Hauptinhalt

Exponate der Ingrid-und-Reinhard-Balzer-Stiftung

Rio Grande do Sul: Ingrid und Reinhard Balzer Stiftung
Foto: Hartmut Meyer
Ausstellung - Rio Grande do Sul: Ingrid und Reinhard Balzer Stiftung

Rio Grande do Sul, Brasilien und Artigas Department Uruguay

Im Mai 2002, anlässlich des 475-jährigen Jubiläums der Philipps-Universität, eröffnete im dritten Saal des Mineralogischen Museums die Dauerausstellung "Rio Grande do Sul". Wertvolle Amethyststufen, Achate, Calcit- und Gipskristalle sind hier zu sehen - von Reinhard Balzer, dem passionierten Mineraliensammler, zusammengetragen. Die Exponate stammen aus den Hohlräumen der ausgedehnten Lavadecken im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul.

Im Dezember 2004 wurde die Ingrid und Reinhard Balzer Stiftung gegründet. Die Dauerausstellung wurde in die Stiftung überführt und ging in den Besitz des Mineralogischen Museums über. Die Stiftung hat das Ziel, Mittel für den Fortbestand und die Weiterentwicklung des Mineralogischen Museums bereit zu stellen und den Stiftungsbestand zu pflegen.

Reinhard Balzers mehr als 20-jähriges Engagement für das Mineralogische Museum wurde im Juli 2000 mit der Silbernen Plakette der Philipps-Universität gewürdigt; März 2008 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Balzer ist Ehrenvorsitzender des Freundeskreises des Marburger Mineralogischen Museums und Sprecher des Beirats der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft in Idar-Oberstein, dem deutschen Edelsteinzentrum.

Im Sommer 2009 wurde die Ingrid-und-Reinhard-Balzer-Stiftung um 130 Exponate aus der Catalanregion, Artigas in Uruguay erweitert.

Calcit-Geode, Rio Grande do Sul, Brasilien, 30x25x12 cm
Foto: Hartmut Meyer

Calcit-Geode, Rio Grande do Sul, Brasilien, 30x25x12 cm

Calcit-Schwimmer, Rio Grande do Sul/Brasilien, 18x8x8 cm
Foto: Hartmut Meyer

Calcit-Schwimmer, Rio Grande do Sul/Brasilien, 18x8x8 cm

Calcedonstalaktiten
Foto: Hartmut Meyer

Calcedonstalaktiten

Zwei Generation von Calciten auf Amethyst
Foto: Hartmut Meyer

Zwei Generation von Calciten auf Amethyst

Schatzkammer Russland

Im Jahr 2006 wurde die Stiftungssammlung durch 70 Groß- und Kabinett-Stufen aus Rusland und den angrenzenden ehemaligen GUS Staaten erweitert.

Malachit auf Dioptas, Altyn Tube, Kirgisien Steppe, Kasachstan
Foto: Hartmut Meyer

Malachit auf Dioptas, Altyn Tube, Kirgisien Steppe, Kasachstan

Heliodor, Wolodarsk, Ukraine
Foto: Hartmut Meyer

Heliodor, Wolodarsk, Ukraine 

Datolith, Dalnegorsk, Ostsibirien, Russland
Foto: Hartmut Meyer

Datolith, Dalnegorsk, Ostsibirien, Russland 

Balkan-Sammlung

2010 kamen mehr als 80 Mineralstufen aus der Balkanregion mit dem Schwerpunkt Kosovo in die Stiftung.

Boulangerit, Trepca, Kosovo
Foto: Achim Weisbrod

Boulangerit, Trepca, Kosovo 

Bergkristall, Kutnahorit - Cavnic, Rumänien
Foto: Achim Weisbrod

Bergkristall, Kutnahorit - Cavnic, Rumänien

Minerale aus dem nordamerikanischen Kupfergürtel in Arizona

2012 wurde die Stiftung durch zahlreiche farbenprächtige Mineralexponate aus Arizona ergänzt.

Azurit, Carlota Mine - Miami Inspiration District Gila Co., Arizona, USA
Foto: Hartmut Meyer

Azurit, Carlota Mine - Miami Inspiration District Gila Co., Arizona, USA

Wulfenit, Red Cloud Mine, Silver District, Trigo Mts., La Paz Co., Arizona, USA
Foto: Hartmut Meyer

Wulfenit, Red Cloud Mine, Silver District, Trigo Mts., La Paz Co., Arizona, USA 

Die Turmaline

Als absolutes Highlight der Stiftung ist 2015 die weltweit beachtete Turmalinsammlung mit über 140 Stufen von den bekanntesten Fundstellen, Brasiliens, Pakistans, Afghanistans und Afrikas in diese überführt worden.

Indigolith mit Cleavelandit und Herderit, Pechtal, Provinz Kunar, Afghanistan
Foto: Hartmut Meyer

Indigolith mit Cleavelandit und Herderit, Pechtal, Provinz Kunar, Afghanistan

Foto: Hartmut Meyer

"Pinsel"-Indigolith auf Cleavelandit, Pederneira, Minas Gerais, Brasilien 

Weitere Informationen: 

Die Bücher "Rio Grande do Sul – Landschaften, Menschen, edle Steine" und "Amethyst - Uruguay" von Reinhard Balzer sind im Museums-Shop erhältlich.

© Reinhard Balzer
© Reinhard Balzer