Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Konfliktforschung)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Zentrum für Konfliktforschung » Personal » Distler, Werner

Dr. Werner Distler

Wiss. Mitarbeiter

Philipps-Universität Marburg » Zentrum für Konfliktforschung

Dr. Werner Distler

Telefon* 28-24431
E-Mail* werner.distler@staff
Raum 02C05
Gebäude Ehem. Kinderklinik Nebenflügel
Adresse Bunsenstraße 2
35032 Marburg (Paketpost: 35037 Marburg)

*Die allgemeine Vorwahl für die Telefonnummer lautet "+49 (0)6421". E-Mail-Adressen sind nur im Intranet klickbar. Um eine richtige E-Mail-Adresse zu erhalten, fügen Sie bitte ".uni-marburg.de" bzw. "uni-marburg.de" an.

Sprechstunde im Semester: Mittwoch, 10.00 - 12.00 Uhr, im Büro 02C05, 2 Stock, Bunsenstraße 2

Forschungsschwerpunke

  • Externes Statebuilding (Genese von Autorität und Prozesse der Ver- und Entsicherheitlichung in Postkonfliktgesellschaften, besonders Kosovo, Ost-Timor, Papua Neuguinea)
  • Intervention als soziale Praxis und Interventionsgesellschaften
  • Internationale Polizeimissionen
  • Nationbuilding und Konsolidierungsprozesse in der südafrikanischen Gesellschaft

 _______________________________

Wissenschaftliche Tätigkeit 

  • WiSe 2016/2017 Vertretungsprofessor Friedens- und Konfliktforschung, Zentrum für Konfliktforschung, Marburg
  • Seit 04/2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post-Doc) im Sonderforschungsbereich/Transregio 138 "Dynamiken der Sicherheit. Formen der Versicherheitlichung in historischer Perspektive" im Teilprojekt "Ver- und Entsicherheitlichung treuhänderischer Übergangsverwaltungen in politischen Transitionsprozessen" am Zentrum für Konfliktforschung, Marburg (im WiSe 2016/2017 beurlaubt)
  • 09/2010 - 03/2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG Projekt "Die Institutionalisierung von Deutungsmacht durch internationale Administrationen in Postkonfliktgesellschaften. Eine Analyse der Transitional Authority im Kosovo und Kambodscha." am Zentrum für Konfliktforschung, Marburg
  • SoSe 2008 Lehrbeauftragter am Zentrum für Konfliktforschung, Marburg
  • Tutor für Politische Theorie und Politische Systemlehre am Geschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaften, LMU München, 2004 - 2005
_______________________________

Studium / Promotion

  • Promotion Dr. phil. an der Philipps-Universität Marburg, 2014. Thema: Intervention als soziale Praxis. Interaktionserfahrungen im Alltag des Statebuilding am Beispiel der Internationalen Polizeimission im Kosovo.
  • Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Internationale Beziehungen), Neueren und Neuesten Geschichte und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 10/2000 bis 02/2006, Abschluss: Magister Artium
  • U.a. Praktika bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (2006), dem Deutschen Entwicklungsdienst in Namibia (2006), der Heinrich-Böll-Stiftung, Büro Südostasien (2004) und der National Commission for UNESCO in Südafrika (2003)
_______________________________

Veröffentlichungen

Monographie und Herausgeberschaft

Securitization in Statebuilding and Intervention. Baden-Baden: Nomos (2017, im Erscheinen). (Herausgegeben mit Thorsten Bonacker und Maria Ketzmerick)

Intervention als soziale Praxis. Interaktionserfahrungen im Alltag des Statebuilding am Beispiel der Internationalen Polizeimission im Kosovo. Wiesbaden: SpringerVS, 2014.

