Direkt zum Inhalt
 
 
banner-icwc.jpg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Forschungs- und Dokumentationszentrum für Kriegsverbrecherprozesse (ICWC)
  • Print this page
  • create PDF file

Mitglieder des ICWC Trial-Monitoring beim MICC in Kreisau

Auch in diesem Jahr hatten vier Teilnehmerinnen des ICWC Trial-Monitorings die Gelegenheit, sich beim Model International Criminal Court im polnischen Kreisau zu beweisen.

Der Moot Court fand vom 3. bis 8. April im polnischen Krzyżowa (Kreisau) statt, wo er jährlich von der Kreisau-Initiative veranstaltet wird. Das Konzept verbindet einen Moot Court nach dem Vorbild des IStGH mit einer Summer School zum Internationalen Strafrecht. Wir freuen uns, dass in diesem Jahr die Trial-Monitoring-Mitglieder Judith Butzer, Sophie Früchtenicht, Lena Harris-Pomeroy und Meraya De Silva am MICC teilnehmen konnten!

Gruppenfoto MICC 2018
Foto: © Michal Zak / Adam Rudnicki

Hier berichtet Sophie Früchtenicht von ihren Eindrücken: 

In der letzten Woche vor Semesterbeginn hatten wir als Gruppe vom Trial-Monitoring die Chance beim Model International Criminal Court in Kreisau teilzunehmen. Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Moot Court; statt in Länder-Teams gegeneinander anzutreten, haben wir in internationalen Teams die Rollen von Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Senat sowie begleitender Presse eingenommen. Gegenstand der Verhandlungen waren drei fiktive Fälle aus dem Völkerstrafrecht, die aktuelle Probleme in Bezug auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen aufgegriffen haben. Kulisse der Verhandlungen und Begegnungen war der historische Ort Kreisau im heutigen polnischen Krzyżowa. Bei einer Führung konnten wir die Geschichte des Guts und seine vielfältigen Verbindungen zu historischen Ereignissen nachspüren, unter anderem in der Ausstellung über den Kreisauer Kreis. In dieser Atmosphäre wurde es besonders spannend, mit anderen Studierenden aus Polen, Belarus, Indien, Syrien, Israel, Ruanda, Bosnien sowie der Ukraine über Themen wie Verbrechen gegen die Menschlichkeit und deren historische und juristische Aufarbeitung aber auch über aktuelle politische Ereignisse ins Gespräch zu kommen. Begleitet wurde die Summer School von Trainer/innen und Spezialist/innen im Bereich des Völkerstrafrechts sowie der Menschenrechte, die uns in unserer Vorbereitung auf die Verhandlungen unterstützten. In Erinnerung bleiben wird wohl vielen Teilnehmenden der Summer School auch der Abend mit dem thematischen Fokus auf Journalismus im Jugoslawienkrieg. Wir danken für die Erfahrungen und Begegnungen, die wir machen durften! 

Mehr Informationen rund um den MICC finden Sie auf dessen Website.

Das journalistische Produkt der Summer School, der  "Krzyżowa Observer", ist hier online abrufbar

 

Zuletzt aktualisiert: 23.04.2018 · Loeberl

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

ICWC, Universitätsstraße 7, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26895, Fax +49 6421 28-26894, E-Mail: form@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/icwc

Impressum | Datenschutz