Hauptinhalt

Anerkennung

Sie planen ein Auslandssemester oder ein Praktikum im Ausland?

Dann sollten Sie sich im Vorfeld genau darüber informieren, welche Leistungen aus dem Ausland Sie für Ihr Studium in Marburg anerkennen lassen können. Um zu gewährleisten, dass ein Auslandsaufenthalt ohne Verlängerung Ihrer Studienzeit möglich wird, gibt es Richtlinien und gesetzliche Regelungen für eine problemlose Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen. Das zentrale rechtliche Instrument ist hier die Lissabon-Konvention.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Rechtliche Grundlagen der Anerkennung - Die Lissabon-KonventionRechtliche Grundlagen der Anerkennung - Die Lissabon-Konvention

    Das "Übereinkommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region“, die sog. Lissabon-Konvention, ist das entscheidende Dokument für die akademische Anerkennung von Hochschulqualifikationen. Sie wurde 1997 unter der Schirmherrschaft von Europarat und UNESCO ausgearbeitet, in Deutschland im Jahr 2007 ratifiziert und am 16.5.2007 in ein Bundesgesetz überführt.

    Die Lissabon-Konvention enthält verbindliche Regelungen hinsichtlich der Anerkennung von Qualifikationen, die einen Zugang zur Hochschulbildung ermöglichen, der Anerkennung von Studienzeiten und der Anerkennung von abgeschlossenen Hochschulqualifikationen. Hierzu gehören auch die im Ausland erbrachten Studienleistungen, für die eine Anerkennung angestrebt wird.

    Studierende haben ein Recht auf die Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen. Sie sind dabei aber selbst dafür verantwortlich, die Anerkennung der Studienleistungen zu beantragen und alle erforderlichen Informationen und Dokumente einzubringen, damit eine Anerkennung vollständig und fristgerecht erfolgen kann.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ECTS – das European Credit Transfer SystemECTS – das European Credit Transfer System

    Um Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihr Auslandsstudium optimal zu nutzen, hat die Kommission der Europäischen Gemeinschaft ECTS entwickelt: Das Europäische System zur Anrechnung von Studienleistungen (European Credit Transfer System). Dies ist ein im Rahmen des Erasmus-Programms entwickeltes Leistungspunktesystem, das die Quantifizierung im Ausland erbrachter Studien- und Prüfungsleistungen ermöglicht und somit deren Anrechnung an den jeweiligen Heimathochschulen erleichtert.

    Dank dieses einheitlichen Systems sind europaweit Studienleistungen zu messen und die Universitäten können noch stärker zusammenarbeiten, um eine Anerkennung der Studienleistungen zu gewährleisten.

    Die Philipps-Universität Marburg hat an jeder Fachbereich ECTS-Beauftragte ernannt, die über ECTS informieren. Bei Ihrer Studienplanung für den Auslandsaufenthalt berät Sie auch Ihr/e Fachbereichsbeauftragte/r. Für Grundsatzfragen ist das Referat für Europäische Bildungsprogramme zuständig.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Learning AgreementLearning Agreement

    Sie sollten Ihr Studienvorhaben im Ausland bereits vor Antritt Ihres Aufenthalts mit Ihrem Fachbereichsbeauftragten besprechen und abklären, welche Lehrveranstaltungen prinzipiell angerechnet werden können. Bei Studienaufenthalten dient hierzu das Learning Agreement, in dem die inhaltlichen Schwerpunkte des Auslandsstudiums festlegt werden und das als Grundlage für die spätere Anerkennung der Leistungen dient. Im Learning Agreement vereinbaren Sie mit Ihren Fachbereichsbeauftragten Ihr Studienprogramm für den Auslandsaufenthalt. Dem Studienprogramm an der Gasthochschule werden dabei die Komponenten an der Heimathochschule gegenübergestellt, die durch die im Ausland zu erbringenden Leistungen ersetzt werden. Sollten Sie zum Teil oder ganz auf die Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland verzichten wollen, können Sie dies vor dem Aufenthalt mit Ihrer Fachbereichskoordination besprechen und ggf. in einem Addendum zum Learning Agreement vereinbaren.