Konsolidierungsprojekt Südafrika. 15 Jahre Post-Apartheid. Baden-Baden: Nomos 2010. (Herausgegeben zusammen mit Kristina Weissenbach)

Aufsätze in begutachteten Zeitschriften

Authority in statebuilding as communicative practice. The Joint Working Group on the Constitutional Framework in Kosovo. Democratization (2016): 1-18.
http://dx.doi.org/10.1080/13510347.2016.1223628

Intervention as a social practice: knowledge formation and transfer in the everyday of police missions. International Peacekeeping 23:2 (2016), 326-349.
http://dx.doi.org/10.1080/13533312.2016.1139460

Deutungsmacht in Nachkriegsgesellschaften. Zur politischen Autorität internationaler Administrationen in Kambodscha und im Kosovo, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen 21. Jg. (2014) Heft 2, S. 7–36. (Zusammen mit Thorsten Bonacker/André Brodocz/ Katrin Travouillon)

Die andere Seite der Medaille: Intervention und Widerstand in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo, in: Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung 2/2 (2013). S. 177-208. (mit Sarah Riese)

Aufsätze, Sammelbandbeiträge, Paper

Die fragmentierte Zeit im Peacebuilding. Die Zeitdimensionen der Praxis des Friedenschaffens. In: Christina Schües und Pascal Delhom (Hg.). Zeit und Frieden. Friedenstheorien 2. Freiburg/München: Verlag Karl Alber, 2016. S. 85-102.

Nur noch Routine? Deutsche Polizei und deutsche Polizisten in Afghanistan, in: Michael Daxner (Hrsg.): Deutschland in Afghanistan, Oldenburg: BIS Verlag, 2014. S. 155-178.

Das Militär im Statebuilding aus interventionssoziologischer Perspektive. In: Nina Leonhard und Ines-Jacqueline Werkner (Hrsg.): Militärsoziologie - Eine Einführung. 2. vollständig überarbeitete und ergänzte Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011. S. 158-175. (Zusammen mit Thorsten Bonacker)

Die Bedingungen der Intervention: Interaktion in einer Ausnahmesituation. In: Thorsten Bonacker, Michael Daxner, Jan H. Free, Christoph Zürcher (Hrsg.): Interventionskultur. Zur Soziologie von Interventionsgesellschaften. Wiesbaden: VS Verlag 2010. S. 119-140.

Das Vermächtnis der Apartheid. Gewalt und Ungleichheit als Herausforderung für Konsolidierung und Identität in Südafrika, in: Werner Distler und Kristina Weissenbach (Hrsg.): Konsolidierungsprojekt Südafrika. 15 Jahre Post-Apartheid. Baden-Baden: Nomos 2010. S. 109-126.

Soziale Interaktion der Akteure im Feld: Die Interventionsgesellschaft im Nation- und Statebuilding. In: Soeffner, Georg: Unsichere Zeiten. Herausforderungen Gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. Wiesbaden: VS Verlag, CD Rom. 2010.

Afghanistan: Rechtsgrundlagen für die internationalen Militäreinsätze. Diskussionspapier (Linkliste). Stiftung Wissenschaft und Politik. August 2006.

Politischer Jahresbericht (Mitte 2003 bis Mitte 2004) der Heinrich-Böll-Stiftung, Regionalbüro für Thailand und Südostasien Chiang Mai, Thailand. 2004. (Zusammen mit Heike Löschmann, Lars Krause, Maren Jung, Elisabeth Mendosa)

Rezensionen

Towards a ‘Social Framework of Intervention’: History, Practice and Discourse of Humanitarian Intervention. International Peacekeeping, 21/4 (2014), S. 541-546.

Making Sense of Peace and Capacity-Building Operations: Rethinking Policing and Beyond by Bryn W. Hughes, Charles T. Hunt and Boris Kondoch, International Peacekeeping, 19:2 (2012), S. 258-260

Cooley, A. & Spruyt, H. (2009). Contracting states. Sovereign transfers in international relations. In: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik. Jahrgang 3, Heft 2, 2. Quartal 2010. S. 257 - 259.

