Hauptinhalt

Bernhard Runzheimer, M.A.

Mitarbeiterfoto Bernhard Runzheimer, M.A.
Foto: Privat

Raum: +1/0090
Telefon: 06421-2824896
Sprechstunde: Nach Vereinbarung per

Vita

seit 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Handschriftencensus (gefördert von der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur)
2016-2017: Redakteur bei MEDIENwissenschaft: Rezensionen | Reviews
2014-2016: Studium des M.A. „Medien und kulturelle Praxis“ in Marburg
2015: Interim-Vorstandsassistenz bei der Gesellschaft für Medienwissenschaft
2013-2016: Redaktionsleitung Pixeldiskurs: Spiele | Kultur | Perspektiven
2011-2014: Studium des B.A. Medienwissenschaft in Marburg
2006-2011: Software-Entwickler
2004-2006: Ausbildung zum Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung)

Mitgliedschaften

Publikationen

Bücher

Bendels, Thomas / Runzheimer, Bernhard / Strecker, Sabrina (Hrsg.): Playing in-between. Intermediale Aspekte zeitgenössischer Computerspielpraxis. Glückstadt: Hülsbusch 2016.

Artikel

  • Digitale Kulissen und die Problematik der ludonarrativen Grenzmarkierung“, in: ffk Journal. Dokumentation des 31. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (4) 2019. Hamburg: Avinus, S. 183-197.
  • „Ist das Kunst oder muss das weg? Der schmale Grat kontrafaktischer NS-Darstellungen im digitalen Spiel“, in: Johannes Rhein, Julia Schumacher, Lea Wohl von Haselberg (Hrsg.): Schlechtes Gedächtnis? Kontrafaktische Darstellungen des Nationalsozialismus in alten und neuen Medien. Berlin: Neofelis 2019, S. 217-240.
  • Authentische Drachen und realistisches Mittelalter – Mittelalterrezeption im digitalen Spiel“, in: Literaturkritik (8) 2018. Marburg: LiteraturWissenschaft.de, S. 24-30.
  • „‚Unendlich Munition im nimmervollen Beutel‘ – Die Auswirkungen unendlicher Raumstrukturen auf die diegetische Logik digitaler Spiele“, in: Martin Hennig, Hans Krah (Hrsg.): Spielzeichen II – Raumspiele/Spielräume. Glückstadt: Hülsbusch 2018, S. 133-153.
  • Die digitale Flanerie als reflexive Raumexploration im Computerspiel“, in: ffk Journal. Dokumentation des 29. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (2) 2017. Hamburg: Avinus, S. 289-304.
  • „Bug or Feature? Softwarelogik im Spannungsfeld von diegetischer Kohärenz und technischer Störung“, in: Thomas Bendels, Bernhard Runzheimer, Sabrina Strecker (Hrsg.): Playing in-between. Intermediale Aspekte zeitgenössischer Computerspielpraxis. Glückstadt: Hülsbusch 2016, S. 96-119.
  • „On Top of the List. Bildschirmspiel-Highscores im Spannungsfeld von Selbstdarstellung und Kunst“, in: Ann-Marie Letourneur, Michael Mosel, Tim Raupach (Hrsg.): Retro-Games und Retro-Gaming. Nostalgie als Phänomen einer performativen Ästhetik von Computer- und Videospielkulturen. Glückstadt: Hülsbusch 2015, S. 121-142.

Rezensionen

Vorträge

Lehre

SS 2017 | UE Textwerkstatt Spielerezension / Game-Journalismus
WS 2019/2020 | SE Mobile Games