Hauptinhalt

Abschlussprüfung

Bitte beachten Sie:

Ab dem Wintersemester 2017/18 gilt für den B.A. Medienwissenschaft eine neue Prüfungsordnung (inkl. neuem Modulhandbuch), die Sie hier auf den Seiten des Fachbereichs finden. Die neue Prüfungsordnung gilt dabei zunächst verpflichtend nur für alle ab Wintersemester 2017/18 neu hinzukommenden Studierenden. Für die vorherigen Jahrgänge bleibt die jeweils zu Beginn des Studiums gültige Studien- und Prüfungsordnung maßgeblich. Alle Ausführungen auf dieser Seite beziehen sich ausschließlich auf die ältere Studien- und Prüfungsordnung vom Wintersemester 2010/11. Erstsemester informieren sich daher bis auf Weiteres bitte über die aktuelle Prüfungsordnung!

 

Der B.A. Medienwissenschaft dauert in der Regel 6 Semester und schließt mit dem sogenannten Abschlussmodul ab, das zum einen das Verfassen einer ca. 30-seitigen Bachelor-Arbeit und zum anderen eine zugehörige mündliche Prüfung (Disputation) umfasst.

Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorarbeit ist der Erwerb von mindestens 108 LP. Die Pflichtmodule 1 (Propädeutik I), 2 (Propädeutik II), 3 (Arbeitstechniken der Medienwissenschaft), 4 (Filmanalyse), 5 (Medien und Textproduktion), 6 (Praktikum), 7 (Fernsehanalyse), 10 (Medienorganisation) sowie das Modul Visualität: Bild-Objekt-Raum aus dem Pflichtbereich II müssen erfolgreich absolviert sein.

Zeitraum

Die Bearbeitungszeit der Bachelor-Arbeit beträgt 6 Wochen. Die Bearbeitung der Bachelorarbeit erfolgt im 6. Semester.

Prüfer/-innen & Themenabsprache

Die Abschlussarbeiten werden von einem Erstgutachter oder einer Erstgutachterin sowie einem Zweitgutachter oder einer Zweitgutachterin geprüft und bewertet. Prüfungsberechtigt im Bachelor sind alle hauptamtlich Lehrenden des Instituts für Medienwissenschaft (Professor/-innen, wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Mitarbeiter/-innen in Projekten). Eine Liste der Lehrenden finden Sie hier. Es ist zu empfehlen das Bachelorarbeitsthema frühzeitig mit dem gewünschten Prüfer oder der gewünschten Prüferin zu besprechen (siehe auch die Informationen zur VORanmeldung im nächsten Abschnitt).

Prüfungsanmeldung

Die offizielle Prüfungsanmeldung findet über das Prüfungsamt statt. Im Vorlauf ist zudem zur Verteilung der Themen auf Erst- und Zweitgutachter eine VORanmeldung am Institut für Medienwissenschaft vorgesehen. Bitte lesen Sie dazu die untenstehende Informationen zur ANMELDUNG und VORanmeldung gründlich durch!

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Informationen zur Anmeldung beim Prüfungsamt des FB09Informationen zur Anmeldung beim Prüfungsamt des FB09Links

    Die offizielle Anmeldung zur Abschlussprüfung erfolgt ausschließlich über das Prüfungsamt. Dort werden auch die Voraussetzungen für die Zulassung zur Bachelor-Arbeit geprüft. Bei der Prüfungsanmeldung muss ein grober Titel der Arbeit angegeben werden. Wie genau das Thema und der Titel am Ende lautet, ist jedoch mit der Erstgutachterin oder dem Erstgutachter abzustimmen (siehe auch Hinweise zur VORanmeldung am Institut weiter unten).
    Öffnungszeiten und Anmeldefristen für die Abschlussprüfung sowie alle weiteren Infos zum genauen Anmeldeverfahren entnehmen Sie bitte der Homepage des Prüfungsamtes:

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Informationen zur internen VORanmeldung am Institut für MedienwissenschaftInformationen zur internen VORanmeldung am Institut für Medienwissenschaft

    Institutsintern wird aus rein planerischen Gründen ein VORanmeldeverfahren angeboten und empfohlen, um die einzelnen Abschlussarbeiten auf die Prüfer_innen zu verteilen und Prüfer_innen-Wünschen der Studierenden gerecht zu werden. Diese VORanmeldung besteht aus einer formlosen eMail, in der Sie Angaben zum geplanten Abschlussarbeitsthema und zu Prüfer_innen-Wünschen machen. In der Regel haben Sie bis Anfang Januar Gelegenheit, diese Wünsche und den groben Themenaufriss/Arbeitstitel beim Sekretariat MW I (per Mail an Frau Faulstich) einzureichen. Es ist hierfür hilfreich bzw. sinnvoll bereits im Vorfeld dieser VORanmeldungs-Mail (also vor Weihnachten) das Gespräch mit dem/r gewünschten Prüfer_in zu suchen, um die potentielle Betreuung und in Frage kommende Themen zu besprechen. In der Mail an das Sekretariat sollte dann auch stehen, ob Sie bereits die Prüfungsübernahme und das Thema mit dem oder der Prüfer_in abgesprochen haben, oder ob es sich nur um einen Prüfer_innen-Wunsch handelt. Die Mail sollte also Folgendes beinhalten:

    • Name
    • Matrikelnummer
    • Studiengang (also in Ihrem Fall: B.A. Medienwissenschaft)
    • Name des bzw. der genwüschten Prüfer_in (inkl. Angabe ob bereits eine Absprache mit dieser Person bezüglich der Übernahme der Prüfung stattgefunden hat)
    • Thema (Arbeitstitel & -untertitel; ggf. ein paar knappe Stichpunkte zum geplanten Inhalt)

    Die genauen Termine für die VORanmeldung werden den Studierenden vom Sekretariat rechzeitig per Rundmail mitgeteilt.

    Wichtig!

    Bei der VORanmeldung handelt es sich NICHT um die rechtsverbindliche und offizielle Prüfungsanmeldung. Diese erfolgt allein beim Prüfungsamt und gemäß den dort vorgegebenen Modalitäten (siehe oben). Das heißt: Bei versäumter VORanmeldung am Institut können (bzw. müssen) Sie sich weiterhin beim Prüfungsamt für Ihre Abschlussprüfung anmelden. Ohne VORanmeldung am Institut kann es sich dann lediglich als schwierig herausstellen, die Prüfung bei Ihrem Wunsch-Prüfer oder Ihrer Wunsch-Prüferin zu absolvieren. Nicht vor-angemeldete Prüfungsvorhaben werden dann von Seiten des Instituts auf die zur Verfügung stehenden Prüfer_innen verteilt.
    Das Vorhandensein der notwendigen Prüfungsvoraussetzungen (bestandene Module etc.; s.o.) ist für die VORanmeldung also ebenfalls NICHT relevant. Die Voraussetzungen zur Prüfungszulassung werden erst im Zuge der offiziellen Prüfungsanmeldung beim Prüfungsamt und somit allein durch das Prüfungsamt überprüft.

Weiterführende Links