Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_portal ideen.jpg
 
  Startseite  
 

eulenbildintro9













            Wissenschaftsgeschichte der Politologie
            Bild und Flucht
            AG IdeenKulturen
            Architektur
           
          











































                          eulenbildintro10



















































Eulenbildintro3















































              Eulenbildintro5
 

Studium



KurseProjekte Studiengänge Personen Notizen Gesprächskreis Kontakte

Zur interdisziplinären Vernetzung wissens- und ideengeschichtlicher Studienangebote.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

"Wissensgeschichte politischer Ideen" in der Lehre

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Aktuell

Seminare im WS 2017/18

Mythos versus Wissenschaft. Politische Theorien der Aufklärung

Master Politikwissenschaft / Dr. Jörg Probst

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Archiv

21.November 2016 - Workshop - Sonderveranstaltung in der Reading Week 2016 am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universitiät Marburg

Politisches Wissen - Was ist das? - Programm

Mit Astrid de Souza M.A. (Marburg) und Dr. Jörg Probst (Marburg).

Politisches Wissen-Was ist das?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

29.Mai 2015 - Marburg - Seminargespräch - Seminar "Politischer Narzissmus"/ Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg

Politiken des Selbst. Psychologie, Psychoanalyse und das Politische - Programm

Mit Prof. Hans-Joachim Busch (Frankfurt/M.) und Prof. Thomas Noetzel (Marburg).

Seminargespräch Busch/ Noetzel


























Die Integration des Selbst wirft eine Machtfrage auf, in diesem Sinne ist Individualität ohne "Politiken des Selbst" kaum denkbar. Individualität berührt daher immer schon eine Ideengeschichte der "Selbst-Mächtigkeit" in vielfältigen sozialen Formungen.

Das Gespräch mit Prof. Hans-Joachim Busch vom Sigmund-Freud-Institut Frankfurt/M. geht den methodologischen und epistemologischen Fragen dieses Verhältnissen von Psychologie und Politik nach. Darüber hinaus fokussiert das Treffen den Beitrag der Psychoanalyse bei der Klärung politischer Sachverhalte aus wissensgeschichtlicher Perspektive.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

08.Mai 2015 - Marburg - Symposium "Angst. Haben - Nutzen - Kosten" - Hessisches Landestheater Marburg in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Thomas Noetzel/ Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg

Weiße Fahnen, Aspirin und heiße Küche. Zur Performanz politischer Ängste

Ein Theater-Projekt im Rahmen des Seminars "Politischer Narzissmus" von Prof. Thomas Noetzel im Sommersemester 2015.

Angst Symposium Marburg


























"Die Lebenden haben Zukunft und deshalb Angst vor Krieg, Verarmung, Siechtum und Umweltkatastrophen. Ihre politischen Anstrengungen sind aus Angst geboren und sollen Ängste lösen. Diese Spannung verlangt nach Bildern, Tönen und Akten, Allegorien und Personalisierung." (aus dem Programmtext zu der Veranstaltung).

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

19.November 2014 - Marburg - "Neue Meister Kurse" - Graduiertenzentrum für Geistes- und Sozialwissenschaften der Philipps-Universität Marburg

2. NEUE MEISTER KURS: "Dilthey-Fellowship/ Freigeist-Fellowship". Mit Dr. Birgit Schneider (Universität Potsdam) und Dr. Thomas Brunotte/ Volkswagenstiftung - Programm

Neue Meister Kurse Birgit Schneider


























Birgit Schneider hat eine Dilthey-Fellowship zum Thema "Klimabilder. Eine Typologie der Visualisierung des Klimas und seiner Wandlungen seit 1800" inne. Der Workshop hatte Einblicke in die thematische Ausrichtung dieses Förderprojekts zum Ziel. Im Gespräch mit Dr. Thomas Brunotte, Förderreferent der Volkswagenstiftung, sollten organisatorische und infrastrukturelle Aspekte dieses Förderformats der VW-Stiftung fokussiert werden. In einem abschließenden Vortrag bot Frau Schneider Informationen über ihre aktuellen Fragestellungen an.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Form und Inhalt. Über die Veranstaltungsreihe "Neue Meister Kurse" der AG "IdeenKulturen"

Jörg Probst

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

09.Juli 2014 - Marburg - "Neue Meister Kurse" - Graduiertenzentrum für Geistes- und Sozialwissenschaften der Philipps-Universitäten Marburg in Zusammenarbeit mit Portal Ideengeschichte

1. NEUE MEISTER KURS: "Juniorprofessur". Mit Prof. Dr. Philipp Felsch (Humboldt-Universität zu Berlin) - Programm

Neue Meister Kurse Felsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Philipp Felsch ist Juniorprofessor für die Geschichte der Humanwissenschaften. Der Workshop bot Einblicke in die thematische Ausrichtung dieses Forschungsschwerpunktes an der Humboldt-Universität zu Berlin und in die organisatorischen und infrastrukturellen Aspekte einer Juniorprofessur. In einem abschließenden Vortrag stellte Herr Felsch aktuelle Fragestellungen vor.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Veranstaltungsreihe der AG "IdeenKulturen" beim Marburger Graduiertenzentrum für Geistes- und Sozialwissenschaften

NEUE MEISTER KURSE

Emmy-Noether-Forschergruppen, Kollegforschergruppen, Käthe-Hamburger-Kollegs, Dilthey-Fellowships, Juniorprofessuren, Sonderforschungsbereiche – die Formate der Forschungsförderung haben sich in den letzten Jahren stark ausgefächert. Der Erfolg von NachwuchswissenschaftlerInnen und deren Projekten hängt nicht selten von der Vertrautheit mit diesen sehr unterschiedlichen Formen der Finanzierung, der Antragsmodellierung und der Struktur dieser Formate zusammen.

Neue Meister Kurse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reihe „NEUE MEISTER KURSE“ lädt einmal pro Semester für einen Workshop einen überregional beachteten jungen Wissenschaftler ein, um über sein Forschungsthema und das dafür eingeworbene Förderformat zu diskutieren. Das Veranstaltungsreihe wurde von der AG "IdeenKulturen - Kolloquium interdisziplinäre Kulturforschung" am Marburger Graduiertenzentrum für Geistes- und Sozialwissenschaften entwickelt, dass dieses Format großzügig fördert.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Im Anschluss an die erfolgreiche abgeschlossene Arbeit der AG  "Michel Foucault und die Ideengeschichte. Zur Archäologie der Wissenschaftsgeschichte" hat sich das Kolloquium "Interdisziplinäre Kulturforschung" am Graduiertenzentrum für Geistes- und Sozialwissenschaften der Philipps-Universität Marburg gegründet.

IdeenKulturen - Kolloquium Interdisziplinäre Kulturforschung








Die AG unter dem Titel "IdeenKulturen - Kolloquium Interdisziplinäre Kulturforschung" strebt regelmäßige Workshops und Vorträge zu aktuellen Themen und methodischen Fragen der interdisziplinären Kulturforschung an und wird von Doktoranden der Politikwissenschaft, der Philosophie, der Religionswissenschaft und der Soziologie organisiert.




Zuletzt aktualisiert: 23.07.2017 · Leemhuis

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Politikwissenschaft, Wilhelm-Röpke-Straße 6g, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421-28-243 -82 / -89 (Sekretariat), Fax +49 6421/28-28991, E-Mail: noetzel@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb03/politikwissenschaft/pi-nip/ideen-kulturen

Impressum | Datenschutz