Hauptinhalt

Unsere Studienanforderungen

Was sollten Sie für ein Lehramtsstudium und für das Fach Erdkunde an der Philipps-Universität Marburg mitbringen? Ist Erdkunde überhaupt das, was ich studieren möchte? Ist es der Bereich, in dem ich später arbeiten möchte? Und ist es der Lehramtsstudiengang Erdkunde in Marburg, den ich studieren möchte?

Damit Sie diese Fragen für sich gut beantworten können und später Freude an Ihrem Studium haben, möchten wir Ihnen einen Blick hinter die Kulissen geben!
In den Abschnitten Qualifikationen und Interessen & Eigenschaften finden Sie einige Tipps, was Sie für Ihr Abenteuer Studium im Generellen und die Reise durch den L3 Studiengang Erdkunde im Speziellen in Ihrem Gepäck haben sollten.

 

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen QualifikationenQualifikationen

    Geographie

    Geographie versteht sich als moderne Erdsystemwissenschaft, deren Stärken insbesondere in der kompetenten Analyse raumwirksamer Strukturen und deren Dynamik im Bereich der Mensch-Umwelt-Forschung liegen.

    Englischkenntnisse

    Englisch kommt überall im Studium vor und wird vor allem zum Lesen von Texten und zum Anfertigen von schriftlichen Arbeiten benötigt.
    Wenn Sie Hausarbeiten schreiben und dafür Literatur zu einem Thema suchen, werden Sie zum überwiegenden Teil auf Artikel und Bücher in englischer Sprache stoßen. Zudem sind viele der Zeitschriften, die den aktuellsten Stand der Forschung wiedergeben, in Englisch verfasst. Die Verwendung dieser englischsprachigen Literatur für Hausarbeiten und Referate wird, vor allem in höheren Semestern, vorausgesetzt. In einzelnen Seminaren werden nach Absprache auch die Referate auf Englisch gehalten.
    Formell setzt das Studium Lehramt Erdkunde gute Kenntnisse der englischen Sprache voraus (Sprachniveau B1 des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprache“), die bereits bei der Bewerbung geprüft und von Ihnen  in der Regel über die Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden. 

    EDV-Kenntnisse

    Immer wieder gebraucht werden Office-Programme wie Microsoft Word, PowerPoint oder auch Excel (für das Schreiben von Hausarbeiten, für Präsentationen oder zur Datenverarbeitung). Entsprechende Kenntnisse sind hilfreich oder müssen zu Beginn des Studiums erlernt werden.
    Im Studium lernen Sie außerdem je nach Ihrer Kurswahl weitere Programme kennen z.B. zur Datenverarbeitung (Statistikprogramm "R"), zur Bearbeitung von Satellitenbildern (IDRISI) oder auch Geoinformationssysteme (GIS). Sie sollten daher lernfreudig und offen im Umgang mit neuen Medien sein. 

    Chemie- und Physikkenntnisse

    Für ein Studium des Lehramt Erdkunde müssen Sie keine Vorkenntnisse in Physik oder Chemie mitbringen. Je nachdem in welche Richtung Sie sich spezialisieren möchten (Physische Geographie oder Humangeographie), kann Ihnen ein Verständnis physikalischer und chemischer Prozesse aber das Studium erleichtern.

    Beispiel:
    Vor allem in der Physischen Geographie sind physikalische und chemische Prozesse relevant. Hilfreich sind Ihnen Ihre Vorkenntnisse in diesem Bereich dann, wenn es um die Entstehung von Wetterphänomenen in der Klimageographie oder um die chemische Zusammensetzung von Böden und deren Verwitterung in der Bodengeographie geht.

    Deutsch

    Wichtig ist es, dass Sie sich in Ihren schriftlichen Ausarbeitungen und Hausarbeiten sicher ausdrücken können und Rechtschreibung und Grammatik beherrschen. Gegebenenfalls sollten Sie Ihre Kenntnisse selbst auffrischen oder sich zumindest bei Ihren Arbeiten im Hinblick auf Grammatik und Rechtschreibung helfen lassen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Interessen & EigenschaftenInteressen & Eigenschaften

    Von besonderer Bedeutung für ein für Sie angenehmes und erfolgreiches Studium des Lehramts im Fach Erdkunde ist aber Ihr Interesse!

    Sie sind aufgeschlossen für Neues

    Die Geographie ist ein sehr breit aufgefächertes und interdisziplinäres Fach. Grundlegend für jede geographische Fragestellung ist die Frage nach dem Raumbezug.
    „Warum ist das Gebäude, die Stadt, der Hügel etc. genau an diesem Punkt der Welt?“
    Sie gehen nach draußen, schauen nach oben und denken sich: Warum ist der Himmel blau?
    Sie schauen Fernsehen, sehen eine Flutkatastrophe und fragen sich: Wie entstehen eigentlich Tsunamis?
    Sie lesen in der Zeitung von Innovationen und fragen sich: Warum entstehen Innovationen und wo?

    Sie sind also an einem breiten Themenspektrum interessiert und auf der Suche nach Lösungen, wollen auch komplexere Hintergründe verstehen und geben sich nicht mit einer einfachen Antwort zufrieden? Gut so! Denn der Studiengang Lehramt Erdkunde ist mehr als „Stadt, Land, Fluss“  Im Studium werden Sie sich u.a. mit Mensch-Umwelt-Beziehungen befassen. Sie sollten daher über eine gute Allgemeinbildung verfügen, sich für aktuelle Themen und Prozesse, wie den Klimawandel oder die Globalisierung interessieren und Lust auf Entdeckungen haben. Denn die Antworten liegen nicht immer auf der Hand, aber wenn Sie neugierig, ehrgeizig, beharrlich und engagiert sind, werden Sie komplexe Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten erkennen.

