Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Klass. Phil.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Fremdsprachliche Philologien » Klassische Philologie » Studium » Modularisiertes Lehramt
  • Print this page
  • create PDF file

Modularisiertes Lehramtsstudium in Griechisch und Latein mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2013/14

Für Studierende, die Ihr Lehramtsstudium in Griechsich und / oder Latein ab dem Wintersemester 2013/14 aufgenommen haben, gelten die Vorschriften der "Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Philipps-Universität Marburg vom 24. September 2013 (StPO L3)" (Veröffentlichungsnummer 48/2013 in den "Amtlichen Mitteilungen der Philipps-Universität Marburg".

Im Folgenden werden mit Bezug auf die Lehramtsfächer Griechisch und Latein Auszüge aus dieser Studien- und Prüfungsordnung zur Verfügung gestellt. Allein maßgeblich und rechtlich verbindlich ist in jedem Fall die in den "Amtlichen Mitteilungen der Philipps-Universität" veröffentlichte Fassung.

 

Lehramtsfach Griechisch

  • Fachspezifische Bestimmungen (Allgemeine Informationen sowie insbesondere Übersicht und Zuordnung der Module, Hinweise zur Zwischenprüfung sowie zu den endnotenrelevanten Modulen)
  • Studienverlaufspläne (Übersicht zur Zuordnung und Struktur der Module im Studienverlauf; exemplarische Pläne für Studienbeginn im Winter- und Sommersemester)
  • Modulhandbuch (detaillierte Beschreibung der Module) und Exportmodulliste (wählbare Modulpaket dieses Studiengangs für Studierende anderer Studiengänge)

 

  • Wichtige Hinweise: Zum Zeitpunkt der Aufnahme des Lehramtsstudiums im Lehramtsfach Griechisch sind Kenntnisse des Griechischen im Umfang des Graecums nachzuweisen. Kenntnisse des Lateinischen im Umfang des Latinums sind spätestens zum Zeitpunkt der kumulativen Zwischenprüfung bzw. bei Beginn des Moduls LaG 13 nachzuweisen.

  

Lehramtsfach Latein

  • Fachspezifische Bestimmungen (Allgemeine Informationen sowie insbesondere Übersicht und Zuordnung der Module, Hinweise zur Zwischenprüfung sowie zu den endnotenrelevanten Modulen)
  • Studienverlaufspläne (Übersicht zur Zuordnung und Struktur der Module im Studienverlauf; exemplarische Pläne für Studienbeginn im Winter- und Sommersemester)
  • Modulhandbuch (detaillierte Beschreibung der Module) und Exportmodulliste (wählbare Modulpakete dieses Studiengangs für Studierende anderer Studiengänge)

 

  • Wichtige Hinweise: Zum Zeitpunkt der Aufnahme des Lehramtsstudiums im Lehramtsfach Latein sind Kenntnisse des Lateinischen im Umfang des Latinums nachzuweisen. Kenntnisse des Griechischen im Umfang des Graecums sind spätestens zum Zeitpunkt der kumulativen Zwischenprüfung bzw. bei Beginn des Moduls LaL 13 nachzuweisen.

 

Modularisiertes Lehramtsstudium in Griechisch und Latein mit Studienbeginn vor dem Wintersemester 2013/14

Für Studierende, die Ihr Lehramtsstudium in Griechisch und / oder Latein vor dem Wintersemester 2013/14 aufgenommen haben, gelten die Vorschriften der "Allgemeinen Bestimmungen für das modulare Studium 'Lehramt an Gymnasien' an der Philipps-Universität Marburg vom 03. März 2010" (Veröffentlichungsnummer 15/2010 in den "Amtlichen Mitteilungen der Philipps-Universität Marburg) im Zusammenhang mit deren Anhang 3.10. "Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Griechisch" (Veröffentlichungsnummer 60/2010 in den "Amtlichen Mitteilungen der Philipps-Universität Marburg" bzw. deren Anhang 3.14 "Fachspezifische Bestimmungen für das  für das Fach Latein" (Veröffentlichungsnummer 72/2010 in den "Amtlichen Mitteilungen der Philipps-Universität Marburg").


