Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Konfliktforschung)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Zentrum für Konfliktforschung

 

Ketzerbach
Herzlich Willkommen

... auf den Seiten des Zentrums für Konfliktforschung. Das Zentrum ist eine zentrale und interdisziplinäre Einrichtung der Philipps-Universität Marburg. Es bietet neben Modulen für verschiedene Bachelor-Studiengänge einen deutschsprachigen Masterstudiengang und in Kooperation mit der University of Kent (Canterbury) einen englischsprachigen Masterstudiengang zur Friedens- und Konfliktforschung an. Forschungsprojekte am Zentrum beschäftigen sich unter anderem mit der Aufarbeitung schwerer Menschenrechtsverletzungen und Prozessen der Friedenskonsolidierung nach massiver Gewalt, mit Intergruppenkonflikten sowie mit der Politik Internationaler Administrationen in Nachkriegsgesellschaften. Aktuelle wissenschaftliche und politische Fragen werden darüber hinaus auch in der Ringvorlesung des Zentrums diskutiert, die jedes Semester stattfindet.

 

Neuigkeiten


Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft --> Bewerbungsfrist 22.01.2017

Logo ZfK

Am Zentrum für Konfliktforschung ist zum 1. März 2017 zunächst befristet bis 31. Dezember 2017 die Stelle einer Studentischen Hilfskraft zu besetzen. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 22. Januar 2017 an Prof. Dr. Thorsten Bonacker (thorsten.bonacker@staff.uni-marburg.de) zu senden.

Die komplette Ausschreibung finden Sie hier.

Verleihung des Peter Becker-Preises am 20. Januar 2017 um 17 Uhr c.t. - Workshop am 21.01.2017 um 10:30 Uhr

Peter Becker-Preis für Friedens-und Konfliktforschung 2016
Am 20. Januar 2017 um 17 Uhr c.t. findet die Verleihung des Peter Becker-Preises um 17 Uhr c.t. in der Aula der Alten Universität statt.

Der Peter Becker-Preis der Friedens- und Konfliktforschung der Philipps- Universität Marburg wird alle zwei Jahre für besondere Leistungen in der Friedensforschung verliehen. Die diesjährigen Preisträger sind die Berghof Foundation und der Theologe Clemens Ronnefeldt. Der Nachwuchspreis geht an Özden Melis Uluğ.

Die Einladung zur Preisverleihung finden Sie hier.

 

Am nachfolgenden Tag, Samstag den 21.01.2017, gibt die Nachwuchspreisträgerin Özden Melis Uluğ einen Workshop zu dem Thema "Thinking Conflict and Solidarity Together" für die Master-Studierenden der Friedens- und Konfliktforschung. Im Workshop berichtet sie in einem ersten Teil von den Ergebnissen ihrer Dissertation. Im zweiten Teil erfolgt eine Diskussion zu den aktuellen Geschehnissen in der Türkei, der Friedensbewegung "Academics for Peace" und den Verbindungen beider Themen zum Kurdenkonflikt.

Der Workshop wird in der Gutenbergstraße 18 (Alte Jägerkaserne) im Raum 00019 Dekanatssaal von 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr abgehalten.

 

Ringvorlesung: "Konflikte in Gegenwart und Zukunft" im WiSe 2016/2017 --> Nächster Termin 16.01.2017

RVL 2016-2017

Die Ringvorlesung „Konflikte in Gegenwart und Zukunft“ wird veranstaltet vom Zentrum für Konfliktforschung (ZfK) und Interdisziplinäres Seminar zu Ökologie und Zukunftssicherung (ISEM). Die Vorlesung findet jeweils Montags um 18.30 Uhr in Raum +1/0010 des Hörsaalgebäudes (Biegenstraße 14, 35037 Marburg) der Philipps-Universität statt. Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe sowie das aktuelle Programm erhalten Sie hier. Falls durch unsere Referent_innen freigegeben, stellen wir Audioaufzeichnungen, Vortragsfolien, Manuskripte usw. online zur Verfügung. Die Materialien sind auf der ISEM-Webseite zu finden.

