Hauptinhalt

Fotokampagnen

Seit seiner Gründung 1913 erweitert das Bildarchiv Foto Marburg seine Bestände kontinuierlich durch Fotokampagnen im In- und Ausland. Die Neuaufnahmen werden von den Fotografen der eigenen Fotowerkstatt oder von freien Fotografen angefertigt.

Besonders interessant sind Baudenkmäler und Kunstwerke, die kaum dokumentiert, von Veränderung und Verfall bedroht sind oder die gerade restauriert oder verändert wurden. Oft geben Publikationen, Forschungsthemen, Jubiläen oder Projekte den Anstoß für neue Aufnahmen. Auch in Kooperation mit Landesdenkmalämtern oder anderen Fototheken werden Ziele für Fotokampagnen entwickelt.

Interessierte Einrichtungen oder Personen können sich an Foto Marburg wenden, um gemeinsame Fotokampagnen zu planen, zum Beispiel Hochschulinstitute, die Exkursionen an bedeutende, auch entlegene Orte unternehmen, Museen mit geplanten Ausstellungen oder Wissenschaftler mit einem fotografisch wenig dokumentierten Forschungsprojekt.

Aktuelle Fotokampagnen

  • Kulturgeschichtlich hochklassige Objekte in besonders gefährdeten und schlecht dokumentierten Gebieten -> Architektur der DDR in den 90er Jahren
  • Kulturgut ersten Ranges, das aus konservatorischen Gründen nur in Reproduktionen zugänglich gemacht werden kann: -> mittelalterliche Handschriften
  • Wissenschaftlich besonders interessantes, kunstgeschichtlich aber zu den Randgebieten zählendes Kulturgut: -> anonyme historische Blätter
  • Objekte von besonderer Bedeutung für aktuelle Forschungsfragen und –projekte -> 9.000 jüdische Grabsteine
  • Objekte in der Obhut öffentlicher Einrichtungen ohne ausreichende eigene fotografische Aufnahmekapazität -> mittelalterliche Fresken in Niedersachsen

weitere Informationen

Kontakt:
Almut Berchtold M.A.
Tel.: 06421-28-22162