Hinweise zur Elektronischen Leistungserfassung im LA Griechisch und Latein ab dem WiSe 2010/11 finden Sie hier.


Lehramt Griechisch: Modulliste, Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen (pdf-Dokument)


Lehramt Latein: Modulliste, Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen (pdf-Dokument)


Hinweis: Die propädeutischen Lektüren (sowohl Griechisch als auch Latein) sowie die griechischen Sprachkurse sind zwar Bestandteil des Lehramtsstudiums, wurden aber keinem Modul zugeordnet. Wer sich für diese Kurse über das Online-Vorlesungsverzeichnis anmelden soll, wird daher darum gebeten, die Anmeldung über den Link zu den "Lehrveranstaltungen für Magister und Lehramtsstudiengänge" zu vorzunehmen. (FB 10 -> Magister und Lehramtsstudiengänge -> Institut für Klassische Sprachen und Literaturen -> Klassische Philologie -> Griechisch bzw. Latein -> Lektüre im Grundstudium bzw. Sprachkurse)


Modulbeauftragte

Griechisch

  • G1: Herr Dr. Dunsch
  • G2: Frau Dr. Kappl
  • G3: Frau Prof. Dr. Föllinger
  • G4: Frau Prof. Dr. Föllinger
  • G5: Der Leiter des jeweiligen Hauptseminars
  • G6: Herr Frisch
  • G7: Frau Dr. Kappl
  • G8: Der Leiter des jeweiligen Hauptseminars - Für Fragen des fachdidaktischen Selbststudiums (1 Leistungspunkt) ist Herr Frisch zuständig.


Latein

  • L1: Herr Dr. Dunsch
  • L2: Herr Prokoph
  • L3: Herr Prof. Dr. Vogt-Spira
  • L4: Herr Prof. Dr. Vogt-Spira
  • L5: Der Leiter des jeweiligen Hauptseminars
  • L6: Herr Frisch
  • L7: Herr Dr. Dunsch
  • L8: Der Leiter des jeweiligen Hauptseminars - Für Fragen des fachdidaktischen Selbststudiums (1 Leistungspunkt) ist Herr Frisch zuständig.


Hinweise zum fachdidaktischen Selbststudium im Modul G/L8

Gemäß den fachspezifischen Bestimmungen für die Fächer „Latein“ und „Griechisch“ im modularisierten Studiengang „Lehramt an Gymnasien“ vom 03.03.2010 ist in den Wahlpflichtmodulen G 8a/b/c/d bzw. L 8a/b/c/d ein fachdidaktisches Selbststudium im Umfang von 30 Stunden durchzuführen, für das 1 LP angerechnet wird.

Dieses Selbststudium soll dazu dienen, die interdisziplinären Ansätze der in diesem Modul besuchten Lehrveranstaltungen zu verknüpfen und fachdidaktisch nutzbar zu machen: Dazu sollen die Studierenden sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sich Themen der benachbarten Disziplinen, mit denen sie sich insbesondere auch in der im Modul G 8 / L 8 angewählten Übung schon beschäftigt haben bzw. gerade beschäftigen, in den Griechisch- bzw. Lateinunterricht integrieren lassen.

Nachgewiesen wird das Selbststudium durch eine drei- bis fünfseitige schriftliche fachdidaktische Reflexion (in üblicher Formatierung). Die konkrete Fragestellung ist vorab mit Herrn Frisch abzusprechen, dem auch die Reflexion einzureichen ist. Der Leistungspunkt wird für das Semester zuerkannt, in dem die Reflexion eingereicht wurde.

