Hauptinhalt

Kooperationen & Initiativen

Hier finden Sie nähere Informationen zu verschiedenen Initiativen, Projekten und Kooperationen des Instituts.

Marburger Kamerapreis

kamerapreis-logo.png

Das Institut für Medienwissenschaft vergibt gemeinsam mit weiteren Institutionen der Stadt Marburg in jedem Jahr den Marburger Kamerapreis an herausragende Kameramänner und Kamerafrauen und veranstaltet zudem im Umfeld des Kamerapreises die jährlichen Bild-Kunst Kameragespräche.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Malte Hagener

Hessische Film- und Medienakademie (hFMA)

hfma_logo.png

Das Institut für Medienwissenschaft ist Mitglied der hessischen Film- und Medienakademie, einem  Netzwerk von 13 hessischen Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen.
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Weitere Infos zur hFMAWeitere Infos zur hFMA

    Die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) wurde 2007 gegründet, um im Netzwerkverbund eine Qualitätssteigerung der Lehre, Forschung und Medienproduktion zu erreichen.

    Die hFMA fördert zukunftsorientierte und berufsqualifizierende Ausbildung konkret durch:

        - die Bereitstellung von Informationen über Studienangebote über das hFMA-Webportal
        - zusätzliche, hochschulübergreifende Angebote wie Workshops, Seminare und Projekte
        - Verknüpfung und Öffnung von Lehrangeboten verschiedener Hochschulen
        - Präsentation von hessischen Hochschulproduktionen auf Veranstaltungen, Kooperationen mit Festivals etc.
        - Durchführung von themenbezogenen Diskussions-Veranstaltungen, Tagungen, Thementagen etc.
        - Initiation von Kooperationen mit Partnern aus der Branche.

    Gefördert wird der Kontakt und Austausch der angeschlossenen 13 Hochschulen, deren Studierenden und der Medienbranche.

    Die hFMA verhilft dem hessischen Film- und Medienschaffen national und international zu größerer Sichtbarkeit und ist ein Instrument zur Stärkung des Standortes. Sie widmet sich dem Ausbau von Forschung und Entwicklung im Bereich von Film und Medien, auch auf internationaler Ebene.

    Die Philipps-Universität Marburg ist Gründungsmitglied der hFMA und wird im Vorstand vertreten durch Prof. Dr. Malte Hagener (Fachbereich 09, Institut für Medienwissenschaft).

    Neben dem regelmäßig erscheinenden Newsletter (mit Infos zu fachspezifischen Projekten und Veranstaltungen) bietet die hFMA außerdem eine Jobbörse für Studierende mit medienwissenschaftlichem Hintergrund: http://hfmakademie.de/de/jobs

    Melden Sie sich für den Newsletter an, dann erhalten Sie regelmäßig Informationen über die Aktivitäten der hFMA, vor allem auch über zusätzliche (häufig medienpraktische) Kurs- und Seminarangebote in Hessen, die Sie besuchen können.

    Kontakt
    Webseite: http://www.hfmakademie.de
    Newsletter: https://www.lists.uni-marburg.de/lists/sympa/subscribe/hfma
    RSS-Feed: https://www.lists.uni-marburg.de/lists/sympa/rss/latest_arc/hfma?count=10
    Facebook: http://www.facebook.com/hfmakademie
    Twitter: https://twitter.com/hfmakademie

ZfL - Zentrum für Lehrerbildung

Das Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg führt seit 2016 in Kooperation mit dem Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) bereits in zweiter Projektrunde ein Fortbildungsangebot in Form der Workshop-Reihe "Medien|Bildung für Lehrkräfte" durch. Die Workshop-Reihe ist dabei ausgerichtet, ein breites Spektrum unterschiedlicher Kompetenzbereiche der Medienbildung abzudecken.
Ziel der einzelnen Workshops, die im Zeitraum von September 2018 bis März 2019 angeboten werden, ist die Förderung von Kompetenzen zur didaktisch fundierten Nutzung und Reflexion von Medien und Medieninhalten im schulischen Unterricht. Im Fokus stehen daher – je zu unterschiedlichen Anteilen – Kompetenzen in den Bereichen Medientheorie und Mediengesellschaft sowie im Bereich der Mediennutzung, die entlang unterschiedlicher Medien und Medienangebote, mit denen wir in unserem Alltag konfrontiert sind, vermittelt werden.. Neben der Vermittlung praktischer und theoretischer Medienbildung dienen die Workshopangebote auch dem phasenübergreifenden Austausch und der Vernetzung der Teilnehmer.

Das Programm deckt ein breites Themenspektrum ab – von der Erprobung der selbstständigen Video- oder Hörspielproduktionproduktion, über Einblicke in das Vermittlungspotenzial gesellschaftlicher Rollen und Werte durch Unterhaltungsangebote bis hin zur Auseinandersetzung mit aktuellen Entwicklungen und Phänomenen, die den gesellschaftlichen Umgang mit Medien und medialen Inhalten prägen (z.B. die sogenannten ‚Fake News’, aber auch neueste Anwendungstechnologien wie Virtual Reality).

Programm der Workshop-Reihe "Medien|Bildung für Lehrkräfte"

Nähere Informationen zu den Workshops und zur Anmeldung erhalten Sie auf den Seiten des ZfL. Klicken Sie hierfür einfach auf den jeweiligen Workshoptitel.

19.09.2018 Medienwirklichkeit I – Von Nachrichtenfaktoren bis ‚Fake News’
Ann-Marie Letourneur (14–18h, PhilFak, 08A07)
26.09.2018 Hörspielproduktion in Schulen
Heinrich Wack (14–18h, Medienzentrum FB 09, Biegenstraße 36)
22.10.2018 Medienwirklichkeit II – Gesellschaft und Geschichte in Unterhaltungsangeboten
Ann-Marie Letourneur (14–18h, PhilFak, 08A07)
07.11.2018 Virtual Reality – Chancen, Grenzen, Einsatzpotentiale
Alexander Henß (14–18h, PhilFak, 08A07)
15.11.2018 Wertevermittlung im Fernsehen – Das Lehr-/Lernpotential ‚bildungsferner’ Unterhaltungssendungen
Monika Weiß (14–18h, PhilFak, 08A07
05.12.2018 Niedrigschwellige Videoproduktion in Schulen
Heinrich Wack (14–18h, Medienzentrum FB 09, Biegenstraße 36)
16.01.2018 #selfie: Zeitgenössische Medienpraxis reflektieren
Sabine Wirth (14–18h, PhilFak, 08A07)
23.01.2019 Gesellschaftliche Rollen medial verstehen – Das Lehr-/Lernpotential von Crossdressing in Film und Fernsehen
Karina Kirsten (14–18h, PhilFak, 08A07)
29.01.2019 Literaturvermittlung in den Medien
Angela Krewani (14–18h, PhilFak, 08A07)
01.02.2019 Heldenreise
Vera Cuntz-Leng (14–18h, PhilFak, 08A07)
27.02.2019 Digitale Videoarchive als Schule des Sehens
Burkhard Röwekamp (14–18h, PhilFak, 08A07)
06.03.2019 Eine Einführung in Minecraft. Lernpotenziale eines der meistverkauften Open-World-Videospiele
Michael Mosel (14–18h, PhilFak, 08A07)
21.03.2019 Dokumentarisch vs. fiktional – Lektüreanweisungen von Film und Fernsehen erkennen und analysieren
Monika Weiß (14–18h, PhilFak, 08A07)