Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Konfliktforschung)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Zentrum für Konfliktforschung » Forschung » Forschungsschwerpunkte » Friedenskonsolidierung and TJ

Peacebuiding


Friedenskonsolidierung und Transitional Justice

Der Forschungsschwerpunkt Friedenskonsolidierung und Transitional Justice befasst sich mit dem Zusammenhang der (Wieder-)Herstellung von Gerechtigkeit nach der Beendigung gewaltsamer Konfliktaustragung und der Möglichkeit eines nachhaltigen stabilen Friedens in Postkonfliktgesellschaften im Rahmen von Maßnahmen zur Friedenskonsolidierung. Grundlegend ist dabei die Erkenntnis, dass das Kriegsende nicht nur das Ende von Gewalt, sondern vielmehr den Anfang eines häufig langen und schwierigen Prozesses der Etablierung eines positiven Friedens bedeutet. In vereinzelten Fällen gelingt es einem Land nicht, der sogenannten Konfliktfalle zu entkommen, so dass die alten Konflikte wiederkehren oder neue entstehen. Vor diesem Hintergrund versucht Friedenskonsolidierung langfristige Mechanismen zur Überwindung von Gewalt zu etablieren und einen Prozess der gesellschaftlichen und politischen Neustrukturierung in Nachkriegsländern in Gang zu setzen.

Transitional Justice Maßnahmen haben dabei insbesondere seit den 90er Jahren an Stellenwert in Diskurs und Praxis der Friedenskonsolidierung gewonnen. Transitional Justice Mechanismen sollen die Vergangenheit eines gewaltsamen Konflikts und massiven Menschenrechtsverletzungen aufarbeiten, um den Übergang zu einer nachhaltig friedlichen Gesellschaftsordnung zu ermöglichen. Diese Aufarbeitung kann auf unterschiedlichen Wegen geschehen, etwa als Suche nach Wahrheit über begangene Verbrechen durch Wahrheits- und Versöhnungskommissionen, als Bestrafung von Tätern durch Tribunale und Gerichte, aber auch als Wiederherstellung sozialer Beziehungen durch Maßnahmen restaurativer Gerechtigkeit.

Friedenskonsolidierung und Transitional Justice sowie den Zusammenhang zwischen diesen konzeptionell und empirisch zu untersuchen ist Gegenstand verschiedener Projekte am Zentrum.

Weitere Informationen finden Sie zudem auf den Seiten von Prof. Dr. Thorsten Bonacker und Prof. Dr. Susanne Buckley-Zistel.

Zuletzt aktualisiert: 21.01.2016 · Heusingj

 
 
 
Zentrum für Konfliktforschung

Zentrum für Konfliktforschung, Ketzerbach 11, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24444, Fax +49 6421/28-24528, E-Mail: konflikt@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/forschung/forschungsschwerpunkte/friedenskonsolidierung_tj

Impressum | Datenschutz