Hauptinhalt

Narration und Emotion. Die sprachstrukturelle und affektive Gestaltung von Narrativen bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen und Autismus-Spektrum-Störungen.

Personen_Levy.jpg
Judith Levy

Kontakt

Blücherstr. 53
10961 Berlin
j.levy@posteo.de

Kontext

Dissertation im Rahmen des Projekts 114 „Wechselwirkungen sprachlicher und emotionaler Kompetenzen“ des Clusters Languages of Emotion, Freie Universität Berlin




Beschreibung

Das Projekt untersucht und vergleicht die narrativen Profile zweier klinischer Gruppen: Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen (SES) und Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS). Dabei liegt der Fokus auf der affektiven Gestaltung der Erzählungen. Dafür wurden 69 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren (SES N=24, ASS N=24, Kinder ohne Entwicklungsauffälligkeiten N=21) getestet. Die übergeordneten Forschungsfragen lauteten:

Promotion_Levy.jpg

A. Unterscheiden sich die untersuchten Gruppen hinsichtlich der sprachstrukturellen Gestaltung von Narrativen auf mikrostruktureller sowie auf makrostruktureller Ebene?
B. Unterscheiden sich die untersuchten Gruppen hinsichtlich der affektiven Gestaltung von Narrativen, d.h. in der Fähigkeit, Wörter mit Bezug auf Inneres und evaluative Mittel zu nutzen?

Die Probanden produzierten Nacherzählungen zu einem kurzen Video, in dem drei Figuren verschiedene Emotionen und mentale Zustände erleben. Für die Analyse wurden differenzierte Kategorien zur Erfassung von Mitteln zur Bezugnahme auf affektive Zustände der Protagonisten (Internal State Words, ISW) sowie zum Einbezug des Hörers und zur Verdeutlichung des Standpunkts des Erzählers (evaluative Mittel) entwickelt. Gleichzeitig wurde die sprachstrukturelle Gestaltung sowohl auf Ebene der Makro- (Wiedergabe von Informationen sowie Episodenstruktur) als auch Mikrostruktur (referentielle und konnektive Mittel) erfasst.
Die Leistungsprofile beider klinischer Gruppen erweisen sich als sehr unterschiedlich. Während die Gruppe mit ASS sowohl auf sprachstruktureller als auch auf affektiver Ebene gegenüber der unauffälligen Vergleichsgruppe gute Ergebnisse zeigt, erbringt die Gruppe mit SES in allen Parametern und auf beiden Analyseebenen signifikant schlechtere Leistungen. Sie verbleibt in der Gestaltung ihrer Erzählungen auf lokalem Organisationslevel und vernachlässigt insgesamt die emotionale Qualifizierung der dargestellten Ereignisse. Die Ergebnisse betonen zudem einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Gestaltung der sprachstrukturellen und der affektiven Ebene von Erzählungen. 

Betreuerinnen

Prof. Dr. Christina Kauschke

Prof. Dr. Inge Kamp-Becker

Förderung

DFG im Rahmen des Exzellenzcluster Languages of Emotion, Freie Universität Berlin, Projekt 114: Wechselwirkungen zwischen sprachlichen und emotionalen Kompetenzen. Vergleichende Untersuchung bei Kindern und Erwachsenen mit sprachsystematischen bzw. emotionalen Störungen.

Unterstützt durch...

  • Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie Dr. Elpers, Berlin
  • Autismus Ambulanz Marburg
  • AutismusTherapieZentrum Bonn
  • AutismusTherapieZentrum Köln
  • Frohnhofschule Marburg
  • Milos-Sovak-Schule Hürth
  • Schule am Silberbach Düren
  • Fröbelhort Kastanienhof Potsdam
  • Rudolf-Hildebrand-Schule Düsseldorf
  • Heinrisch-Welsch-Schule Köln
  • alle teilnehmenden Kinder, Eltern und Lehrer

Veröffentlichungen / Präsentationen / Poster

  • 02/2009          Wechselwirkungen zwischen sprachlichen und emotionalen Kompetenzen – vergleichende Untersuchungen bei Kindern und Erwachsenen mit sprachsystematischen bzw. emotionalen Störungen. Vortrag beim Projektwochenende des Exzellenzclusters Languages of Emotion in Lübbenau, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 01/2010          Emotionale und nicht-emotionale sprachliche Verarbeitung – Wortgenerierung bei vier klinischen Gruppen. Vortrag beim Projektwochenende des Exzellenzclusters Languages of Emotion in Lübbenau, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 02/2010          Abruf von Wörtern mit emotionalem Gehalt – Kein Problem bei Asperger Syndrom? Vortrag bei der 3. Wissenschaftlichen Tagung Autismus-Spektrum (WTAS) in Frankfurt, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 03/2010          Wechselwirkungen zwischen sprachlichen und emotionalen Kompetenzen – vergleichende Untersuchungen bei Kindern mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen. Vortrag bei der 6. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES) in Rostock, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 05/2010          Produktion emotionaler und nicht-emotionaler Sprache – Verwendung von Wortgenerierungsaufgaben bei vier klinischen Gruppen. Vortrag beim Retreat der Area C des Exzellenzclusters Languages of Emotion in Potsdam, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 02/2011          Knowledge versus Use? The affective language of children with Asperger Syndrome. Poster bei der International Conference AutismComSym in Paris, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 02/2011          Matching Emotions – Ein Verfahren zur verbalen und non-verbalen Erfassung von Emotionserkennung bei Kindern mit Asperger Syndrom. Vortrag bei der 4. Wissenschaftlichen Tagung Autismus-Spektrum (WTAS) in Berlin, mit I. Dziobek, S. von Saldern, C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 02/2011          Wissen versus Anwendung? Affektive Sprache bei Kindern mit dem Asperger Syndrom. Poster bei der 4. Wissenschaftlichen Tagung Autismus-Spektrum (WTAS) in Berlin, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 03/2011          Zusammenhang emotionaler und sprachlicher Kompetenzen bei Kindern mit Asperger-Syndrom. Vortrag beim XXXII. Kongress der DGKJP in Essen, mit C. Kauschke, P. Stenneken, C. Wendt.
  • 11/2011          Emotionale und sprachliche Kompetenzen bei Kindern mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung und Asperger Syndrom. Eingeladener Vortrag bei der SAL-Tagung (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Logopädie) in Zürich, mit C. Kauschke.
  • 2012    J. Levy: Emotionale und sprachliche Kompetenzen bei Kindern mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung und Asperger Syndrom. In: SAL-Bulletin der schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Logopädie 144.
  • 02/2012          Erzählen mit Gefühl: der Zusammenhang sprachstruktureller und affektiver Kompetenzen in Narrativen. Poster bei der 5. Wissenschaftlichen Tagung Autismus-Spektrum (WTAS) in Augsburg, mit C. Kauschke.
  • 09/2013          Erzählen mit Gefühl – Zusammenhang sprachlicher und emotionaler Kompetenzen in Erzählungen von Kindern mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung und Asperger Syndrom. Vortrag beim 30. Kongress der DGS in Bremen.
  • 2015    J. Levy; C. Kauschke: Affective and internal state language in high-functioning autism. In: Emotion in Language. Hrsg. von U.M. Lüdtke. Amsterdam, Philadelphia: John Benjamins.