Informelles Vortreffen MCAW Mittelbau: Absolvent*innen-Kolloquium

Veranstaltungsdaten

21. November 2019 18:00 – 21. November 2019 20:00

Biegenstraße 11 (Kunstgebäude) 0014a

Im Wintersemester 2019/20 möchten wir erstmals ein Absolvent*innen-Kolloquium organisieren, das sich vor allem an MA-Studierende in der Abschlussphase ihres Studiums und Doktorand*innen richtet, aber auch für interessierte Mitglieder des Mittelbaus in der Post-Doc-Phase offen sein soll.

Wir wollen uns dabei über theoretische Modelle und Methoden unserer Fächer austauschen und v.a. der Frage nach den Integrationsmöglichkeiten interdisziplinärer Forschungsfragen und -ergebnisse in einem gemeinsamen Rahmen nachgehen. Als thematische Grundlage für die methodologische Diskussion wollen wir mit allen Interessierten gemeinsam ein Thema aus dem Umfeld der "religiösen Atmosphäre" auswählen, mit dem sich im letzten Semester bereits die Werkstattgespräche beschäftigt haben. Unter dem Begriff der 'religiösen Atmosphäre' werden im Rahmen des MCAW alle Sinneseindrücke, die in religiösen Zusammenhängen bei Menschen entstehen können, subsumiert. Dabei spielt freilich die Tatsache, dass diese Eindrücke durch besondere textliche, räumliche und örtliche Faktoren hervorgerufen werden, eine zentrale Rolle ('Inszenierung religiöser Atmosphäre').

Da für alle, auch und insbesondere für die Studierenden, eine zusätzliche wöchentliche Veranstaltung schwer einzuplanen wäre, haben wir gedacht, dass eine Blockveranstaltung über 2 Tage gegen Ende der Vorlesungszeit im WiSe 2019/20 die beste Option für ein solches Kolloquium ist.

Um das Kolloquium vorzubereiten, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und vor allem die 'Konvergenz' der Interessen zu sondieren, ist allerdings ein erstes 'informelles' Treffen zu Beginn des WiSe 2019/20, und zwar am 21.11.2019, 18-20 Uhr im Raum 00014A Kunstgebäude (Biegenstraße 11) geplant. Idealerweise wird jede Disziplin bei diesem Treffen auch einen relevanten bzw. interessanten theoretischen Text vorschlagen, der dann in Vorbereitung auf das tatsächliche Kolloquium von allen Teilnehmer gelesen werden soll.

Bei dem Kolloquium am Ende der Vorlesungszeit können die verschiedenen Disziplinen

entweder
einen Vertreter/eine Vertreterin vorschlagen, der/die einen 'Vortrag' bzw. ein Impulsreferat halten wird, in dem Ergebnisse der eigenen Forschung dargestellt werden und zugleich die theoretischen Annahmen, die dem Projekt zugrunde liegen, kritisch reflektiert werden;

oder
eine 'Arbeitsgruppe' bilden, die beim Kolloquium eine Diskussion zu wichtigen und möglichen theoretischen Ansätzen in der jeweiligen Disziplinen 'leiten' wird.

Möglich sind freilich auch andere Formen der Darstellung und Diskussion.

Eine formlose Rückmeldung bitte bis zum 18.11.2019 an debrasi@uni-marburg.de

Veranstalter

Diego De Brasi, Theresa Roth, Elyze Zomer

Kontakt