Hauptinhalt

Willkommen im Exportbereich der Klassischen Philologie!

Warum antike Sprachen und Literaturen?

Die Antike ist die Grundlage der wesentlichen Besonderheiten der europäischen Kultur. Die Antike hat das europäische Wissenschafts- und Kunstverständnis entwickelt, viele seiner Formen vorgeprägt: Logik, Wissenschaftstheorie, aber auch einzelne Disziplinen wie Biologie, Geographie, Geschichts­schreibung, die Mathematik mit ihren Teildisziplinen Arithmetik, Geometrie, Astronomie, die Ethik, Staats- und Wirtschaftstheorie, die Kunst- und Literaturtheorie ebenso wie z. B. die einzelnen Gattungen der Dichtung. Homer und Vergil, Sophokles und Terenz, Sappho und Horaz, Thukydides und Tacitus, Platon und Cicero etc. haben Maßstäbe gesetzt und Richtungen vorgegeben, die die Späteren und „Moderni“ entweder weiterverfolgt oder im Bewusstsein ihrer Opposition verworfen haben. Die inhaltliche und strukturelle Kenntnis dieser Texte und Traditionen ist ein Schlüssel zum Verständnis unserer kulturellen Identität.
Die Beschäftigung mit diesen Texten ist deshalb für Studierende vieler Fächer lohnend. Mit unseren Exportmodulen wollen wir allen Interessierten, ob mit ohne oder Kenntnis der "alten" Sprachen, die Möglichkeit geben, grundlegende antike Texte, Autoren und Konzepte kennenzulernen. Daneben können Sie bei uns natürlich Griechisch und Latein in Intensivkursen lernen oder bereits vorhandene Sprachkenntnisse vertiefen.

Nähere Informationen erhalten Sie in Kürze.

Unser Exportangebot befindet sich gerade in Überarbeitung. Bitte wenden Sie sich vorerst an die Studienberaterin:

Kontakt
Dr. Brigitte Kappl
WR 05 D05
e-mail: kappl@staff.uni-marburg.de
Sprechstunde: Mittwoch, 10-11 Uhr sowie nach Vereinbarung

-