Hauptinhalt

Service

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten für die Probenabgabe sind Montag - Donnerstag von 8.00 - 16.00 Uhr und freitags von 8.00 - 14.00 Uhr. Die Probenabgabe findet in Raum D059 (auf dem Tisch links neben der Tür) statt. Gemessene Proben sind dort bitte auch zeitnah wieder abzuholen (Regal).

Das Elementanalytiklabor ist Montag-Donnerstag zwischen 8.00 und 13.00 Uhr sowie freitags zwischen 8.00 und 12.00 Uhr besetzt. Nur während dieser Zeiten können dort auch vorgewogene Tiegel abgehholt werden.

Für Proben, die gekühlt werden müssen/sollen, sprechen Sie bitte eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter des Gerätezentrums an.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Mitarbeiter/innen zu den genannten Zeiten anzutreffen sind, da einige Teilzeit arbeiten.

Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Was findet sich wo?

Es finden sich Informationen zu den angebotenen Methoden, Geräten und insbesondere auch zum Prozess der Probenabgabe (elektronische Auftragserfassug aus dem Intranet im Interactive Analysis Request System (IARS)), aufgeteilt auf die unterschiedlichen Bereiche Kleinmolekül-Massenspektrometrie (MarMass:Small Molecules), massenspektrometrische Protein-/Bioanalytik (MarMass: Bioanalytik) sowie für elementanalytische Fragestellungen (MarElement). Der HDX-Massenspektrometrie (MarMass: HDX), die eigentlich zur massenspektrometrischen Bioanalytik gehört, wurde eine eigene Unterseite gewidmet, auf der sich Informationen zur Methode befinden.

Unter den jeweiligen Bereichen finden sich auch Methodentexte für verwendete Standardmethoden, die in Abschlussarbeiten oder Publikationen eingebaut werden können.

Wir unterstützen in erster Linie Arbeitsgruppen des Fachbereichs Chemie, des LOEWE-Zentrums Synmikro, Mitglieder des SFB 987 (Z-Projekt) sowie Mitglieder des SFB 1021 (Z-Projekt in Beantragung) mit massenspektrometrischer Analytik. Darüber hinaus sind bei ausreichenden Kapazitäten aber selbstverständlich auch Proben von Mitgliedern anderer Arbeitsgruppen der Philipps-Universität sowie externer Gruppen willkommen.

Für Aufträge von Kunden, die nicht dem Fachbereich Chemie angehören wird eine Unkostenbeteiligung erhoben. Diese beinhaltet im Wesentlichen anteilig die durch den Messbetrieb verursachten laufenden Kosten. Eine Rechnungsstellung erfolgt bis auf Weiteres für Halbjahreszeiträume.

Eine Ausnahme gilt für Mitglieder von Forschungsverbünden in denen das Gerätezentrum mit Z-Projekten vertreten ist, über welche es finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt bekommt. Bei der Auftragserfassung in IARS ist bei Zugehörigkeit zu einem Forschungsverbund, in dem das Gerätezentrum mit einem Z-Projekt vertreten ist (z.B. SFB 987), nicht die eigene Arbeitsgruppe auszuwählen, sondern der jeweilige Forschungsverbund. In dem Falle werden die Messungen dann intern über das Z-Projekt verrechnet und es erfolgt keine Rechnungsstellung mehr an die Arbeitsgruppe.