Hauptinhalt

Adnan Abd Al-Rahman, Erinnerung an einen Backplatz

Drei großformatige Leinwände mit abstrakter Malerei in Sand- und Erdtönen.
© Adnan Abd Al-Rahman; Foto: Samira Idrisu

Adnan Abd Al-Rahman
geb. 1969 in Ghanamyeh, Syrien
Erinnerung an einen Backplatz, 2007
Mixed Media, Öl auf Leinwand, 175 x 505 cm
Leihgabe des Künstlers 2018

Adnan Abd Al-Rahmans Arbeiten besitzen eine erzählerische, beinahe poetische Bildsprache, in denen figurative und abstrahierte Formen häufig fließend ineinander übergehen. Abd Al-Rahman, der Bildende Künste und Malerei studierte und anschließend als Dozent viele Jahre an verschiedenen Instituten in Damaskus lehrte, lebt und arbeitet seit 2015 zunächst in Biedenkopf, jetzt in Marburg. In seinen großformatigen Werken schafft der Künstler eindringliche, stimmungsvolle Hoffnungs- und Erinnerungsbilder und verarbeitet Szenen der Verwüstung und Gewalt sowie der Flucht aus dem eigenen Land.

Drei großformatige Leinwände mit abstrakter Malerei in Sand- und Erdtönen.
© Adnan Abd Al-Rahman; Foto: Samira Idrisu

Die dreiteilige Arbeit, die 2007 entstand und somit zu den frühen Werken des Künstlers zählt, hält jedoch ganz andere Eindrücke fest. Über die drei großen Leinwände erstreckt sich eine konvex gewölbte Form. Entlang der unebenen Konturlinie verleihen in kreisenden Bewegungen angelegte Felder dem Bildraum dynamische Momente. Die abstrahierte Darstellung lässt die Betrachter/innen in den diffusen Formen nach figurativen Anhaltspunkten suchen – die man vielleicht in der Gestalt eines unbekannten Tieres im rechten unteren Bildrand zu finden vermag, die jedoch zu keiner Zeit fassbar sind. Braun-, Rot- und- Sandtöne dominieren die Farbpalette, die durch ihren pastosen Farbauftrag zum einen und dem schwungvollen Pinselduktus zum anderen Assoziationen an den Stil des abstrakten Expressionismus wecken.

Mit Erinnerung an einen Backplatz versetzt sich Abd Al-Rahman zurück in seine Kindheit und lässt die Betrachter/innen an diesem Rückblick auf die eigene Lebensgeschichte teilhaben. Die traditionellen Backplätze in den dörflichen Regionen Syriens sind auch heute noch Ort der Zusammenkunft, des Austausches und ein wesentlicher Teil der Gemeinschaft. Anstatt jedoch die traditionellen Lehmbacköfen mit ihren Bäcker/innen gegenständlich darzustellen, verweist er durch kreisende Formen auf deren Gestaltung und die Bewegungsabläufe des Backprozesses. Erdpigmente, die Abd Al-Rahman am Ort der Erinnerungsstelle sammelte, finden ihren Weg, der Farbe beigemischt, auf die Leinwand und geben der Arbeit eine stark strukturierte, beinahe reliefartige Oberfläche. Diese Relikte, in Zusammenspiel mit dem Großformat, erschaffen eine mit Nostalgie aufgeladene Landschaft, in die die Betrachter/innen förmlich eintauchen können und die Wärme der Erinnerung wie die Hitze auf der Haut spüren lassen. Auf diese Weise öffnet die weitgehende Abstraktion der Arbeit in ihrer freien, energetischen Ausführung Raum für Imagination und Interpretation außerhalb der durch den Titel nahegelegten Deutung.

Erinnerung an einen Backplatz befindet sich seit der Wiedereröffnung des sanierten Kunstmuseums 2018 als Leihgabe in der Marburger Sammlung. Anschließend fand 2019 eine erfolgreiche Einzelausstellung statt, nachdem seine Werke bereits an zahlreichen Orten in Syrien, Katar, den USA und den Niederlanden ausgestellt wurden.

Kristina Gansel

-