Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Genderzukunft)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Gender Studies » Aktuelles » Stellenausschreibungen - Überregional
  • Print this page
  • create PDF file

Stellenausschreibungen Überregional

Hier finden Sie eine Auswahl von aktuellen, überregionalen Stellenausschreibungen mit Bezug zu Frauen- und Geschlechterforschung, Gender Studies oder ähnlichen Themenfeldern.

Die aktuellen Stellenausschreibungen der Philipps-Universität Marburg finden Sie hier.


Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen für das Verbundprojekt "Jenseits der 'gläsernen Decke'. Professorinnen zwischen Anerkennung und Marginalisierung (academica)" ,zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet auf 3 Jahre. Frist: 03.04.2017.


 

W2-Professur für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien (Vertretungsprofessur) an der Juristischen Fakultät und dem Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin, zum 01.10.2017, befristet auf 5 Jahre. Frist: 21.04.2017.

Die Professur sichert sowohl die Integration von Geschlechterfragen in die Rechtswissenschaft als auch die Einbeziehung juristischer Fragen in die Geschlechterstudien. Die Professur ist im Rahmen der Förderung der Gender Studies an der Humboldt-Universität eingerichtet worden und daher in den Gender Studies und der Rechtswissenschaft in Lehre, Forschung und universitärer Selbstverwaltung gleichermaßen engagiert. Erwartet wird in der Juristischen Fakultät insbesondere die Beteiligung am Schwerpunkt „Rechtspolitik und Rechtsgestaltung“ sowie im Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien die Mitarbeit in interdisziplinären Forschungsinitiativen.

Die Bewerber/innen müssen die Anforderungen für die Berufung zur Professorin/zum Professor gem. § 100 des Berliner Hochschulgesetzes erfüllen.

zur vollständigen Ausschreibung: https://www.personalabteilung.hu-berlin.de/stellenausschreibungen/w2-professur-fuer-oeffentliches-recht-oder-ein-anderes-dogmatisches-fach-und-geschlechterstudien-vertretungsprofessur


Universitätsassistent*in ("prae doc") am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien, 30 Std./Woche, ehestmöglich, befristet auf drei Jahre. Frist: 21.04.2017.

Die Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft, die Fakultät für Sozialwissenschaften und die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät arbeiten im Bereich Gender Studies eng miteinander und dem Referat Genderforschung zusammen. Die AssistentInnenstelle ist im Arbeitsbereich der Professur für Gender Studies (Univ.-Prof. Dr. Sabine Grenz) angesiedelt.

Ihre Aufgaben:
Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in mit einschlägiger Qualifikation in den Gender Studies oder einem anderen Fach mit nachweisbaren sehr guten Kenntnissen des interdisziplinären Forschungsfeldes; soweit möglich, mit belegbaren wissenschaftlichen Interessen und Forschungs- bzw. Lehrerfahrungen. Der/die Bewerber/in sollte eine klare Promotionsabsicht in diesem Forschungsfeld verfolgen, an interdisziplinärer Arbeit interessiert sein und Teamfähigkeit sowie soziale Kompetenz aufweisen. Er/sie wird die Möglichkeit haben, in einem motivierten und engagierten Forscher/innenteam zu arbeiten und an der konzeptuellen Weiterentwicklung des Bereiches "Gender Studies" maßgeblich mitzuarbeiten. Die Aufgaben umfassen außer wissenschaftlicher Forschung und Lehre auch die Mitarbeit bei der universitären Selbstverwaltung.

  • Mitarbeit in Forschung, Lehre und Administration
  • Mitarbeit bei der konzeptuellen Weiterentwicklung des Bereiches "Gender Studies"
  • Verfassen von / Mitwirkung bei Publikationen / wissenschaftlichen Artikeln
  • Verfassen einer Dissertation im Bereich Gender Studies
  • Mitwirkung bei der Organisation von Tagungen, Konferenzen, Symposien
  • Mitwirkung bei Projektbeantragung und Einwerbung von Drittmitteln
  • Selbständige Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Ausmaß der kollektivvertraglichen Bestimmungen

zur vollständigen Ausschreibung: https://univis.univie.ac.at/ausschreibungstellensuche/flow/bew_ausschreibung-flow?_flowExecutionKey=_c9BC82241-E7ED-7144-5D91-4C78AA2D108A_kC851A461-2C94-E714-DC3E-76B553D88E8C&tid=61813.28

 

Referentin*en für Gedenkstättenarbeit bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Berlin, Vollzeit, ab dem 01.08.2017. Frist: 30.04.2017.

Der/die Referent/in ist für Vorhaben sowie Aktivitäten der Bundesstiftung Aufarbeitung im Bereich der nationalen und internationalen Gedenkstättenarbeit und Erinnerungskultur zuständig.

Einstellungsvoraussetzung ist ein einschlägiges, abgeschlossenes Hochschulstudium, Erfahrungen in der Gedenkstättenarbeit sowie Kenntnisse der deutschen und europäischen Zeitgeschichte seit 1945 sowie der Aufarbeitung des Kommunismus. Eine Promotion ist erwünscht.

