Hauptinhalt

Anwendung von Normdaten

Wer verwendet Normdaten?

Bibliotheken, Archive und Museen erstellen und nutzen Normdaten bei der Verzeichnung ihrer Bestände. Dabei werden Namen von  Autoren, Musikern oder Künstlern mit dem entsprechenden Personen-Normdatensatz verlinkt. Das gleiche gilt für Werktitel, Körperschaften oder etwa Ortsangaben, für die es ebenfalls Normdatensätze gibt.

Neben den Gedächtniseinrichtungen sind auf dem Gebiet der Normdaten  außerdem Wissenschafts- und Forschungsorganisationen, Google oder wissenschaftliche Verlagsgruppen aktiv, die sich besonders für die Autorenidentifikation (researcher IDs) interessieren und eine Standardisierung vorantreiben.

Ein wichtiger Anwender von Normdaten ist auch das Online-Lexikon Wikipedia. In den Artikeln finden sich Links auf Normdateien verschiedener (National-)Bibliotheken.

Normdaten in der Forschung?

Die Nutzung von Normdaten in Wissenschaft und Forschung ist eine neue Entwicklung, die von Forschungsfördereinrichtungen – insbesondere mit Blick auf einen bewussten Umgang mit Forschungsdaten – zunehmend empfohlen wird.

Sieben gute Gründe für die Verwendung von Normdaten

  • Normdaten ermöglichen mittels ID-Nummern eine eindeutige Identifikation.
  • Sie helfen beim Durchsuchen digitaler Daten, wenn die gleichen Dinge unterschiedliche Namen haben, etwa bei Städten (Konstantinopel/Istanbul), bei Namenswechseln (z.B. durch Heirat) oder bei unterschiedlichen Schreibweisen von Namen (Thomas von Aquin/ Thomas d'Aquin/ Thomas Akinatos).
  • Sie helfen auch dann, wenn ein Begriff unterschiedliche Bedeutung hat (Bank<Geldinstitut> oder Bank<Möbel>).
  • Suchmaschinen verstehen, welche Person bei häufig vorkommenden Namen gemeint ist (Andreas Meier/Min Lee).
  • Normdaten verbinden Dinge, etwa Autoren und ihre Aufsätze.
  • Weil Normdaten für Klarheit sorgen, erhöhen sie die Qualität von Daten.
  • Heterogene Daten aus unterschiedlichen Disziplinen und Entstehungszusammenhängen können in einem Pool zusammengefasst, gemeinsam durchsucht und in Trefferlisten konsistent geordnet werden.
-