_______________________________

Vorträge / Konferenzbeiträge (Auswahl)

  • How and why do actors intervene? A social theory perspective on interventions and peacebuilding. ISA Annual Convention, Baltimore (USA), 22. February 2017.
  • Changing the State from the Outside. Statebuilding in Trusteeship and International Administration, mit Maria Ketzmerick. ISA Annual Convention, Baltimore (USA), 23. February 2017.
  • Pacification or Peacebuilding? The ‘Politics of Protection’ in Trusteeship and International Administration, mit Maria Ketzmerick, ISA Annual Convention, Atlanta (USA) 18 March 2016.
  • What does the peace cost? International actors and the Postwar Economy in Kosovo. ISA Annual Convention, Atlanta (USA) 16 March 2016.
  • Pazifizierung oder Peacebuilding? Die Durchsetzung einer neuen Ordnung durch die „Politics of Protection“ externer Treuhänder und Internationaler Administrationen, mit Maria Ketzmerick, 48. Kolloquium der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK): Braucht Frieden Ordnung?, 3. März 2016.
  • Politics of Security in Statebuilding, mit Thorsten Bonacker und Maria Ketzmerick, SFB-Workshop (In)Security after Independence. Practices and Discourses of Protection in Timor-Leste, Ost-Timor, Dili, 17. Februar 2016.
  • Discourses and Practices of the Politics of Protection in Trusteeship, mit Thorsten Bonacker und Maria Ketzmerick, Workshop La dynamique de la sécurité au Cameroun avant et apres l'indépendence. Friedrich-Ebert-Stiftung, Yaundé, Kamerun, 5. Dezember 2015.
  • How do we define Security and the Politics of Protection in Stateformation?, mit Thorsten Bonacker und Maria Ketzmerick, Workshop The Prevailing Dominance of Security in Kosovo, Friedrich-Ebert-Stiftung, Pristina, Kosovo, 12. November 2015.
  • Securitization and Desecuritization in International Statebuilding, mit Thorsten Bonacker und Maria Ketzmerick, SFB-Workshop "New Approaches to (De-)Securitization", Marburg, 5. November 2015. 
  • Schutz vor dem Krieg? Legitimation von externer Treuhandschaft in Kamerun und im Kosovo, mit Maria Ketzmerick, 20. März 2015, 47. AFK-Kolloquium, Berlin-Spandau
  • A Trusteeship Continuum? Discourses and Practices of the ‘Politics of Protection’ in Trusteeship and International Administration,
    mit Maria Ketzmerick, Freitag, 20. Februar, ISA Annual Convention 2015, New Orleans (USA)
  • Two sides of a Coin: Global-Local Interaction and the Constiution of the Self and the Other in Intervention and International Police Mission,
    mit Birte Gippert, Mittwoch, 18. Februar 2015, ISA Annual Convention 2015, New Orleans (USA)
  • Die Deutungsmacht internationaler Administrationen, mit Katrin Travoullion, 29. Oktober 2014, Zentrumstage Autorität(en) im Konflikt, Universität Marburg.
  • Auf dem Weg zu einer »Sozialen Theorie der Intervention«?, Freitag, 26. September 2014, 4. Offene Sektionstagung »Internationale Politik«, Magdeburg
  • Always walking down the same paths. How spaces shape knowledge and interactions in statebuilding and intervention, Vortrag am 26. März 2014, ISA Annual Convention 2014, Toronto (Canada)
  • Die Institutionalisierung von Deutungsmacht in Postkonfliktgesellschaften, Vortrag, 23. Workshop des AK Gewaltordnungen der DVPW: "Die dichten institutionellen Räume der Intervention, 12. April 2013, Freie Universität Berlin.
