Hauptinhalt

Wahl des Direktoriums

Jede zwei Jahre wird das Direktorium des Zentrums für Konfliktforschung neu gewählt. Die vier Statusgruppen der Universität wählen ihre Vertreterinnen und Vertreter in dieses Gremium. Das Wahlverfahren wird von einem Wahlvorstand organisiert.

Wählbar und wahlberechtigt sind ausschließlich Personen, die zugleich Mitglied des Zentrums und der Universität sind. Mitglieder der Universität sind Personen, die entweder als Studentin oder Student eingeschrieben bzw. über einen aktuellen Arbeitsvertrag mit der Universität verbunden sind.

Doktorandinnen und Doktoranden sind wahlberechtigt als eingeschriebene Promotionsstudierende. Da man aber formell nicht in der Konfliktforschung promoviert (sondern in Fächern wie Politikwissenschaft oder Soziologie) ist es erforderlich, dass die Doktorandinnen und Doktoranden einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen, um wahlberechtigt zu sein.

Wahlvorstand

Die Wahlhandlung für die Besetzung des Direktoriums des Zentrums für Konfliktforschung wird geleitet von einem Wahlvorstand. Laut § 36 der Wahlordnung der Philipps-Universität Marburg benennen im Fachbereichsrat des Fachbereichs 03 die Statusgruppen ihre jeweilige Vertreterin/ihren jeweiligen Vertreter in den Wahlvorstand. In der Fachbereichsitzung vom 28.11.2018 haben die Statusgruppen Vertreterinnen und Vertreter benannt:

  • Prof. Dr. Martin Schröder, Institut für Soziologie (Gruppe Professor/nnen)
  • Dr. Stéphane Voell, Zentrum für Konfliktforschung (Gruppe Wiss. Mitarbeiter/nnen)
  • Nele Feuchter, Zentrum für Konfliktforschung (Gruppe Studierende)
  • Julia Peter, Institut für Soziologie & Institut für Vergleichende Kulturforschung – Kultur- und Sozialanthropologie (Gruppe Techn.-Administrative MitarbeiterInnen)
-