Hauptinhalt

Erwerb von fachlichen Kenntnissen

Durch den Erwerb von fachwissenschaftlichen Fähigkeiten und Kenntnissen können Sie nach Ihrem Studium des B.Sc. Geographie Raumstrukturen, räumliche Prozesse und das Handeln von Menschen im Raum auf lokaler, regionaler und globaler Maßstabsebene beschreiben, analysieren, erklären, bewerten und prognostizieren.

  • Sie selbst entscheiden, welche Teilbereiche der Geographie Sie näher kennen lernen wollen. Dazu können Sie aus human- und physisch-geographischen Modulen wählen (z.B. Hydrogeographie, Bodengeographie, Biogeographie, Stadtgeographie, Bevölkerungsgeographie, Geographie der Dienstleistungen und der Kommunikation). Nach dem Besuch der entsprechenden Module kennen Sie die wichtigsten Fachtermini und Forschungsansätze, Theorien und Methoden sowie die Grundfertigkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens. Sie haben einen Einblick in das jeweilige Fachgebiet bekommen. Die daraus gewonnenen Kenntnisse können Sie weiter vertiefen und sehr gut mit anderen Modulen übergreifend verbinden. So gewinnen Sie einen umfassenden und gleichzeitig differenzierten Blick für die Forschungsfragen des jeweiligen Teilbereichs der Geographie.
  • Das Modul Raumordnung und Raumplanung vermittelt Ihnen die gesetzlichen Grundlagen der Raumplanung, verschiedene Modelle als Grundlage der Raumordnung wie auch Kenntnisse zur Planung auf regionaler, bundesweiter und europäischer Ebene. Nach erfolgreichem Absolvieren des Moduls sind Sie mit der Struktur, der Wirkungsweise, den Zielen und Grenzen der deutschen Raumordnung vertraut. Sie erkennen Zusammenhänge zwischen Planung und politischen Zielsetzungen und können die Verfahren der Raumplanung anwenden. In diesem Modul erwerben Sie sowohl fachliche als auch methodische Kompetenzen und eignen sich Fachtermini an.
  • Das Modul Raumplanung und Standortanalyse besteht aus den zwei Übungen Stadt- und Regionalplanung sowie Ökonomische Standortanalyse und Standortplanung. Hierbei erwerben Sie die Fähigkeit zur Beurteilung von Standortpotentialen im Rahmen der Planung und des Immobilienmanagements. Sie lernen beispielsweise die Koordination von öffentlichen und privaten Vorhaben (Public-Private-Partnership) und Standorttheorien kennen und führen Immobilienmarktanalysen durch. Dadurch vertiefen sich Ihre Kenntnisse über die Methoden und Instrumente, die zur Erstellung von Bebauungs-, Flächennutzungs- und Regionalplänen angewandt werden. Des Weiteren führen Sie beispielsweise planspielartig das Erstellen von Plänen und Gutachten zu Teilbereichen der Kommunal- und Regionalplanung durch.
  • Im Modul Spezielle Humangeographie erwerben Sie fachspezifische Kenntnisse im Hinblick auf humangeographische Berufsanwendungen (z.B. Wirtschaftsförderung, Stadt- und Regionalplanung). Sie vertiefen im Spezialseminar bzw. der Spezialvorlesung stadt-, wirtschafts-, dienstleistungs-, sozial-, oder kulturgeographische Inhalte der Humangeographie aus einer fachspezifischen Perspektive. Dazu behandeln Sie Fragestellungen, die besondere Methoden und entsprechende Analysemethoden erfordern (z.B.: Teststatistik, GIS). Hierzu finden parallel Methodikübungen statt. Ihre Ergebnisse fassen Sie in einer Abschlussarbeit zusammen. Gleiches gilt für das Modul Spezielle Physische Geographie. Hier steht allerdings der physisch-geographische Forschungsbereich im Mittelpunkt und die Kenntnisse sind im Hinblick auf physisch-geographische Berufsanwendungen (z.B. Umweltplanung, Informationstechnologien) ausgerichtet.
  • Das Nebenfach können Sie frei wählen. Hierin erwerben Sie Kenntnisse, Fähigkeiten und Schlüsselqualifikationen aus anderen natur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-/Masterstudiengängen, die eine sinnvolle inhaltliche Ergänzung zu der gewählten human- oder physisch-geographischen Richtung des Studiengangs B.Sc. Geographie ergeben. Es besteht die Möglichkeit, das Nebenfach an der Philipps-Universität Marburg, der Justus-Liebig-Universität Gießen oder der Johann-Wofgang-Goethe-Universität Frankfurt zu absolvieren.