MGG Vortrag: Mensch und Umwelt auf Java - Überlebensstrategien in einem überbevölkerten Agrarraum

Veranstaltungsdaten

16. April 2019 18:30 – 16. April 2019 20:00

Großer Hörsaal, Geographie

Die indonesische Insel Java gehört zu den am dichtesten besiedelten Agrarräumen der Welt. Die Bevölkerungsdichte übertrifft mit fast 1.200 Einwohnern/km² diejenige Deutschlands um mehr als das Fünffache. Knapp die Hälfte der Bevölkerung lebt zumindest zum Teil noch von der Landwirtschaft. Wegen drastischer Landverknappung drohten bereits in den 1960er Jahren Verelendung und Hungerkatastrophen. Entgegen den Erwartungen der meisten Entwicklungsexperten gelang es den meisten Bewohnern jedoch, ihre Lebenssituation in den letzten 50 Jahren deutlich zu verbessern. Wie die Menschen das geschafft haben, ist Thema dieses Vortrags. Als unterstützende Entwicklungsschübe und Möglichkeiten der Einkommenssteigerung erwiesen sich u. a. die Intensivierung des Reisanbaus („Grüne Revolution“), die Umsiedlungsprojekte auf Indonesiens Außeninseln („Transmigrasi“), die zunehmende Urbanisierung und Industrialisierung sowie
in jüngster Zeit der Ölpalmenboom auf Sumatra und Kalimantan (Borneo). 

Das vollständige Programm für das Sommersemester 2019 finden Sie auf der Seite der MGG (https://www.uni-marburg.de/fb19/partner/mgg). 

Referierende

Prof. Dr. Ulrich Scholz (Gießen)

Veranstalter

Marburger Geographische Gesellschaft

Kontakt