Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Genderzukunft)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Gender Studies » Aktuelles » Stellenausschreibungen - Überregional
  • Print this page
  • create PDF file

Stellenausschreibungen Überregional

Hier finden Sie eine Auswahl von aktuellen, überregionalen Stellenausschreibungen mit Bezug zu Frauen- und Geschlechterforschung, Gender Studies oder ähnlichen Themenfeldern.

Die aktuellen Stellenausschreibungen der Philipps-Universität Marburg finden Sie hier.



 

 

 


Stellenausschreibung: University Professor - salary grade W2 at the Tech­nis­che Uni­versität Ber­lin – Fac­ulty I Human­it­ies – Cen­ter for Inter­dis­cip­lin­ary Research on Women and Gender (ZIFG) in the field of »Gender in STEM and Plan­ning. Fem­in­ist Stud­ies in Sci­ence, Tech­no­logy and Soci­ety«. Deadline: 19.5.2016

  • Work­ing field:
    Research and teach­ing in the field of Fem­in­ist Stud­ies in Sci­ence, Tech­no­logy and Soci­ety (Fem­in­ist STS) at the inter­face of Sci­ence, Tech­no­logy, Engin­eer­ing, Math­em­at­ics (STEM), Plan­ning Sci­ences, and Gender Stu-dies. Besides research in the field of Gender Stud­ies in STEM or plan­ning, we expect the devel­op­ment of con­cepts for the integ­ra­tion of gender and diversity-related dimen­sions in tech­no­logy design and devel­op­ment as well as teach­ing in and cur­riculum devel­op­ment of the TUstudy pro­gram GENDER PRO MINT (engl. STEM). Expec­ted is the abil­ity and will­ing­ness for close cooper­a­tion with col­lab­or­at­ing chairs in the STEM and plan­ning depart­ments as well as of TU Ber­lin, in inter- and trans­dis­cip­lin­ary research col­lab­or­a­tions as well as with the chairs for the his­tory and soci­ology of sci­ence and tech­no­logy at TU Ber­lin.

see full announcement: http://tub.stellenticket.de/de/offers/24956/

 

Stellenausschreibung: Referent_in im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt „Brückenbauerinnen“ bei DaMigra (20h/Woche) in Halle/Berlin. Deadline: 30. April 2016

  • DaMigra e.V. ist der Dachverband der Migrantinnenorganisationen in Deutschland. Wir verstehen uns als legitimes Vertretungsorgan von Migrantinnen und ihren Belangen und agieren als bundesweiter, herkunftsunabhängiger und frauenspezifischer Dachverband von mehr als 60 Migrantinnenselbstorganisationen (MSO).

  • Mit unserem bundesweiten Projekt „Migrantinnen als Brückenbauerinnen“ werden ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit tätige Migrantinnen durch Fortbildungen und weitere Maßnahmen in ihrer Arbeit unterstützt und als Brückenbauerinnen für geflüchtete Frauen ausgebildet. Als Multiplikatorinnen beraten, informieren, bilden und begleiten Brückenbauerinnen geflüchtete Frauen in ganz Deutschland und unterstützen damit ihre Teilhabe. Neben der Beratung stehen das Empowerment und die Menschenrechtsbildung von geflüchteten Frauen durch Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen etc. im Fokus. Das Projekt wird an sechs Standorten verankert und regional koordiniert, um so möglichst viele Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen vor Ort zu erreichen. Die sechs regionalen Standorte werden von einer Projektkoordination vor Ort betreut und unterstützt.

    Hierfür suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Referent_in im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Teilzeit, 20 h/ Woche) in Halle/Berlin. Räumliche und zeitliche Flexibilität sind erwünscht. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2016; eine Verlängerung wird angestrebt.

  • Ihr Aufgabenbereich umfasst:

    - Erstellung von Pressemitteilungen zum Projekt „Migrantinnen als Brückenbauerinnen“

    - Erstellung, Aktualisierung und Betreuung der Social Media Plattformen (Facebook, Twitter, etc.) des Projekts

    - Verfassen von Beiträgen über das Projekt für die DaMigra-Website

    - Erstellung von Berichten über das Projekt und Aktivitäten

    - Verfassen von Stellungnahmen und Positionspapieren

    - Zielgerichtete Öffentlichkeitsarbeit zur Akquise von Teilnehmerinnen aus MSO, die mit geflüchteten Frauen arbeiten, für die im Rahmen des Projekts durchgeführten Qualifizierungen und Veranstaltungen

    - Entwicklung geeigneter Formate, Kommunikationsformen sowie einer Kommunikationsstrategie für das Projekt, auch im Hinblick auf Akquise von Teilnehmerinnen

     

  • Wir bieten:

    - einen Arbeitsplatz mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit und räumlicher wie zeitlicher Flexibilität

    - eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit von hoher gesellschaftspolitischer Relevanz

    - eine attraktive Vergütung in Anlehnung an TVöD EG 12

     

  • Wir erwarten:

    - praktische Erfahrung in journalistischer Tätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit

    - herausragende Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift

    - abgeschlossenes Studium (Universität oder Fachhochschule) oder vergleichbare Qualifikation

    - vertiefte Kenntnisse zu migrations- und frauenspezifischen Fragestellungen

    - souveränen Umgang mit sozialen Medien

    - Fähigkeit zum konzeptionellen, systematisch-strukturierten und selbstständigen Arbeiten

    - ausgeprägte Teamfähigkeit, Kommunikationsgeschick und überdurchschnittliche Einsatz- sowie Reisebereitschaft

    - sehr gute EDV-Kenntnisse: souveräner Umgang mit gängigen Office-Anwendungen (MS-Word, Excel)

    - die Bereitschaft, auch Abend- und Wochenendtermine wahrzunehmen.

    Interessierte senden ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 30. April 2016 mit dem Betreff „Referent_in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.“ per Mail an: bewerbung@damigra.de


Vollständige Ausschreibung als pdf >>...hier

Stellenausschreibung: Lehrkraft für besondere Aufgaben für das Lehrgebiet „Sexuelle Bildung und Familienplanung“ (Teilzeit, 50%) an der Hochschule Merseburg ab 1.9.2016. Deadline: 15.5.2016

  • Aufgaben:

- Lehre im Masterstudiengang "Angewandte Sexualwissenschaft" und im Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit"

- Mitwirkung bei der Studienorganisation und inhaltlichen Gestaltung

- Betreuung von Abschlussarbeiten

vollständige Ausschreibung: http://www.hs-merseburg.de/karriere/stellenausschreibungen/angebot/?tx_ttnews[tt_news]=14051&cHash=4a4891269bea7fc24f6389e1b00370a6

 

Stellenausschreibungen des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterforschung (ZtG) für das DFG-Projekt "Repositorium der Geschlechterforschung" für wissenschaftliche Mitarbeiter_innen an unterschiedlichen Standorten

http://gremien.hu-berlin.de/de/hu-info/2016/Ifo-0716.pdf


Stellenausschreibung: Aigner-Rollett-Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung  für das Sommersemester 2017 an der Karl-Franzens-Universität Graz. Deadline: 18.5.2016 

  • Anforderungsprofil und erwartete Leistungen in den Bereichen Forschung und Lehre:
    Gegenstand der Lehrveranstaltungen im Rahmen der Gastprofessur werden Genderaspekte in der Geographie sein, vorzugsweise mit Fokus auf die Bereiche Klima(wandel), Nachhaltigkeit und Umwelt(-Bildung) und/oder die Materialität des Gesellschaftlichen (Biopolitik, Körperpolitik, Raumstrukturen in Genderperspektive etc.). Die Gastprofessur umfasst 6 Semesterwochenstunden Lehre aus dem Bereich Geschlechterstudien/Geschlechterforschung, davon sind 2 Semesterwochenstunden in Form einer Überblickslehrveranstaltung zu einem oder mehreren der oben genannten Themenbereiche abzuhalten.
    Erwartet wird auch die Mitarbeit im Doktoratsprogramm „Interdisziplinäre Geschlechterstudien“.
    Beabsichtigt ist die Besetzung der Professur für die Dauer eines Semesters mit einer Forscherin / einem Forscher mit ausgewiesener Expertise, Publikationen und Lehrerfahrung aus dem oben genannten Bereich mit deutlichem Schwerpunkt auf Gender Studies / Frauen- und Geschlechterforschung.

Anstellungserfordernisse:
1. Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung
2. Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre im ausgeschriebenen Themenbereich
3. Pädagogische und didaktische Eignung
4. Qualifikation zur Führungskraft, Kompetenz hins. Gender Mainstreaming
5. Facheinschlägige Auslandserfahrung

ausführliche Ausschreibung: http://ak-geographie-geschlecht.org/wp-content/uploads/AR_Gastprofessur2017.pdf


Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Mitarbeiterin nach Entgeltgruppe 13 (§ 17 TVÜ-VKA) im Rahmen des Berliner Programms zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre (Laufzeit 2016-2020) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) im Fachbereich 3 Wirtschafts- und Rechtwissenschaften (schnellstmöglich befristet bis 30.04.2020; 32h/Woche) Deadline: 5.5.2016