  • Developing Interpretative Authority in Postconflict States: On the Politics of Internationale Administration in Cambodia and Kosovo, Vortrag am 3. April 2013, ISA Annual Convention 2013, San Francisco, mit Katrin De Boer, Thorsten Bonacker und Andre Brodocz.
  • Die politische Entwicklung des Kosovo 1999 – 2012, Vortrag am Landesamt für Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen. 21. November 2012.
  • Zeit und Frieden im externen Peacebuilding“, Tagung (am 09. November 2012) „Alles hat seine Zeit – auch der Friede? Friedenstheorien und ihre Zeit- und Zukunftskonzeptionen“ (8. November 2012  bis 10. November 2012) im Zeughaus, Augsburg, AK Theorie der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung
  • A Struggle for Authority: The Early Constitutional Debate and the Working Group on the Constitutional Framework in Post-war Kosovo, American University of Kosovo (AUK) Public Lecture. 1st November 2012, AUK Germia Campus, Prishtina, Kosovo.
  • Is it Possible to “Hand Over” Authority? On the Misperception of Authority Generation and Transfer in Post-Conflict Societies, together with Katrin De Boer (am Montag, 2. April 2012) ISA Annual Convention 2012, San Diego, California, USA, April 1-4, 2012.
  • Interpretative Authority in Post-Conflict Societies, together with Thorsten Bonacker. Roundtable discussion with the Friedrich Ebert Foundation in Prishtina, Kosovo, 14. March 2012.
  • Selbstbestimmung oder Widerstand? Konflikte zwischen lokalen und intervenierenden Akteuren am Beispiel von Bosnien und Kosovo (zusammen mit Sarah Riese). Jahreskolloquium der Arbeitsgemeinschaft Friedens und Konfliktforschung zum Thema „Widerstand – Gewalt – Umbruch. Bedingungen gesellschaftlichen Wandels“, 21.‐23.3.2012, Evangelische Akademie Villigst.
  • Interventionsgesellschaften und Interventionskultur am Beispiel Kosovo (am 17. März 2012). 22. Frühjahrsakademie Sicherheitspolitik. Gewalt - Staatlichkeit - Demokratie - Frieden? Neue Wege der Interventionsforschung, 11. März 2012 - 21. März 2012, Atlantische Akademie, Lambrecht (Pfalz).
  • Neue Perspektiven auf Peacebuilding und Statebuilding: Interventionsgesellschaften und Interventionskultur (am 20. März 2011). 21. Frühjahrsakademie Sicherheitspolitik: Die USA, Russland und die EU in der Weltpolitik. 13. bis 23. März 2011, Atlantische Akademie, Lambrecht (Pfalz).
  • The levels of interaction in statebuilding practice. Author on Panel "Organizational Culture(s) on Statebuilding II" (am 18. Februar 2010). ISA Annual Convention, New Orleans, LA, USA, 17. bis 20. Februar 2010.
  • Interaktion der Akteure im Feld: Grenzen und Möglichkeiten einer internationalen Polizeimission. Tagung "Was macht die Polizei? Ideal und Praxis in und jenseits der OECD Welt" (17. April 2009), DVPW Arbeitskreis "Gewaltordnungen", Magdeburg.
  • Soziale Interaktion zwischen den Akteuren im Feld: Das soziale System Interventionsgesellschaft bei Nation- und Statebuilding am Beispiel der internationalen Polizeimission im Kosovo. Ad-Hoc Gruppe "Frieden schaffen in unsicheren Zeiten. Zur Soziologie von Postkonfliktgesellschaften" (am 07. Oktober 2008). 34. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Jena, 06. bis 10. Oktober 2008.

  •  



    Zuletzt aktualisiert: 06.04.2017 · distler4

     
     
     
    Zentrum für Konfliktforschung

    Zentrum für Konfliktforschung, Ketzerbach 11, D-35032 Marburg
    Tel. +49 6421/28-24444, Fax +49 6421/28-24528, E-Mail: konflikt@staff.uni-marburg.de

    URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/personal/distler

    Impressum | Datenschutz