Erwartet werden Erfahrungen in der nationalen und internationalen Gedenkstättenarbeit, Kenntnisse der Gedenkstätten- und Aufarbeitungslandschaft sowie zu Fragen von Erinnerungskultur und Erinnerungspolitik. Zu den Aufgaben gehört insbesondere die Entwicklung und Umsetzung von Konzeptionen zur weiteren Vernetzung zwischen Gedenkstätten und Aufarbeitungseinrichtungen sowie die Entwicklung entsprechender Angebote wie bspw. Tagungen und Konferenzen, die Erstellung von Publikationen und Onlineangeboten. Es werden sehr gute Sprachkenntnisse der englischen sowie möglichst der russischen oder einer anderen mittelosteuropäischen Sprache erwartet. Wenn Sie darüber hinaus über Organisations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Teamgeist verfügen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

zur vollständigen Ausschreibung: http://www.hsozkult.de/job/id/stellen-14585


Stiftungsdirektor*in für die Stiftung Brandenburgische Gedenkstaetten, Oranienburg, Vollzeit, ab dem 01.06.2018, befristet auf 5 Jahre. Frist: 02.05.2017.

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten ist eine rechtlich selbständige Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Brandenburg. Sie hat den Zweck, an Terror, Krieg und Gewaltherrschaft zu erinnern, die Auseinandersetzung der Öffentlichkeit mit diesem Thema zu fördern und ein würdiges Gedenken an die Opfer der Verbrechen der Gewaltherrschaft des NS-Regimes, der sowjetischen Besatzungsmacht und der DDR zu ermöglichen. Hierzu unterhält sie die Gedenkstätten Sachsenhausen mit der Außenstelle Belower Wald, Ravensbrück und Brandenburg an der Havel (Zuchthaus Brandenburg und Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasiemorde). Im Rahmen ihrer Tätigkeit obliegt der Stiftung zudem die Trägerschaft über die rechtlich unselbständige Stiftung Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße in Potsdam. Die Stiftung beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und verwaltet einen Etat von rund 6 Mio. EUR zuzüglich Drittmittel pro Jahr.

Gesucht wird eine erfahrene Persönlichkeit, die auf Grund ihres beruflichen Werdegangs in der Lage ist, die Stiftung gemeinsam mit den Stiftungsgremien sowie mit Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Politik und Kultur im In- und Ausland zu leiten und weiterzuentwickeln. Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten steht national und international in besonderer Weise im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Zugleich leitet die Stiftungsdirektorin/der Stiftungsdirektor die Gedenkstätte und das Museum in Sachsenhausen, die als größte Gedenkstätte der Stiftung als internationaler Ort des Gedenkens und als zeithistorisches Museum zu betreuen ist. Dies stellt hohe Anforderungen an Führungskompetenz, Kommunikationsfähigkeit und Belastbarkeit der Stiftungsdirektorin/des Stiftungsdirektors.

zur vollständigen Ausschreibung: http://www.stiftung-bg.de/gums/de/index.htm


Research staff for Center of Excellence Women and Science CEWS offices at GESIS – Leibniz-Institute for the Social Sciences, 65%, as soon as possible. Deadline: 10.05.2017.

GESIS – Leibniz-Institute for the Social Sciences is an institute of the Leibniz Association, internationally active in research in social sciences and financed by the German federal and regional governments. The department "Monitoring Society and Social Change" supports social research by providing various resources suitable to describe and analyze social change. Additionally the department supports universities and research institutions in their effort to realize gender equality by providing information and consultation on this topic, as well as the evaluation of measures employed in this area. Our "Center of Excellence Women and Science CEWS" offices in Cologne are seeking candidates to fill as soon as possible the position of a 4 –Year part-time position in a European project on evaluation and monitoring of gender equality in research.

We invite candidates with a background in Evaluation Studies, Sociology or Political Sciences, Psychology, Gender Studies, Pedagogy, or related fields with very good master degree. The job-holder will be involved in implementing an EU-funded project with focus on monitoring and evaluation of gender equality initiatives.

Tasks will include:

  • Designing and implementing evaluation and monitoring concepts for universities and research funding institutions
  • Coordination of an EU sub-project, including scientific and administrative activities
  • carrying out evaluations and monitoring tasks
  • Information transfer on gender equality, evaluation and monitoring

see full announcement: http://www.gesis.org/en/institute/jobs-at-gesis/job-details/article/wissenschaftlichen-mitarbeiterin-tv-l-eg-13-65-arbeitszeit-befristet-bis-april-2021-abteilun/


Zuletzt aktualisiert: 20.04.2017 · gerstent

 
 
 
Gender Studies

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung,
Wilhelm-Röpke-Str. 6F, 35032 Marburg Tel. +49 6421/28-24823, Fax +49 6421/28-24841, E-Mail: genderzukunft@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/genderzukunft/aktuelles/stellen

Impressum | Datenschutz