MGG Vortrag: Werden die kurzen Beine der Kartographie schneller? Gratwanderungen der geovisuellen Kommunikation im Informationszeitalter

Veranstaltungsdaten

04. Juni 2019 18:30 – 04. Juni 2019 20:00

Großer Hörsaal, Geographie

Die Kartographie verbindet Wissenschaft, Praxis und Kunst in einzigartiger Weise zur Herstellung von Karten. Für die Vermittlung von Informationen nutzen Karten, wie jedes Bild, die menschliche Fähigkeit, den Großteil der dargestellten Informationen visuell wahrzunehmen. Aufgabe der Kartennutzer ist es dann, den Karteninhalt durch Interpretation zu enträtseln. Dabei gelten Karten häufig als “authentisch” und “objektiv”, eine kritische Auseinandersetzung mit der Darstellung in Karten findet oftmals nicht statt. Während Kartographen um diese Problematik wissen, sind Kartenleserinnen und -lesern diese Aspekte oftmals nicht bewusst. Der bekannte Kartograph Mark Monmonier formulierte daher plakativ: „Alle Karten lügen“, doch ihre Beine scheinen heute so kurz geraten zu sein, dass sie keinerlei Beschränkungen für die Verbreitung falscher oder verzerrter Information mehr kennen. Ein kritischer Blick auf den Schaffungsprozess von Karten kann helfen, die geovisuelle Manipulation von Wahrnehmung, Verhaltensweisen und Einstellungen zu verstehen.
 

Das vollständige Programm für das Sommersemester 2019 finden Sie auf der Seite der MGG (https://www.uni-marburg.de/fb19/partner/mgg). 

Referierende

Prof. Dr. Francis Harvey (Leipzig)

Veranstalter

Marburger Geographische Gesellschaft

Kontakt