Hauptinhalt

Beratung

Die Hauptaufgabe der ADiS ist die unabhängige und vertrauliche Beratung und Begleitung von Studierenden und Beschäftigten, die Diskriminierung und/ oder Benachteiligung im Kontext der Philipps-Universität erfahren haben.

Sie können die Beratung auch in Anspruch nehmen, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen Diskriminierung/ Benachteiligung widerfahren ist. Im gemeinsamen Gespräch können wir klären und sortieren, was passiert ist und welche Handlungsoptionen Sie haben.

Für telefonische Beratung (06421/ 28-26446) steht die ADiS Montags bis Freitags von 8:30-16:30 zur Verfügung. Individuelle Beratungstermine können gern nach vorheriger Absprache vereinbart werden.

  • Was ist Diskriminierung?

    Diskriminierung ist die Benachteiligung von Menschen aufgrund eines der folgenden Merkmale:

    - Geschlecht
    - Rassistische Zuschreibungen
    - Alter
    - Behinderung oder chronische Krankheit
    - Sexuelle Orientierung
    - Religion oder Weltanschauung
    - soziale Herkunft
    - Aussehen

    Entscheidend für eine Diskriminierung/ Benachteiligung ist das Ergebnis, nicht jedoch das Motiv (Absicht, Gedankenlosigkeit, allgemeine Verwaltungspraxis etc.).

    Sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt, Mobbing und Stalking sind besondere Formen von Diskriminierung.

    Auch Zeuginnen und Zeugen von Diskriminierung und Benachteiligung können die Beratung in Anspruch nehmen, um sich über Möglichkeiten der Unterstützung für die Betroffenen zu informieren.

  • Beratungsgrundsätze

    Die Beratung stellt die von Diskriminierung betroffenen Personen, ihre Erfahrungen und Perspektiven in den Mittelpunkt. Die Beratung ist geleitet durch folgende Haltungen:

    - Vertraulichkeit
    - Unabhängigkeit
    - Wertschätzung
    - Parteilichkeit gegenüber den Betroffenen
    - Lebensweltorientierung
    - Ressourcenorientierung
    - Lösungsorientierung
    - Empowerment

  • Promovierende

    Promovendinnen und Promovenden an der Philipps-Universität können die Beratung der ADiS auch in Anspruch nehmen. Ob ein Rechtanspruch im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes besteht kann in einem ersten Gespräch geklärt werden.

  • Digitale Beratungsangebote

    In Zusammenhang mit der COVID 19 Pandemie hat die ADiS die Angebote der Onlineberatung ausgebaut.

    Dabei stehen die Vertraulichkeit und Qualität der Beratung weiterhin an erster Stelle.

    Beratung per Videokonferenz:
    gerne können Sie einen Termin für eine persönliche Videoberatung vereinbaren. Für die Beratung wird der Webkonferenzdienst BigBlueButton genutzt.
    Dieser Dienst wird zentral auf eignen Servern des Hochschulrechenzentrums betrieben. Das HRZ nimmt dabei keinerlei Zugriff auf die während der Konferenzen eingestellten bzw. hinterlassen Daten. Für weitere Fragen zur Datensicherheit des Konferenzdienstes stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.