Hauptinhalt

Fotodokumentation der bedeutenden Kunstdenkmäler in Thüringen, Westfalen und Brandenburg auf Grundlage des von Georg Dehio begründeten Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler

© Bildarchiv Foto Marburg

Seit Frühjahr 2018 führt das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg eine systematische fotografische Dokumentation von kunsthistorisch relevanten Architekturdenkmälern samt Ausstattung in verschiedenen Bundesländern durch. Fotografiert wurde zunächst in Westfalen und Thüringen, seit 2020 auch in Brandenburg. Die Objektauswahl basiert auf dem „Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler“ von Georg Dehio.

Für die Anfertigung von Neuaufnahmen in Westfalen ist der Fotograf Andreas Lechtape aus Münster zuständig. Uwe Gaasch aus Bamberg fotografiert in den Bundesländern Thüringen und Brandenburg. Den beauftragten externen Fotografen steht jährlich ein Konvolut von etwa 300 Aufnahmen zur Verfügung. Einige sehr komplexe Objekte, wie das Fürstliche Residenzschloss Detmold, wurden von den hauseigenen Fotografen dokumentiert. Unter den rund 70 bis jetzt erfassten Objekten befinden sich herausragende Beispiele: zahlreiche nennenswerten Kirchen in Erfurt, das „Goldene Wunder“ in der Kirche Sankt Petri in Dortmund, zwei Prachtbeispiele der organischen Architektur von Hans Scharoun (Scharounschule Marl/ Geschwister-Scholl-Schule Lünen), Park und Schloss Branitz bei  Cottbus sowie die ehemalige Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes in Bernau (heute UNESCO Bauhaus-Welterbe).

Alle im Rahmen der Dehio-Fotokampagnen angefertigten Neuaufnahmen werden künftig die digitale Online-Plattform DEHIO Digital bebildern.

zum Bestand

Finanzierung: Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg
Laufzeit: 2018 - 2023
Projektleitung: Dr. Christian Bracht
Kampagnenleitung: Kamila Bojarska M.A.
Kontakt: Kamila Bojarska M.A.
 
-