Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_uniarchiv.jpg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Archiv der Philipps-Universität Marburg » Marburger Matrikel 1527-1830
  • Print this page
  • create PDF file

Edition der Matrikel 1527-1830

 

Die Studierenden der Universität Marburg sind fast alle zumindest namentlich bekannt. Die Matrikel ist mit einer kleinen Ausnahme vollständig überliefert, nur die Jahre ab 1634 bis zur vorübergehenden Schließung 1650 fehlen fast ganz.

Welche Informationen kann man sich von den Eintragungen erwarten?

 

 

Für die längste Zeit, nämlich von der Gründung der Universität bis weit ins 19. Jahrhundert, sind es lediglich der Vorname, der Nachname und eine Herkunftsangabe, die unter dem Datum der Immatrikulation eingetragen sind. Es fehlen also das Geburtsdatum, aber auch die Angabe des studierten Fachs und der Tag der Exmatrikulation. Dies ist keine Marburger Besonderheit, sondern war allgemein üblich. Seit dem späten 18. Jahrhundert ist das studierte Fach genannt, gelegentlich erscheint die vorher besuchte Universität. Im 19. Jahrhundert kamen dann Geburtsdatum und –ort, das Datum des Reifezeugnisses, der Beruf (aber nicht der Name) des Vaters dazu, gegebenenfalls die vorher besuchten Universitäten, die Wohnung in Marburg und schließlich auch das Datum der Exmatrikulation.

Bis 1830 liegt die Matrikel für Marburg im Druck vor, dazu gibt es zwei Suchbücher als Registerersatz:

Catalogus studiosorum scholae Marpurgensis 1527-1628, hg. von Carolus Iulius Caesar, Marburg 1875-1887

Catalogus studiosorum scholae Marpurgensis 1629-1636, hg. von Wilhelm Falckenhainer, Marburg 1888

Catalogus studiosorum scholae Marpurgensis 1653-1830, hg. von Theodor Birt, Bd. 1-12, Marburg 1903-1914

Catalogus studiosorum scholae Marpurgensis, Nachdruck in 2 Bänden, Nendeln/Liechtenstein 1980

Personen- und Ortsregister zu der Matrikel und den Annalen der Universität Marburg 1527-1652, bearb. von Wilhelm Falckenhainer, Marburg 1904 [enthält auch die Schüler des Pädagogs und die Studenten der Hohen Schule zu Kassel 1633-1653]

Suchbuch für die Marburger Universitätsmatrikel von 1653-1830, Darmstadt 1927

 

Die Teile der Matrikeledition von Carl Julius Caesar und Theodor Birt liegen als Digitalisate der Universitätbibliothek von Tartu bzw. des Archivs der Philipps-Universität vor und können über das Internet aufgerufen werden:

 

1527-1537

1537-1547

1547-1556

1557-1564

1564-1570

1571-1578

1579-1589

1590-1598

1598-1604

1605-1609

1610-1624

1625-1628

1629-1636

(Die Matrikel für die Jahre 1637-1652 ist nicht erhalten.)

1653-1681

1682-1699

1700-1759

1760-1778

1778-1795

1796-1810

1811-1822

1823-1830

Zuletzt aktualisiert: 10.03.2016 · Dr. Carsten Lind, Universitätsarchiv, 06421-9250176

 
 
Philipps-Universität Marburg

Archiv der Philipps-Universität Marburg, Friedrichsplatz 15 (im Hessischen Staatsarchiv Marburg), 35037 Marburg
Tel. +49 6421/9250-176, Fax +49 6421/161125, E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/matrikeledition

Impressum | Datenschutz