Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Genderzukunft)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Gender Studies » Aktuelles » Termine » Ringvorlesung Sommersemester 2014 » Vortrag "Dualismen des Freiheitsbegriffs. Streifzüge durch die neuzeitliche Ideengeschichte" (Barbara Holland-Cunz)
  • Print this page
  • create PDF file

01.04.2014

Vortrag "Dualismen des Freiheitsbegriffs. Streifzüge durch die neuzeitliche Ideengeschichte" (Barbara Holland-Cunz)

Ringvorlesung - Themenschwerpunkt Freiheit

Zeit: 08.05.2014 19:00 h - 08.05.2014 21:00 h
Ort: Hörsaalgebäude, Biegenstr.14, Raum +2/0090

Referierende/Beteiligte:

Barbara Holland-Cunz

Weitere Informationen:

 

 

Barbara Holland-Cunz

Dualismen des Freiheitsbegriffs. Streifzüge durch die neuzeitliche Ideengeschichte

 

Abstract:

Unter den "großen" Begriffen der abendländischen Neuzeit gibt es kaum einen bedeutenderen und wohl keinen, der mehr polare Definitionen hervorgebracht hat als der Freiheitsbegriff. Ob negative versus positive Freiheit, innere versus äußere Hindernisse, individuelle versus gesellschaftliche Autonomie, Grenzsetzungen gegen oder Entwürfe für staatliche Macht - alle klassischen Dualismen bestehen bis heute fort und inspirieren oder irritieren unsere oft eher diffusen Freiheitsideale.

 

Bio-Info:

Prof. Dr. phil. Barbara Holland-Cunz, geb. 1957, Professorin für Politikwissenschaft und Leiterin der Arbeitsstelle Gender Studies an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

1988-1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Frankfurt/Main;

1993-1995 Hochschullehrerin am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin.

2000 Gastprofessorin an der Universität Innsbruck.

Monographien: Utopien der Neuen Frauenbewegung, 1988; Soziales Subjekt Natur, 1994 (spanische Übersetzung 1996); Feministische Demokratietheorie, 1998; Die alte neue Frauenfrage, 2003 (2. Aufl. 2007); Die Regierung des Wissens, 2005 (Wissenschaftspreis der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft); Gefährdete Freiheit. Über Hannah Arendt und Simone de Beauvoir, 2012; Die Natur der Neuzeit, 2014 (i.E.).

Langjährige Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre: Politische Theorie; Politik und Geschlecht; Wissenschafts- und Naturtheorie.

Mitglied des Beirats der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen, des Kuratoriums von Mehr Demokratie, des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift Gender, der Ethik-Kommission der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft.

 

Literatur:

 

Basisliteratur:

John Stuart Mill: Über die Freiheit, mit Anhang und Nachwort hrsg. von Manfred Schlenke, Stuttgart: Reclam 2006 (1859). 

 

Weiterführende Literatur:

Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Frankfurt/Berlin: Ullstein 1987, 49.-58.Tsd. (1941).

Isaiah Berlin: Zwei Freiheitsbegriffe, in: ders.: Freiheit. Vier Versuche, Frankfurt/Main: Fischer 2006, 197-256 (1958).

Charles Taylor: Der Irrtum der negativen Freiheit, in: ders.: Negative Freiheit? Zur Kritik des neuzeitlichen Individualismus, Frankfurt/Main: Suhrkamp 1995, 2. Aufl., 118-144 (1979).

 

Podcast zum Nachhören >>...hier

Zuletzt aktualisiert: 16.05.2014 · Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung

 
 
 
Gender Studies

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung,
Wilhelm-Röpke-Str. 6F, 35032 Marburg Tel. +49 6421/28-24823, Fax +49 6421/28-24841, E-Mail: genderzukunft@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/genderzukunft/aktuelles/events/rvl2014/rvl2014hollandcunz

Impressum | Datenschutz