Hauptinhalt
  • © Bildarchiv Foto Marburg

Bestände

Seit seiner Gründung obliegt es dem Bildarchiv, kunstgeschichtliche Dokumentarfotografien anzufertigen, zu sammeln, zu pflegen und in möglichst guter Qualität an die Wissenschaft und die breite Öffentlichkeit zu vermitteln. Der Bestand umfasst inzwischen rund 1,7 Millionen Aufnahmen auf Glasplatten und Filmen jeden Formats, überwiegend in Schwarzweiß, zum Teil aber auch in Farbe. Die Schwerpunkte liegen auf der Kunst und Architektur in Deutschland und Europa.

Bestandsausbau

In den zurückliegenden 25 Jahren (1984-2008) ist der Sammlungsbestand des Bildarchivs um jährlich durchschnittlich 30.000 Aufnahmen gewachsen. Rund 470.000 Negative und Diapositive sind aus übernommenen Archiven erwachsen, rund 205.000 durch Anfertigung von Neuaufnahmen hinzugekommen. Der Sammlungsausbau hat also zum größeren Teil der Sicherung wertvoller älterer Aufnahmen und zu einem geringeren, nicht weniger bedeutsamen Teil der Bereitstellung neuer Aufnahmen gedient. Nicht wenige Bestandsmengen werden am Bildarchiv in Form von Dauerleihgaben bevorratet.