    Sie denken ganzheitlich und vernetzt

    Sie sollten ebenso gerne naturwissenschaftlich Denken wie sich aufgeschlossen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Themen und Sachverhalten widmen. Die Gesellschaft und ihre verschiedenen Interessensgruppen wird Ihnen immer wieder im Studium begegnen. Zum Beispiel bei der Straßenplanung: Hier müssen verschiedene Gesellschaftsgruppen mit ihren Interessen berücksichtigt werden, wie Anwohner, die Industrie, die Gemeinde sowie Umwelt- und Naturschutzverbände.

    Sie sind gerne unterwegs

    Sie sind gerne unterwegs? Wunderbar! Denn als Erdkunde-Student/in sollten Sie gewillt sein, einige Ihrer Wochenenden auf Exkursionen zu verbringen. Die Arbeit im Gelände gestaltet ihr Studium sehr praxisnah und findet im In- wie Ausland statt. Sie müssen sich allerdings darauf einstellen, dass manche Exkursionen nicht gerade günstig sind. So kostet zum Beispiel eine freiwillige dreitägige Harz-Exkursion im Unterseminar Biogeographie rund 130 Euro. Hingegen gibt es aber auch Tagesexkursionen ab einem Unkostenbeitrag von 50 Cent.

    Sie sollten außerdem gerne Reisen, Interesse an fremden Ländern und Kulturen und den dort lebenden Menschen haben. Die Geographie ist die Wissenschaft des Raumes. Hier stellen Sie sich Fragen wie: Warum und wo wächst die Bevölkerung besonders stark? Warum konzentrierte sich die Industrie in Deutschland früher vor allem auf das Ruhrgebiet? Wie kommen Wirtschafts-Schwerpunkte zustande? Wieso verlagern sich diese wieder? Durch welche Summe von Faktoren kommt es zu Überschwemmungen? Wie entstehen bestimmte Landschaftsformen?

    Sie sind engagiert

    Im Studium sollten Sie gewillt sein, in den Veranstaltungen aktiv mitzuarbeiten und die Inhalte kritisch zu hinterfragen. Sie organisieren und planen Ihr Studium selbstständig („Selbststudium“), entscheiden selber, wann und was Sie lernen und wann Sie zum Beispiel mit dem Lernen für Prüfungen beginnen. Besonders in der Klausurphase müssen Sie in kurzer Zeit viel leisten und Eigenverantwortlichkeit zeigen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen HerausforderungenHerausforderungen

    Koordination von zwei oder mehr Unterrichtsfächern 

    Im Gegensatz zu Bachelor- oder Masterstudiengängen spielt sich ein Lehramtsstudium an verschiedenen Fachbereichen ab. Die Zusammenstellung eines Stundenplans der beiden Unterrichtsfächer und der Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften (EGL) ist daher oftmals ein etwas schwierigeres Unterfangen. Es kommt häufiger zu geballten Prüfungszeiten oder sich überschneidenden Seminarzeiten. Dies erfordert ein gewisses Maß an Eigeninitiative und Zeitmanagement.

    Unterschied zwischen Schule und Studium

    Die Geographie im Studium ist inhaltlich viel breiter gefächert und hat nur noch wenige Schnittpunkte mit dem Schulfach Erdkunde.

    Lehramtsstudium = wissenschaftliches Studium


    Ein Lehramtsstudium ist auch und vordergründig ein wissenschaftliches Studium und nur bedingt eine Berufsausbildung. Vor allem in den ersten Semestern steht die fachliche und wissenschaftliche Ausbildung im Vordergrund.

    Studienkosten

    Ein Studium des Faches Erdkunde ist auch mit zusätzlichen Kosten verbunden. Um ein möglichst anschauliches Studium zu bieten, sind Exkursionen sehr wichtig. Diese sind oftmals sehr praxisnah, aber leider auch mit einem Kostenaufwand für Studierende verbunden. Neben diesen kleineren meist eintägigen Exkursionen ist ein großes Geländepraktikum von mindestens zwei Wochen verpflichtend. Diese Praktika werden von verschiedenen Professoren verschiedener Fachrichtungen angeboten, es sollten dafür mindestens 800 € eingeplant werden.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen WarnschilderWarnschilder

    Ein Lehramtsstudium ist vorwiegend ein fachwissenschaftliches Studium, der Großteil der praktischen Ausbildung, d.h. Unterrichtsplanung- und organisation, wird im Vorbereitungsdienst (Referendariat) vermittelt.

    Einen festgelegten Stundenplan oder so etwas wie eine Aufsichtsperson gibt es nicht, Sie sind selbst für ihren Stundenplan und das Absolvieren ihrer nötigen Leistungspunkte verantwortlich, das heißt Flexibilität und Eigenverantwortung.

    An der Arbeit am PC kommen sie nicht vorbei, ein grundlegender Umgang mit der gängigen Technik und Programmen wird vorausgesetzt.

    Exkursionen finden zu großen Teilen draußen statt, das heißt Berührungsängste mit der Natur sollten Sie nicht mitbringen.