Hauptinhalt

Promovieren am Zentrum für Konfliktforschung

Grundsätzlich ist es möglich, am Zentrum für Konfliktforschung zu promovieren. Stipendien gibt es entweder über vorhandene Förderprogramme wie das Graduiertenkolleg oder sie werden gesondert davon ausgeschrieben. Eine Promotion ist immer an eine/n betreuende/n Hochschullehrer/in und an deren/dessen Fachbereich gebunden.

Vorgehensweise

Anfragen, gegebenenfalls mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf und Dissertationsexposé), sollten direkt an eine mögliche Betreuungsperson oder an die Vorsitzenden des Zentrums gerichtet werden. Ist von dem möglichen Promovenden keine Betreuerin bzw. kein Betreuer genannt worden, so werden Zentrumsmitglieder aus einschlägigen Fächern nach ihrem Interesse am Promotionsprojekt befragt. Besteht Interesse an einer Betreuung, wird der Bewerber/die Bewerberin zu einem Vortrag mit Vorstellung seines Promotionsvorhabens eingeladen. Danach beschließen mögliche Betreuer, ob das Promotionsvorhaben am Zentrum durchführbar ist. Der Bewerber/die Bewerberin wird umgehend über den Beschluss informiert.

Kontakt