12.01.2021 Hinter verschlossenen Türen

Das Kunstmuseum Marburg ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen. Hinter den verschlossenen Türen verbirgt sich noch bis zum 17. Januar die Ausstellung „Zu Boden Gehen“ der Künstlerin Silvia Klara Breitwieser. Naturmaterialien treffen hier auf digitale Technik – leichte Stofflichkeit begegnet erdiger Schwere.

In den 1970er Jahren sammelte die Bildhauerin und Konzeptkünstlerin erste Ausstellungserfahrungen in Marburg und kehrt mit ihrer aktuellen Schau – beinahe 50 Jahre später – wieder hierhin zurück. In den 70er Jahren begann Silvia Klara Breitwieser mit kleinformatigen Tonarbeiten. Die sogenannten „versteinerten Tücher“ zeigen eine stoffliche, rasterartige Oberfläche und wiegende Faltenlegungen. Die 80er Jahre brachten nach einem Umzug nach Berlin Erfahrungen mit einem neuen Werkstoff: Torf. Durch die Verwendung von Torfsoden entstanden großformatige Werke und erste Realisierungen im Außenraum. Später avancieren der Stadtraum und die Kamera zu ständigen Begleitern ihrer künstlerischen Tätigkeit. Interventionen im Raum und Installationen wurden in Fotografien und in Filmen dokumentiert.

Einen Überblick über Breitwiesers Schaffen im Stadtraum liefert der Film Res Publica, den die Berlinerin im Frühjahr 2020 veröffentlichte.

-