Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Erz.wiss.)
 
  Startseite  
 

Förderpreis "Ideen und Engagement"

Bürgerschaftliches Engagement von Studierenden der Philipps-Universität Marburg

 

Plakat Förderpreis
Bürgerschaftlich engagierte Studierende bereichern die Stadt Marburg

Marburg hat keine Universität, sie ist eine Universität. Dieses Bonmot kennzeichnet die traditionell sehr enge Verbindung zwischen der Philipps-Universität und der Stadt Marburg. Die Universität mit ihren Arbeitsplätzen, Bildungsangeboten und Forschungsprojekten ist ein relevanter Wirtschaftsfaktor in der Region. Darüber hinaus stellen Studierende inzwischen einen erheblichen Teil der Gesamtbevölkerung und prägen das Leben in dieser Stadt in großem Umfang.

In der Öffentlichkeit werden Studierende zumeist als Mieter, als Konsumenten, als Praktikanten oder als junge Leute wahrgenommen, die gern und lange feiern. Was übersehen wird ist, dass sich etliche von ihnen auch bürgerschaftlich engagieren. Mit viel Kreativität, Interesse und Leidenschaft entwickeln Studierende Ideen für soziale und kulturelle Projekte und realisieren diese in ihrer Freizeit ehrenamtlich. Auf diese Weise helfen sie durch konkretes Handeln, Not zu lindern und einen Beitrag zur Stärkung des Gemeinwesens zu leisten. Darüber hinaus sind diese Projekte auch für sie selbst eine relevante Bildungserfahrung, erweitern ihren Horizont, prägen Einstellungen und Haltungen zum Leben.

 

Förderpreis: Ideen und Engagement

Die Stifter des Förderpreises erachten diese studentischen Projekte als eine große und bislang wenig beachtete Ressource für diese Region. Sie sollen durch den Förderpreis sichtbar gemacht werden, öffentliche Anerkennung und Wertschätzung erhalten. Die mit dem Preis verbundene materielle Zuwendung dient der Förderung der ausgezeichneten Projekte.

Der Preis wird vergeben durch die Stiftung "Landgraf Philipp von Hessen" und den Rotary Club Marburg. Es ist geplant, den Förderpreis alle zwei Jahre auszuloben. Das Preisgeld in Höhe von 10.000,-Euro wird auf mindestens drei Preisträger verteilt und soll für die Förderung der ausgezeichneten Projekte verausgabt werden. Darüber hinaus wird es in diesem Jahr einen Sonderpreis "Studieren auf Augenhöhe" geben für Projekte, Aktivitäten und Vorhaben von Einzelnen oder Gruppen, die das Miteinander von blinden oder sehbehinderten und sehenden Studierenden an der Philipps-Universität vorbildlich leben oder fördern. Dieser Förderpreis ist mit insgesamt 2.500.- Euro ausgestattet.

Der Preis wird vergeben in enger Kooperation mit der Stadt Marburg und der Philipps-Universität Marburg. Die Präsidentin der Philipps-Universität Frau Prof. Dr. Katharina Krause, der Bürgermeister der Stadt Marburg Dr. Franz Kahle und die Landrätin Frau Kirsten Fründt haben die Schirmherrschaft über den Förderpreis übernommen.

Studentische Initiativen können sich selbst bewerben. Einen Leitfaden für die Selbstbewerbung finden sie unter dem links angeführten Reiter "Bewerbung". Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 30.10.2015. Die Initiatoren dieses Förderpreises würden sich über eine breite Beteiligung studentischer Initiativen freuen.

 

Preisverleihung

Die erste Preisverleihung fand am 4.12.2015 im historischen Rathaussaal statt. Neben einer Würdigung des Förderpreises und des Engagements der Studierenden durch die Präsidentin der Philipps-Universität, die Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf, den Bürgermeister der Stadt Marburg sowie die Stifter und Sponsoren des Förderpreises, stellten sich die ausgezeichneten Projekte im Rahmen des Festaktes einer breiten Öffentlichkeit vor. Darüber hinaus bekamen alle studentischen Projekte die Gelegenheit, im Rahmen einer Posterausstellung über ihr Projekt zu informieren.

 

Es ist geplant, den Förderpreis im Jahr 2017 erneut auszuloben, um auf diese Weise das Engagement der Studierenden der Philipps-Universität konstruktiv zu fördern und zu begleiten.


Danksagung

Unser Dank gilt allen Studierenden, die sich an diesem Förderpreis beteiligt haben. Darüber hinaus auch allen Sponsoren dieses Preises für deren finanzielle Zuwendung. Zu nennen sind der Rotary Club Marburg, die Volksbank Mittelhessen und die Deutsche Blindenstudienanstalt. Darüber hinaus bedanken wir uns für die Unterstützung der Philipps-Universität Marburg und der Stadt Marburg. Prof. Dr. Gekeler gilt unser Dank für die Erstellung des Plakates.

 

 



 

Rotary Stiftung "Landgraf Philipp von Hessen"

   




Logo Rotary Stiftung.jpg


Logo Rotary Club Marburg.jpeg



Logo VB Mittelhessen.jpg



Blista Logo.jpg 



Logo.gif 



Logo der Stad Marburg.jpg 


Logo Landkreis Marburg-Biedenkopf.jpg 

 

Kontaktadresse bei Fragen:

ag-schnoor@staff.uni-marburg.de

Zuletzt aktualisiert: 08.12.2015 · Uwe Feldbusch

 
 
 
Fb. 21 - Erziehungswissenschaften

Institut für Erziehungswissenschaft, Bunsenstraße 3, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24703, Fax +49 6421/28-24891, E-Mail: erzwinst@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb21/erzwiss/personal/prof/schnoor_hp/foerderpreis

Impressum | Datenschutz