  • Aufgabengebiet:
    • Eigenständiges Forschungsvorhaben mit Genderbezug in einem wirtschafts-, politik- oder sozialwissenschaftlichen Fach;
    • Durchführung von Lehrveranstaltungen in den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen der HTW;
    • Koordinierung der Geschäftsstelle des Ökonominnen-Netzwerks efas mit Sitz an der HTW (http://efas.htw-berlin.de/).
    Vorausgesetzt werden:
    • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem wirtschafts-, poli-tik- oder sozialwissenschaftlichen Fach oder einer anderen für die Aufgabe qualifizierenden Fachrichtung, gerne auch an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften;
    • Kenntnisse in der fachbezogenen Geschlechterforschung bzw. das Interesse, sich hier einzuarbeiten;
    • Promotionsabsicht oder ein bereits begonnenes Promotionsprojekt;
    • Lehrerfahrungen oder die Bereitschaft, diesbezügliche Fähigkeiten zu erwerben und auszubauen, Interesse an e-learning.
    Gefordert sind darüber hinaus Erfahrungen in der Organisation von wissenschaftlichen Tagungen sowie mit der Erstellung von Newslettern (print und online).
    Erwartet werden ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit, Eigeninitiative, Durchsetzungsfähigkeit und Flexibilität. Sehr gute Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Umgang mit modernen Informationssystemen (word, Excel, Typo3) werden vorausgesetzt.

ausführliche Ausschreibung: http://www.htw-berlin.de/fileadmin/HTW/Zentral/ZHV_I_-_Finanzen_und_Personal/Stellenangebote/KNr_F_36_16_Quali_BCP.pdf

 

Stellenausschreibung: 3 wissenschaftliche Mitarbeiter_innen Stellen (50%) am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen des interdisziplinären Doktorand_innenkollegs Geschlechterforschung „Verschieden sein anders erforschen“ für eine Historikerin, eine Literaturwissenschaftlerin und eine Soziologin.

  • Der inhaltliche Schwerpunkt dieses Kollegs liegt auf innovativen Forschungsmethoden, mit denen sich Materialität und Vielfalt der Bedeutungen von Geschlecht bzw. die Konstruktion und Verfestigung der Kategorie in Wechselwirkung mit anderen historischen Kategorien wie z.B. Klasse, Ethnizität, Alter und Religion untersuchen lassen. Die im Rahmen des Kollegs verfassten Dissertationen sollen historische und aktuelle Transformationen von Geschlecht und Geschlecherverhältnissen sichtbar machen.
    Die Stelleninhaber_innen werden im Rahmen des Kollegs und in engerer Zusammenarbeit mit der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) durch Workshops und gemeinsame Veranstaltungen darin unterstützt, ihr methodisches Vorgehen innovativ zu entwickeln.
    Die Aufgaben der Stelleninhaber_innen setzen sich wie folgt zusammen:
    • Eigenständige Forschung im Bereich interdiziplinäre Geschlechterforschung und Verfassen einer Dissertation (50%)
    • Teilnahme an vorbereitenden inhaltlichen und methodischen Workshops im Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) und Mitarbeit bei der Entwicklung und Beantragung eines Graduiertenkollegs (30%)
    • Vorbereitung von Publikationen (10%)
    • Organisation von Veranstaltungen (10%).

ausführliche Ausschreibung http://www2.gender.hu-berlin.de/ztg-blog/wp-content/uploads/2016/03/Ausschreibungstext-Doktorandinnen-Kolleg.pdf

 

Fifteen early-career researchers for GRACE: Gender and Cultures of Equality in Europe

_The Research Project_

Why does gender inequality persist in the 21st Century? What are European ‘cultures’ of gender and equality? What needs to change in European cultures to achieve greater equality?

These are the questions that the new multi-million Euro research project GRACE (Gender and Cultures of Equality in Europe) will seek to answer over the next four years through our multinational research and training consortium.
*Fifteen early-career researchers, selected on the basis of their excellence, will be employed* in the UK, Poland, Hungary, Italy, Spain, and the Netherlands to dig under the surface of European culture
through research projects which will examine how and why the idea of gender equality is constructed, challenged, adopted and rejected in the following five vitally important and influential cultural sites:

-Media Culture

-Urban Culture

-Intellectual and Activist Cultures

-Literary and Artistic Culture

-Employment Culture

_Call for applications:_

We are inviting applications for fifteen ESR posts, the holders of which will be employed as researchers on our joint research project on Gender and Cultures of Equality in Europe, with each researching specific thematic areas within the GRACE research framework and completing PhD training.

_Eligibility_

Candidates need to satisfy the eligibility requirements for an Early Stage Researcher under EU HORIZON 2020 guidelines, which state that:

-early Stage Researchers (ESRs) must have - at the date of employment (February 1, 2016 or soon after) - less than the equivalent of 4-years full-time research experience since gaining the University degree which would entitle them to embark om doctoral studies in the country in which the degree was received, and must not have been awarded a doctoral degree;

-Researchers may be of any nationality, but must not have resided or carried out their main activity (work, studies, etc.) in the country where they will be employed for more than 12 months in the 3 years immediately prior to the 1 February 2016.

See for more information: http://graceproject.eu/ or http://graceproject.eu/vacancies/

 



 



 



Zuletzt aktualisiert: 02.05.2016 · gerstent

 
 
 
Gender Studies

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung,
Wilhelm-Röpke-Str. 6F, 35032 Marburg Tel. +49 6421/28-24823, Fax +49 6421/28-24841, E-Mail: genderzukunft@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/genderzukunft/aktuelles/stellen

Impressum | Datenschutz