Hauptinhalt

Ombudsperson und Ombudsverfahren an der Philipps-Universität

Für ein Ombudsverfahren an der Philipps-Universität gelten die Grundsätze der Vertraulichkeit, der Fairness und der Transparenz für alle Beteiligten. Die erste Amtszeit des für drei Jahre gewählten Ombudsmanns Professor Dr. Dr. Helmut Remschmidt, Emeritus des Fachbereichs Medizin, läuft bis Juni 2020. Stellvertreterin bleibt Professorin Dr. Rita Engenhart-Cabillic. Sie wird tätig, wenn der Ombudsmann verhindert oder befangen ist.

Jedes Mitglied der Universität hat Anspruch darauf, die Ombudsperson innerhalb kurzer Frist persönlich zu sprechen. Für deren Tätigkeit gelten die "Grundsätze und Verfahrensregeln für den Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten an der Philipps-Universität Marburg" und die "Verfahrensgrundsätze der Ombudsperson der Philipps-Universität". Neben den Ombudspersonen ist die "Ständige Kommission zur Untersuchung von Angelegenheit wissenschaftlichen Fehlverhaltens" zuständig.

Die vom Präsidium beschlossenen Verfahrensgrundsätze basieren auf den im Jahr 1997 formulierten Empfehlungen der Kommission "Selbstkontrolle in der Wissenschaft", die von der DFG eingesetzt worden war, sowie auf den Verfahrensgrundsätzen der DFG-Ombudsperson.

Ombudsmann

Prof. Dr. Dr. Helmut Remschmidt
Fachbereich Medizin
Telefon: 06421 58-65602

Stellvertreterin

Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic
Fachbereich Medizin
Telefon: 06421 58-66433