Hauptinhalt

Marburg Open Forest - der Lehr- und Forschungswald der Philipps-Universität

Dietrich Göttlicher
Marburger Open Forest | Lehr- und Forschungswald der Philipps-Universität

Lernen im Universitätswald bei Caldern

mof_schild.png
Natur 4.0

Knapp acht Kilometer vom Geographischen Institut entfernt, lernen Sie schon im 1. Semester den Universitätswald "von oben" in den GIS- und Fernerkundungsmodulen kennen. Im 2. Semester geht es dann in den Modulen Biogeographie, Geländeklimatologie, Geomorphologie, Boden-/Hydrogeographie und - falls gewählt - in der Vertiefung zu Umweltinformationssystemen immer wieder raus. Ihre Datenkompetenz nutzen sie dabei, um die in Geländearbeit und Analyse erhobenen Daten und Informationen zur Nachnutzung den Ihnen folgenden Studierendenjahrgängen bereit zu stellen - so wie die Jahrgänge vor Ihnen dies auch schon getan haben.

Kontakt zur Forschung im Universitätswald bei Caldern

rover_mof.jpeg
Maik Dobbermann

Der Marburg Open Forest bietet Ihnen eine realistische Lehr-Lern-Umgebung. Und das ist nicht nur so gesagt. Der Wald dient auch als Entwicklungsgebiet für den mit 4,8 Mio. Euro geförderten LOEWE-Schwerpunkt Natur 4.0 | Sensing Biodiversity, der in zentralen Teilen von Lehrenden der Physischen Geographie verantwortet und gemeinsam mit Arbeitsgruppen der Ökologie und Informatik durchgeführt wird. Achten Sie auf vernetzte Sensorik an Gondelsystemen, Antennen zur Vogel- und Fledermausortung, hoch fliegende Drohnen und fahrende Roboter.