    Während des Aufenthalts sollten Sie mit den Fachbereichsbeauftragten bzw. ECTS-Beauftragten in Kontakt bleiben, Planänderungen oder Probleme zügig kommunizieren und Ihre Studienleistungen möglichst umfassend und lückenlos dokumentieren. Dies geschieht durch das sog. Learning Agreement During Mobility (Changes to the Original Learning Agreement).

    Über die Anrechnung von Studienleistungen aus dem Ausland entscheidet das jeweilige Prüfungsamt nach Beendigung des Auslandsaufenthalts, wenn überprüfbare Leistungen und Ergebnisse vorliegen. Zur Dokumentation dient hier das Transcript of Records der Gasthochschule, sowie bei Erasmus+ das Learning Agreement After Mobility.

    Bei Nicht-Bestehen von Studienkomponenten im Ausland wenden Sie sich ebenfalls an Ihre zuständigen Fachbereichsbeauftragten bzw. Prüfungsämter.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Erasmus+ StudiumErasmus+ Studium

    Sie können Ihr Studienvorhaben und die gewünschte Anerkennung in der Vorbereitung Ihres Aufenthalts selbst über das Mobility Online-Portal eintragen, indem Sie alle Kurse mit ECTS-Punkten eingeben, die Sie an Ihrer Gasthochschule belegen wollen, und diese den entsprechenden Kurse in Marburg gegenüberstellen. Informieren Sie sich vorher ausführlich über das verfügbare Studienangebot an Ihrer Gasthochschule und besprechen Sie Ihre Planung mit Ihren Fachbereichsbeauftragten.

    Das Learning Agreement ist eine verbindliche Vereinbarung, die von Ihnen, Ihrem Fachbereichsbeauftragten und eventuell weiteren Fachbereichsvertretern sowie Ihrer Gasthochschule unterschrieben werden muss. Das vollständige Dokument mit allen Unterschriften und Stempeln muss spätestens 2 Wochen vor Beginn des Aufenthaltes in Mobility Online hochgeladen werden, um anschließend vom Referat für Europäische Bildungsprogramme geprüft zu werden.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Erasmus+ PraktikumErasmus+ Praktikum

    Für ein Auslandspraktikum gibt es, ebenso wie für Studienaufenthalte, eine Vereinbarung über die zu erbringenden Leistungen und die Anerkennung für Ihren Studiengang. Dieses „Learning Agreement for Traineeships“  wird zwischen entsendendem Fachbereich, aufnehmender Einrichtung (= Unternehmen) und Begünstigtem abgeschlossen und enthält zusätzlich das Quality Commitment („Qualitätsverpflichtung der Partnerschaft“) zwischen entsendender Hochschule, aufnehmender Einrichtung und Begünstigtem. Darin wird die Anerkennung des Praktikums für Ihr Studium an der Heimathochschule festgelegt. Diese Vereinbarung wird in unserem Online-Portal Mobility Online unter Angabe der entsprechenden Daten erstellt und muss von allen Parteien unterschrieben werden.

    Kommt es während Ihres  Praktikums zu Anpassungen oder Änderungen, müssen diese ebenfalls im Rahmen eines Learning Agreement for Traineeships During Mobility vereinbart werden. Nach Ihrem  Aufenthalt erhalten Sie von Ihrem Praktikumsgeber eine Bestätigung mit einer qualitativen Einschätzung Ihrer Leistung.

    Sollten Sie auf eine Anerkennung verzichten, empfehlen wir Ihnen die Ausstellung eines  Diploma Supplement. Entsprechende Angaben können ebenfalls in Mobility Online ergänzt werden.

Mehr zum Thema