Hauptinhalt

Der Förderkreis der Forschungsstelle für Pharmarecht an der Philipps-Universität Marburg e.V.

Aufgaben und Ziele

Zentrale Anliegen des Förderkreises sind zum einen die Vernetzung von Absolventinnen und Absolventen der Zusatzqualifikation und des Masterstudienganges mit der Praxis und zum anderen die Unterstützung der Forschung und Lehre im Pharmarecht.

Zur Vernetzung tragen vor allem die jährlichen Treffen anlässlich der Zertifikatsverleihung sowie der monatlich erscheinende Newsletter, die „Marburger Briefe zum Pharmarecht“, bei.

Der Förderkreis der Forschungsstelle für Pharmarecht unterstützt die Zusatzqualifikation mit der Bereitstellung von finanziellen Mitteln für die Personalkosten der Mitarbeiter, die die Zusatzqualifikation organisieren und Praktikumsplätze vermitteln. Auf diese Weise bleibt die Zusatzqualifikation für die Teilnehmer kostenlos.

Der Förderkreis ist damit nicht nur für bereits etablierte Pharmarechtler von Vorteil, sondern gerade auch für Absolventinnen und Absolventen der Zusatzqualifikation und des Masterstudienganges, die Interesse an einer dauerhaften Vernetzung haben.

Mitgliedschaft im Förderkreis

Mitglied im Förderkreis kann jeder werden, der die Vereinsziele fördern möchte. Neben natürlichen Personen sind deshalb insbesondere Unternehmen aus dem Pharmabereich und im Pharmarecht tätige Rechtsanwaltskanzleien herzlich willkommen. Ebenso begrüßt der Förderkreis Absolventinnen und Absolventen der Zusatzqualifikation und des Masterstudienganges, die Mitglied werden möchten. Ihnen wird dadurch die Möglichkeit gegeben, den während der Ausbildung entstandenen Kontakt zu Forschungsstelle, Kommilitonen und Praktikern weiterzupflegen.

Nicht zu unterschätzen ist schließlich die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung des Pharmarechts aktiv mitzuwirken. So werden Sie gerne zur Mitarbeit in den Sitzungen eingeladen, in denen Themen und Referenten für das nächste Symposium besprochen werden.

-