Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_gal_kongress.jpg
 
  Startseite  
 

Kongressort

"Andere Städte haben eine Universität, Marburg ist eine Universität."

Mit ca. 21.000 Studierenden (Stand: 2009) und 3.400 Beschäftigten ist die 1527 gegründete Philipps-Universität der größte Arbeitgeber und zusammen mit dem Pharmastandort Behringwerke der wichtigste Wirtschaftsfaktor der rund 80.000 Einwohner zählenden Stadt und der weiteren Region. An der Philipps-Universität lehren und forschen 2.000 Wissenschaftler/innen, darunter über 350 Professoren/innen und Hochschuldozenten/innen. Kurze Studienzeiten, herausragende Forschung, qualifizierte Nachwuchsförderung, intensive internationale Beziehungen - diese Highlights zeichnen die Philipps-Universität, als älteste, heute noch erhaltene protestantische Hochschule aus (www.marburg.de).

Für Wegbeschreibungen nach Marburg und Pläne der Konferenzräume beachten Sie bitte die Hinweise zur Anreise.

 

Sehenswürdigkeiten

 

Rathaus und Marktplatz

Rathaus und Marktplatz
Rathaus und Marktplatz (Foto: Markus Farnung)

"Wenn alle, die Rat suchen, wirklich hierher kommen würden, hätten Oberbürgermeister und Magistrat "keine ruhige Minute mehr".

Längst reicht das Rathaus allein nicht mehr aus als Sitz der Stadtverwaltung mit knapp 1000 Beschäftigten. Doch das historische Rathaus (erbaut 1512 bis 1527) und der Marktplatz sind noch immer Mittelpunkt städtischen Lebens. Wer die Oberstadt - also die auf dem Schlossberg oberhalb der Lahn gelegene Altstadt - besucht, schaut fast immer auch schnell mal am Markt vorbei. Sei es zum Einkaufen an den Markttagen Mittwoch und Samstag oder, um an beliebigen Wochentagen zur vollen Stunde den Gockel oben auf der Rathausuhr zu beobachten (www.marburg.de).

Öffnungszeiten Rathaus: Mo bis Fr 8 - 16 Uhr Do bis 18 Uhr


Alte Universität

Alte Universität
Alte Universität (Foto: Oliver Geyer)

Alt sind sie auf jeden Fall, die Fundamente des 1291 gegründeten Dominikanerklosters, auf denen im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts im neugotischen Stil das heute als "Alte Universität" bekannte Gebäude entstand. Und das Wissen wird an diesem Ort seit dem Jahr 1527 intensiv gepflegt. In diesem Jahr gründete der hessische Landgraf Philipp der Großmütige die Marburger Hochschule - die älteste protestantische Universitäts-Neugründung, die bis heute überlebt hat. Das ehemalige Dominikanerkloster bestimmte er zu deren erstem Gebäude.

Alte Aula
Aula der Alten Universität (Foto: Markus Farnung)

Die 1903 eingeweihte Aula mit sieben großformatigen Bildern von Peter Janssen (Düsseldorfer Malerschule) und einer prägnanten hölzernen Kassettendecke ist heute als "Alte Aula" bekannt. Sie ist ein wichtiger und viel genutzter Festsaal der Philipps-Universität. (www.marburg.de)

Eine Besichtigung der Alten Universität und der Aula ist wegen des laufenden Universitätsbetriebs nur im Rahmen von angemeldeten Führungen möglich (bei Marburg Tourismus und Marketing GmbH, Tel. +49 (0)6421-99 12-0 oder über Link oben).

Öffnungszeiten Universitätskirche: Di bis So 9 - 18 Uhr.





Elisabethkirche

Die Elisabethkirche ist Marburgs bekanntestes Bauwerk und zugleich ein Besuchermagnet. Egal ob Pilger, Tourist oder Marburger Bürger - kaum jemand besucht die Elisabethkirche nicht. Dabei wissen zumindest vorher nur wenige, dass es sich eigentlich um eine Marienkirche handelt. Der Bauherr im 13. Jahrhundert war nämlich der damals sehr mächtige und begüterte Deutsche Orden, der seine Kirchenbauten immer der eigenen Schutzpatronin, der Jungfrau Maria, weihte. Ein Besuch der Chöre und der Sakristei, vielleicht gar im Rahmen einer Führung, ist auf jeden Fall empfehlenswert. Wer einfach nur Stille und die meditative Atmosphäre einer Kirche sucht, darf auch ohne Eintritt zu bezahlen kommen: allerdings nur bis vor die Chorschranke. Die evangelische Elisabethkirchengemeinde zählt heute etwa 5700 Mitglieder (www.marburg.de).

Öffnungszeiten: Geöffnet außerhalb der Gottesdienste April - Oktober: 9-17 Uhr November / Januar - März: 10-16 Uhr Dezember: 10-17 Uhr Kostenpflichtige

Führungen: April - Oktober: Mo - Fr 15 Uhr, sonntags 11.15 Uhr. Jeden Samstag 15 Uhr im Rahmen der Führung Elisabethkirche u. Altstadt bis hinauf zum Landgrafenschloss. Buchungen von individuellen Gästeführungen bei Marburg Tourismus Marketing, Tel. +49 (0)6421-99 12-0 oder über Link oben.


Landgrafenschloss Marburg

Schloss
Schloß Marburg (Foto: Stephan Stüttgen)

Das Landgrafenschloss thront hoch über der Marburger Altstadt und ist eine der Hauptattraktionen unter den Sehenswürdigkeiten unserer Stadt. Die ältesten von außen sichtbaren Gebäudeteile stammen aus dem 13. Jahrhundert. Schlossbesucher können im Untergeschoss des Westflügels auch Reste alter Burganlagen aus dem 9. und 10. Jahrhundert sehen. Der im Nordtrakt gelegene und im letzten Viertel des 13. Jahrhunderts erbaute gotische Fürstensaal hat eine Grundfläche von rund 420 Quadratmetern. Damit ist er der größte gotische Profansaal Deutschlands, d. h. er wurde ausschließlich zu weltlichen Zwecken errichtet. Noch heute wird der Fürstensaal zu besonderen festlichen und kulturellen Anlässen genutzt (www.marburg.de).


Öffnungszeiten: Montags geschlossen April - Oktober: Di - So 10 - 18 Uhr November - März: Di - So 10 - 16 Uhr An und nach Feiertagen: Sonderregelung

April - Oktober: Öffentliche Führungen im Schloss sonntags 15 Uhr (kostenpflichtig). Buchungen von individuellen Gästeführungen bei Marburg Tourismus Marketing, Tel. +49 (0)6421-99 12-0 oder über Link oben.

Zuletzt aktualisiert: 15.09.2014 · schaubst

 
 
 
Fb. 10 - Fremdsprachliche Philologien

Institut für Anglistik und Amerikanistik, Wilhelm-Röpke-Straße 6d, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24761, Fax +49 6421/28-27020, E-Mail: iaa@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb10/iaa/gal2014/kongressort

Impressum | Datenschutz