Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Botanischer Garten)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Botanischer Garten » Neuer Garten » Studierende und Wissenschaftler
  • Print this page
  • create PDF file

Informationen für Studierende und Wissenschaftler

Sie studieren das Fach Biologie und möchten Ihre Abschlussarbeit über ein Thema schreiben, das für den Botanischen Garten relevant ist? Bitte kontaktieren Sie den Direktor und Wissenschaftlichen Leiter Dr. Andreas Titze. Der Indianerpfad, hervorgegangen aus einer Examensarbeit, ist das beste Beispiel für die Verbindung von Theorie und Praxis.

Hilfreich für Studium und Forschung ist auch die Bibliothek des Botanischen Gartens.

Der Marburger Botanische Garten spielt beim Schutz bedrohter Pflanzen eine wichtige Rolle: Er beteiligt sich am nationalen und internationalen Samenaustausch. Die Einzigartigkeit großer Teile der Marburger Lebendsammlung stellt das "genetisch reine" Ausgangsmaterial langfristig sicher, das für Nachzuchten weltweit unerlässlich ist.

Für Forschung und Lehre ist der Botanische Garten in folgenden Bereichen bedeutend:

  • Teile der Himalaja-Lebendsammlung sind Bestandteil eines Forschungsprojektes der Geographie (AG Prof. Dr. Georg Miehe) und der Biologie (AG Prof. Dr. Gerhard Kost) in Zusammenarbeit mit der Universität Lhasa unter Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Hessen Roland Koch (Gewächhaus, ca. 30 m²).
  • Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Michael Keusgen (Fachbereich Pharmazie) beschäftigt sich mit der Erforschung von pharmazeutisch relevanten Zwiebelgewächsen aus dem zentralasiatischen Raum und wird von der Horst Böhme Stiftung sowie von der Volkswagen Stiftung finanziert. Die erforderliche Überführung, Kultivierung und Pflege des gesammelten Zwiebelmaterials in eine Lebendsammlung für längerfristige Untersuchungen erfolgte und erfolgt vom Botanischen Garten (Gewächhaus, ca. 30 m²).
  • Für das BMBF-Verbundprojekt "Biologische Sicherheit nutzbarer transgener Gehölze" von Prof. Dr. Birgit Ziegenhagen (Fachbereich Biologie) unterhält der Botanische Garten die hierfür benötigte  Hybridpappelklonsammlung (54 Klone von Populus nigra, Populus deltoides und P. x canadensis) auf seinen Versuchsfreilandflächen.
  • Im Rahmen des DBU-Projektes "Konzept zur Weichholzauen-Entwicklung an Bundeswasserstraßen" von Dr. Ilona Leyer (Fachbereich Biologie) wird ein Teilprojekt (Bestäubungsversuche an Weiden) auf Versuchsfreilandflächen innerhalb des Botanischen Gartens durchgeführt.
  • Alle praktischen Arbeiten eines Drittmittelprojektes der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) von Dr. Stefan Brunzel (Fachbereich Biologie) mit dem Titel "Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der biologischen Vielfalt: 'Erhaltung und Vermarktung 'vergessener' Zier- und Arzneipflanzen sowie stark gefährdeter Anhang-II-Pflanzenarten der FFH-Richtlinie der Europäischen Union'" werden im Botanischen Garten durchgeführt. Hierfür stellt der Garten die benötigten Freilandflächen und -beete, Gewächshausflächen, Anzuchterden, gärtnerischen Geräte etc. zur Verfügung.

Zuletzt aktualisiert: 17.07.2008 · Kurt Schmidt

 
 
Botanischer Garten

Botanischer Garten, Karl-von-Frisch-Straße, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-21507, Fax +49 6421/28-26659, E-Mail: bot.gart@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/botgart/neuer_garten/wiss

Impressum | Datenschutz