Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Konfliktforschung)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Zentrum für Konfliktforschung

 

Zentrumfront
Herzlich Willkommen

... auf den Seiten des Zentrums für Konfliktforschung. Das Zentrum ist eine zentrale und interdisziplinäre Einrichtung der Philipps-Universität Marburg. Es bietet neben Modulen für verschiedene Bachelor-Studiengänge einen deutschsprachigen Masterstudiengang und in Kooperation mit der University of Kent (Canterbury) einen englischsprachigen Masterstudiengang zur Friedens- und Konfliktforschung an. Forschungsprojekte am Zentrum beschäftigen sich unter anderem mit der Aufarbeitung schwerer Menschenrechtsverletzungen und Prozessen der Friedenskonsolidierung nach massiver Gewalt, mit Intergruppenkonflikten sowie mit der Politik Internationaler Administrationen in Nachkriegsgesellschaften. Aktuelle wissenschaftliche und politische Fragen werden darüber hinaus auch in der Ringvorlesung des Zentrums diskutiert, die jedes Semester stattfindet.

 

 

 



Ausschreibung: Peter-Becker-Preis 2016  --> Deadline 31.10.2016

Peter-Becker-Preis


Das Zentrum für Konfliktforschung schreibt für das Jahr 2016 - zum siebten Mal - den Peter-Becker-Preis öffentlich aus. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert. Arbeiten oder Projekte können Sie bis zum 31. Oktober 2016 einreichen. Den vollständigen Text der Ausschreibung können Sie hier herunterladen: Ausschreibung (deutsch) / Call for Nominations (english). Weitere Informationen zum Peter-Becker-Preis sowie der Bewerbung finden Sie hier.



Ringvorlesung: "Konflikte in Gegenwart und Zukunft" im Sommersemester 2016 --> Nächster Termin: 30.05.2016

RVL 2016 Plakat
Die Ringvorlesung „Konflikte in Gegenwart und Zukunft“ wird veranstaltet von ZFK und ISEM. Die Vorlesung findet jeweils Montags um 18.30 Uhr in Raum +1/0010 des Hörsaalgebäudes (Biegenstraße 14, 35037 Marburg) der Philipps-Universität statt. Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe sowie das aktuelle Programm erhalten Sie hier.

Falls durch unsere Referent_innen freigegeben, stellen wir Audioaufzeichnungen, Vortragsfolien, Manuskripte usw. online zur Verfügung. Die Materialien sind auf der ISEM-Webseite zu finden. Materialien aus dem Sommersemester 2016

Nächster Vortrag:

30.05.2016 |
Prof. Dr. Martin Schröder (Marburg) | "Wie Gerechtigkeitsvorstellungen und Einkommensungleichheiten sich gegenseitig beeinflussen" Mehr Infos...



Ringvorlesung: "Terrormiliz IS/Daesh. Verstehen, Einordnen und Bewerten"

ringvl is

Das Zentrum für Konfliktforschung beteiligt sich im Sommersemester 2016 an einem Verbundprojekt einer Ringvorlesung von 13 Universitäten zum Thema "Terrormiliz IS/Daesh – Verstehen, Einordnen und Bewerten".

Studierende und ExpertInnen aus unterschiedlichen Universitätsstandorten treten über eine digitale Videoplattform miteinander in Kontakt. Jeder teilnehmende Standort wird einen ExpertInnen-Vortrag vor Ort abhalten und die jeweils anderen Vorträge digital einspielen.

Weitere Informationen und das Programm zur Ringvorlesung finden Sie hier.

Veröffentlichung: "Limitations of Development-Oriented Assistance in Uganda" von Dr. Ulrike Krause

Forced Migration Review No 52


Dr. Ulrike Krause hat einen Beitrag mit dem Titel "Limitations of Development-Oriented Assistance in Uganda" in der Zeitschrift "Forced Migration Review" veröffentlicht.

"The idea of linking refugee protection and assistance programmes with development aid is far from a new idea, with its potential as a win-win situation for donors and asylum states and, in theory at least, for refugees as well. As long ago as the 1960s, UNHCR (the UN Refugee Agency) tried to link its refugee assistance programmes with development aid. It moved from an ‘integrated zonal approach’ during the 1960s to Refugee Aid and Development in the 1980s and Returnee Aid and Development in the 1980s and ’90s. Since the new millennium, Targeted Development Assistance (TDA) and the Transitional Solutions Initiative (TSI) have been used to make the link. What all these approaches have in common is the attempt to link short-term refugee aid with medium-term development projects, offering both refugees and the host population access to services, and using a local settlement approach instead of camps..."

Weiter lesen können Sie den Beitrag hier.

Veröffentlichung: "Entwicklungsorientierte Flüchtlingsarbeit" von Dr. Ulrike Krause

Krause Fes


Dr. Ulrike Krause hat eine Studie zum Thema "Entwicklungsorientierte Flüchtlingsarbeit. Aus der Vergangenheit lernen und für die Zukunft planen" bei der Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlicht. Das Paper steht hier zum Download bereit.

Dr. Ulrike Krause (2016): "Entwicklungsorientierte Flüchtlingsarbeit. Aus der Vergangenheit lernen und für die Zukunft planen"


Veröffentlichung: "Spatializing Peace and Conflict" mitherausgegeben von Prof. Dr. Susanne Buckley Zistel

Spatializing Peace and Conflict


Prof. Dr. Susanne Buckley-Zistel hat zusammen mit Annika Björkdahl das Buch "Spatializing Peace and Conflict. Mapping the Production of Places, Sites and Scales of Violence" herausgegeben.

Über das Buch: "There has been no sustained inquiry into the relationship linking peace and conflict with space and place. This innovative edited volume explores conflict and peace through spatial approaches, and proposes a new research agenda investigating where peace and conflict take place..." Weiterlesen / Mehr Informationen


Weitere und ältere Mitteilungen finden Sie unter "Aktuelles"
 

  

Masterstudiengänge

Gruppenfoto Master 2010

Master "Friedens- und Konfliktforschung"

Seit dem Wintersemester 2004/05 bietet das Zentrum einen Hauptfachstudiengang als Mastersdegree in Friedens- und Konfliktforschung an.

Weitere Informationen zum Studiengang und zu Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie hier .

Informationen zum Stand des aktuellen Zulassungsverfahrens finden Sie hier.

Master Kent

International Double Award "Peace and Conflict Studies"


Das Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg bietet ab dem Wintersemester 2011/2012 in Kooperation mit der University of Kent den zweijährigen, internationalen, englischsprachigen Doppelmasterstudiengang „Peace and Conflict Studies“ an. Der neue Doppelstudiengang wird vom DAAD im Rahmen des Programms „Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss“ gefördert.

Weitere Informationen zum Internationalen Master-Studiengang finden Sie hier!

Kontakt: Professor Dr. Thorsten Bonacker unter pacs@staff.uni-marburg.de

 

Zuletzt aktualisiert: 23.05.2016 · Schiftne

Termine
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Bereich:

Art des Termins:

02.05.2016
18:30 Abfallentsorgung: Das Meer als willkommene Müllkippe
30.05.2016
18:30 Gerechtigkeitsvorstellungen und Einkommensungleichheiten
 
 
 
Zentrum für Konfliktforschung

Zentrum für Konfliktforschung, Ketzerbach 11, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24444, Fax +49 6421/28-24528, E-Mail: konflikt@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/index_html/view

Impressum | Datenschutz