Hauptinhalt

SinnRäume. Einblicke in gelebte Religiosität in Deutschland

Begleitband zur Ausstellung

SinnRäume Cover

Wie wird ein Wohnraum zu einem religiösen Raum? In welcher Form findet religiöse Praxis Zuhause statt? Der Katalog SinnRäume. Einblicke in gelebte Religiosität in Deutschland zeigt anhand von acht Portraits die Pluralität der gegenwärtigen religiösen Landschaft Deutschlands auf: die liberale Jüdin Rahel mit ihrem kulturbezogenen Religionsverständnis, der katholische Pfarrer Thomas in einem Haus voller Erinnerungsobjekte und Reisesouvenirs, Jessica mit ihrem Krishna-Altar im Wohnzimmer, Tabish und seine Familie aus einer Ahmadiyya-Gemeinde im gemeinsamen Gebet, die traditionsbewusste Protestantin Heike in ihrem Garten, die vom Hinduismus beeinflusste Katholikin Esther mit Buddha-Staute, der mit reduziertem Besitz lebende Mitarbeiter einer freikirchlichen Gemeinde Markus und die spirituelle Körpertherapeutin Martina mit immateriellem Raumbegriff.

Anhand zahlreicher Fotografien und Zitate bietet der Katalog zur Sonderausstellung in der Religionskundlichen Sammlung in Marburg Einblicke in private Wohnräume und die Erzählungen der Bewohnerinnen und Bewohner. Er zeigt die Vielfalt der materiellen Ausdrucksformen rezenter Religiosität in Privatraum und Alltag auf, die in der öffentlichen Wahrnehmung kaum Beachtung finden. Der Band basiert auf einem autonomen Forschungs- und Ausstellungsprojekt, in dem Studierende qualitative Interviews führten und aus den Ergebnissen eine religionswissenschaftliche Ausstellung konzipierten. Der Katalog reflektiert die Ausstellung im Blick auf religionswissenschaftliche Raumtheorien, der methodischen Erforschung gelebter Religiosität und Wohnen sowie Möglichkeiten des Ausstellens von Religionen und religionswissenschaftlichen Zugriffen.

Herausgegeben von Celica Fitz, Anna Matter, Johanna Osse und Lea Diehl
Veröffentlichungen der Religionskundlichen Sammlung
der Philipps-Universität Marburg, Bd.8, 2018.

ISBN 978-3-8185-0534-9
Preis: 10 € / Studierende 8,50€
Erwerb bei uns im Haus (3. Stock) oder per .