Zehnter Vortrag: 16.01.2017 | Prof. Dr. Eckhardt Koch (Marburg): "Flucht und Trauma: Herausforderung für psychosoziale Versorgung und Psychotherapie"

 

Zentrumskolloquium --> Nächster Termin am 16.01.2016

Bild Zentrumskolloquium WiSe 2016-2017

Das Kolloquium soll dazu dienen, die Forschung am Zentrum mit konfliktrelevanter Forschung anderer Wissenschaftler_innen  der Philipps-Universität Marburg und darüber hinaus in Dialog zu bringen. Das Kolloquium findet einmal im Monat, jeweils montags um 12 Uhr s.t. in Raum 00/1010 in der Deutschhausstraße 3 statt.

Nächste Termine:

16.01.2017 | Lisa Gutenbrunner und Melanie Hartmann 

13.02.2017 | Daniel Bultmann

weitere Informationen

 


Neue Ausgabe der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung erschienen

zefko_titel

Die neue Ausgabe der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung, herausgegeben von Thorsten Bonacker, Tanja Brühl und Christoph Weller,  enthält u.a. Aufsätze zur folgenden Themen:


- Einseitige Gewalt in Bürgerkriegen und deren Auswirkung auf Mediationsangebot und -nachfrage
- Wie bewältigen Flüchtlinge die Lebensbedingungen in Flüchtlingslagern? Ergebnisse aus einer empirischen Analyse zu kongolesischen Flüchtlingen in Uganda
- Das Konfliktpotenzial exklusiver Landgrabbing-Praktiken Eine Herausforderung für den regionalen Frieden

Darüber hinaus wird das Forum "Krieg gegen den Terror?" fortgesetzt und es gibt wieder zwei Beiträge, die sich mit Lehrformen in der Friedens- und Konfliktforschung befassen sowie einen
Forumsbeitrag "Protest und Widerstand gegen Großinvestitionen im Globalen Süden".

Zum neuen Heft geht es hier.

 

 

Veröffentlichung: "Localization in Development Aid. How Global Institutions enter Local Lifeworlds"  von Prof. Dr. Thorsten Bonacker, Dr. Judith von Heusinger und Dr. Kerstin Zimmer


Titelbild Localizing in Development Aid

Vor wenigen Tagen ist das Buch "Localization in Development Aid. How Global Institutions enter Local Lifeworlds" im Berghahn Verlag erschienen, dass von Prof. Dr. Thorsten Bonacker, Dr. Judith von Heusinger und Dr. Kerstin Zimmer herausgegeben wurde.

Über das Buch: This edited volume brings together the work of scholars from different disciplines including sociology, political science and anthropology, and analyses how global institutions are embedded in local contexts within development aid. It examines theoretical and empirical implications of the diffusion and anchoring of world polity institutions at the local and global levels.

The volume furthers the understanding of the dynamics of norm negotiation and glocalization processes in culturally varied societies in an era of globalization. Themes and topics covered include: children and human rights, gender mainstreaming, multi-level actor partnerships, anti-corruption programming, local ownership, land rights and corporate social responsibility.

Bringing together expert contributors, this comprehensive volume will be an invaluable resource for all scholars of localization and globalization studies, as well as those in the field of international relations.

Das Buch ist im Rahmen des Forschungsprojekts "Die lokale Verankerung globaler Institutionen. Eine vergleichende Untersuchung von Gesundheitsprogrammen zu HIV/Aids und reproduktiver Gesundheit" entstanden.




Weitere und ältere Mitteilungen finden Sie unter "Aktuelles".

Zuletzt aktualisiert: 11.01.2017 · Schiftne

Termine
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Bereich:

Art des Termins:

16.01.2017
12:00 Forschungskolloquium 16.01.2017
18:30 Flucht,und Trauma - Herausforderung für psychosoziale Versorgung und Psychotherapie
20.01.2017
17:00 Peter Becker-Preis für Friedens-und Konfliktforschung 2016
 
 
 
Zentrum für Konfliktforschung

Zentrum für Konfliktforschung, Ketzerbach 11, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24444, Fax +49 6421/28-24528, E-Mail: konflikt@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/index_html/view

Impressum | Datenschutz