Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Botanischer Garten)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Botanischer Garten » Neuer Garten » Schmetterlingshaus
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Ausflug in die Welt der Schmetterlinge

Caligo atreus
Caligo atreus, Bananenfalter
(Foto: Christina Böhr)

Das Schmetterlingshaus hat für die Saison 2018 die Türen geschlossen. Voraussichtlich ab Mitte Mai 2019 können Sie die tropischen Schmetterlinge wieder sehen.

Schmetterlinge sind eine besonders auffällige, schöne und interessante Tiergruppe, die jeder kennt. Obwohl sie so zerbrechlich wirken, stellen sie mit rund 180.000 bekannten Arten eine der größten und zugleich beliebtesten Insektengruppen auf unserer Erde dar.

Seit 2005 gibt es im Botanischen Garten ein Schmetterlingshaus. Es ist an das Tropenhaus angeschlossen und in den Sommermonaten geöffnet, regelmäßig von Juni bis September, bei günstiger Witterung auch bis in den Oktober. Mit den tropischen Schmetterlingen wird eine Bereicherung und ganzheitliche Darstellung der Pflanzenwelt der Tropen angestrebt. Es werden Pflanzen und Schmetterlinge aus Mittel- u. Südamerika gezeigt. Für die Präsentation vieler verschiedener Schmetterlingsarten ist das Gewächshaus aufgrund seiner Konstruktion nicht geeignet, da es den unterschiedlichen Ansprüchen der Tiere an Reviergröße, Futterpflanzen für Raupen und Falter nicht gerecht werden kann. Es wurden bewusst wenige, beeindruckende Arten wie z.B. der Himmelsfalter, die großen Bananenfalter und die zierlichen Passionsblumenfalter ausgewählt; meistens fliegen im Haus 10 bis 15 verschiedene Schmetterlingsarten.

Siproeta stelens
Siproeta stelenes, Malachitfalter
(Foto: Matthias Müller)

Die Auswahl der Schmetterlinge richtet sich auch danach, ob es sich um weit verbreitete Arten in ihrem Herkunftsland handelt und eine Entnahme (auch aus Farmbetrieben!) bedenkenlos ist. Wir beziehen auch in diesem Jahr die Puppen über den Garten der Schmetterlinge Sayn, nahe Koblenz, wo wir freundlicherweise am Direktbezug aus Farmbetrieben in Costa Rica teilhaben können. Die Tiere werden als Puppen verschickt und schlüpfen hier nach einigen Tagen, manchmal auch nur Stunden.

Wenn die Klimabedingungen geeignet sind, sind bei einigen Arten Eiablage und Raupenentwicklung zu beobachten. Für einen kompletten Entwicklungszyklus kann man - je nach Art - zwischen 4 und 8 Wochen einplanen. Das heisst, es müssen zwischendurch Puppen nachbestellt werden, um immer genügend Falter 'in der Luft' zu haben. Die Lebenserwartung der Falter schwankt zwischen 2 bis maximal 12 Wochen.

Heliconius melpomene
Heliconius melpomene, Postbote
(Foto: Matthias Müller)

An den Futterplätzen mit Obst und den Trinkröhrchen mit Honigwasser können die Schmetterlinge bei der Nahrungsaufnahme beobachtet werden. Geeignete Futterpflanzen für die Raupen stehen im Schmetterlingshaus, allerdings müssen für die Aufzucht der gefräßigen Raupen noch größere Mengen an Futterpflanzen im „Hintergrund“ bereitgehalten werden.

Schautafeln und Exponate ergänzen die Beobachtung der lebenden Tiere.  Häufig gestellte Fragen beantwortet Ihnen hier Frau Heike Stahlhut:

1)Woher kommt der Name Schmetterling? Antwort

2)Welche Funktion haben Form und Farbe der Schmetterlinge? Antwort

3)Wovon ernähren sich Schmetterlinge? Antwort

4)Wie entwickeln sich Schmetterlinge? Antwort

5)Woher stammen die Schmetterlinge im Tropenhaus in Marburg? Antwort

6)Gibt es bei den Schmetterlingen auch „Zugvögel“? Antwort

7) Überwintern Schmetterlinge? Antwort

8) Wie unterscheiden sich die Nacht- von den Tagfaltern? Antwort

9) Gibt es besondere Nachtfalter-Pflanzen? Antwort

10) Können Schmetterlinge im Garten gefördert werden? Antwort

Welt der SchmetterlingeDie Schmetterlinge fliegen in der Zeit von ca. Ende Mai bis ca. Anfang Oktober. Der Besuch des Schmetterlingshauses ist während der Öffnungszeiten des Botanischen Gartens möglich.

Die Führungen für Kindergartengruppen und Schulklassen werden von der Stadt Marburg unterstütz und sind für die Gruppen kostenlos.

Anmeldung der Führungen im Sekretariat des Botanischen Gartens, Telefon: 06421-2821507, E-Mail: bot.gart@staff.uni-marburg.de

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2018 · Kurt Schmidt

 
 
Botanischer Garten

Botanischer Garten, Karl-von-Frisch-Straße, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-21507, Fax +49 6421/28-26659, E-Mail: bot.gart@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/botgart/neuer_garten/schmetterlingshaus

Impressum | Datenschutz