04.04.2021 Religion am Mittwoch im Sommersemester

Unsere beliebte Vortragsreihe findet im Sommersemester wieder online statt. Auch wenn wir den persönlichen Kontakt vermissen, bietet das  Online-Format den Vorteil, dass Sie sich bequem von zu Hause aus dazuschalten können. Die Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr s.t.  -  wie immer mit einer Objektvorstellung. 

Bitte klicken Sie einfach folgenden Link an:

https://webconf.hrz.uni-marburg.de/b/sus-nxf-a6x

PROGRAMMVORSCHAU

14.04.2021, 18:00 Uhr s.t.: Dr. Ramona Jelinek-Menke (Marburg)
Diakonie, Caritas und Anthropoi – Garanten sozialer Stabilität?
Religiöse Sozialverbände wie Diakonie, Caritas und Anthropoi bieten einen großen Teil der Wohlfahrtsleistungen in Deutschland an. Inwiefern tragen diese Organisationen und ihre religiösen Prägungen zur allgemeinen sozialen Stabilität bei – d.h. sowohl zu Inklusions- als auch Exklusionsprozessen der Gesellschaft? Der Vortrag geht dieser Frage mit Fokus auf die sog. Behindertenhilfe nach und stellt das Konzept der Dis/abling Religion vor, mit dem die Wechselwirkungen zwischen Religion, Inklusion und Exklusion systematisch fassbar werden.

05.05.2021, 18:00 Uhr s.t.: Dr. Marion Steinecke (Koblenz-Landau)
Maliya – die christliche Gottesmutter in China
Wie die Jesuiten, die gegen Ende des 16. Jahrhunderts nach China  kamen, bald einsehen mussten, war mit Christus als einem zum Tode verurteilten Rebellen im Reich der Mitte buchstäblich kein Staat zu machen. Die Mission konzentrierte sich daher auf die Gestalt der christlichen Gottesmutter, die buddhistischen und konfuzianischen Vorstellungen angepasst und entsprechend akkulturiert wurde.

02.06.2021, 18:00 Uhr s.t.: Prof. Dr. Nils Heeßel (Marburg)
Religion im Ton: Wie man Keilschrifttexte "zum Sprechen" bringt
Museumsabend des „Fördervereins für die Religionskundlichen Sammlung und das Fachgebiet Religionswissenschaft in Marburg e. V.“ (FöReMa).  Durch den Abend führt der Vorsitzende Prof. Dr. Sebastian Murken.
In der Religionskundlichen Sammlung befinden sich zwei kleine, bislang ungelesene und unveröffentlichte, mehr als 4000 Jahre alte Tontafeln, von denen eine gerade restauriert wurde. Es handelt sich um kurze Notizen von Wirtschaftstransaktionen. In dem Vortrag werden die beiden Tafeln vorgestellt und aufgezeigt, wie sich religions-wissenschaftliche Fragestellungen aus diesen nur scheinbar rein ökonomischen Verwaltungsakten entwickeln lassen.

07.07.2021, 18:00 Uhr s.t.: Prof. Dr. Dr. Manfred Hutter (Bonn)
Wenn im Land Hatti "großes Sterben" herrscht: Gebete und Rituale des 13. Jahrhunderts v.u.Z. zur Krisenbewältigung in Anatolien
Anhand einiger Beispiele der schriftlichen hethitischen Überlieferung gibt der Vortrag einen Einblick in Aspekte der hethitischen Religionsgeschichte in Zentralanatolien und ihrer Wechselwirkungen mit dem Westen Anatoliens. Dabei kann gezeigt werden, wie historische oder lokale Traditionen aufgegriffen werden, um mit Hilfe von Religion "Krisenbewältigung" zu treffen, aber auch, um Ursachen solcher Krisen in der Gesellschaft zu erkunden.

P.S.: Näheres auf der Website von Religion am Mittwoch.

-