25.11.2019 ICWC Jahresfeier 2019 + 12. Marburger Vorlesung zum Völkerstrafrecht

Das ICWC lädt alle Interessierten am 5. Dezember um 18 Uhr c.t. zu seiner Jahresfeier ein. Zum 12. Mal findet in diesem Zusammenhang auch die Marburger Vorlesung zum Völkerstrafrecht statt.

Foto: Wolfgang Form
Die Geschäftsführende Direktorin Frau Prof. Dr. Bock stellt den Jahresbericht des ICWC vor.

Zeit: 05.12.2019 18:00 h - 05.12.2019 21:00 h
Ort: Alte Aula, Lahntor 3, Philipps-Universität Marburg
Referierende/Beteiligte:
Prof. Dr. Sabine Andresen (Goethe-Universität Frankfurt am Main),
Prof. Dr. Stefanie Bock (Philipps-Universität Marburg),
Prof. Dr. Jens Puschke (Philipps-Universität Marburg)

Weitere Informationen:

Wir freuen uns sehr, Ihnen in diesem Jahr den Festvortrag von Prof. Dr. Sabine Andresen, Erziehungswissenschaftlerin an der Goethe-Universität Frankfurt, zum Thema "Gesellschaftliche Aufarbeitung von Unrecht gegen Kinder und Gerechtigkeit. Erfahrungen der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschland" präsentieren zu können. Außerdem werden im Rahmen der ICWC-Jahresfeier wie gewohnt die jüngsten wissenschaftlichen Ergebnisse und Aktivitäten des Zentrums vorgestellt, sowie die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen des Trial-Monitoring Programme ausgezeichnet. 

 

Zum Programm:

Der Dekan des Fachbereichs 01, Herr Prof. Dr. Jens Puschke wird mit einem Grußwort die Veranstaltung eröffnen. Sodann wird die Direktorin des Internationalen Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse (ICWC), Frau Prof. Dr. Stefanie Bock den Tätigkeitsbericht des ICWC 2018/19 vorstellen ehe Frau Prof. Dr. Sabine Andresen die 12. Marburger Vorlesung zum Völkerstrafrecht mit folgendem Titel halten wird:

Gesellschaftliche Aufarbeitung von Unrecht gegen Kinder und Gerechtigkeit.
Erfahrungen der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschland

Gesellschaftliche Aufarbeitung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist vergleichsweise neu. Insbesondere sexueller Kindesmissbrauch unterliegt einer starken Tabuisierung, die auch durch Aufarbeitung überwunden werden soll. Dabei kommen der Anhörung betroffener Menschen, der Identifikation struktureller Bedingungen, die Kinder ohnmächtig und schutzlos ließen, sowie einer Sensibilisierung der Öffentlichkeit große Bedeutung zu. Der Vortrag geht auf die seit 2016 in Deutschland tätige Kommission und ihre Vorgehensweise ein und versucht eine Verortung in politische und historische Diskurse über Gerechtigkeit.

 

Zur Referentin:

Prof. Dr. Sabine Andresen ist Erziehungswissenschaftlerin an der Goethe-Universität Frankfurt. Seit 2016 leitet sie die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschland.

 

Im Anschluss freuen wir uns, Sie beim Stehempfang im Kreuzgang der Alten Universität begrüßen zu dürfen. 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

Veranstalter:
Internationales Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse

Kontakt