 

Hinweise zur Zwischenprüfung

Gemäß den "Allgemeinen Bestimmungen für das modulare Studium Lehramt an Gymnasien" (§ 8) muss die kumulative Zwischenprüfung bis zum Ende des vierten, in besonders begründeten Ausnahmefällen bis zum Ende des sechsten Fachsemesters nachgewiesen werden. 

Die Zwischenprüfung ist bestanden, wenn bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt mindestens 90 Leistungspunkte in für die Zwischenprüfung maßgeblichen Modulen erworben wurden und diese Module abgeschlossen sind. In den beiden studierten Fächern (einschließlich der Fachdidaktiken) müssen jeweils mindestens 35 Leistungspunkte, in den Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften mindestens 20 Leistungspunkte nachgewiesen werden.

Für die Lehramtsfächer Griechisch und Latein im modularisierten Lehramtsstudiengang gilt folgende Regelung: 

  • Es müssen drei Module zum Nachweis der Zwischenprüfung abgeschlossen sein (3 Module x je 12 Leistungspunkte = 36 Leistungspunkte); zwei obligatorisch (verpflichtend) und eines wahlobligatorisch, nämlich:
  • Die Module "Basismodul 1" und "Basismodul 2" (G1 und G3 bzw. L1 und L3) müssen obligatorisch abgeschlossen sein (2 Module x je 12 Leistungspunkte = 24 Leistungspunkte).
  • Aus den Modulen "Sprachpraktische Didaktik" und "Autoren und Texte 1" (G2 und G4 bzw. L2 und L4) muss eines wahlobligatorisch abgeschlossen sein (1 Modul = 12 Leistungspunkte), dass heißt nur eines der beiden muss abgeschlossen sein.

Die Bescheinigung über die Zwischenprüfung wird ausgestellt vom Zentralen Prüfungsbüro für das Lehramtsstudium.

 

Hinweise zur Gesamtnote der Ersten Staatsprüfung

Gemäß den "Allgemeinen Bestimmungen für das modulare Studium Lehramt an Gymnasien" (§ 11,3) finden Noten ausgewiesener Module Berücksichtigung bei der Bildung der Gesamtnote der Ersten Staatsprüfung. Danach gehen insgesamt zu 60% zwölf Module in die Gesamtnote ein. Im einzelnen sind je studiertem Lehramtsfach drei fachwissenschaftliche Module einzubringen, dazu insgesamt drei fachdidaktische Module sowie drei Module aus den Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften.
 
In den Lehramtsfächern Griechisch und Latein sind die folgenden drei fachwissenschaftlichen Module einzubringen:
  • Modul "Basismodul II" (G3 bzw. L3)
  • Modul "Autoren und Texte II" (G5 bzw. L5)
  • Modul "Wahlpflichtmodul" (G8 bzw. L8 als 8a, 8b, 8c oder 8d) 
 
Da drei fachdidaktische Module eingebracht werden müssen, ist zunächst aus den beiden studierten Fächern je ein fachdidaktisches Modul obligatorisch (verpflichtend) einzubringen. Das dritte einzubringende fachdidaktische Modul wird wahlobligatorisch aus den verbleibenden fachdidaktischen Modulen beider Fächer gewählt. Für Griechisch und Latein ist daher Folgendes geregelt:
  • obligatorisch einzubringen: Modul "Lehrkompetenz" (G7 bzw. L7)
  • wahlobligatorisch einzubringen: Modul "Sprachpraxis und ihre Didaktik" (G2 bzw. L2)


Prüfungsberechtigte für die Examensprüfungen

  • Griechisch: Prof. Dr. Sabine Föllinger, Prof. Dr. Gregor Vogt-Spira, Prof. Dr. Arbogast Schmitt
  • Latein: Prof. Dr. Gregor Vogt-Spira, Prof. Dr. Sabine Föllinger, Prof. Dr. Achim Heinrichs, Prof. Dr. Arbogast Schmitt, Dr. Boris Dunsch


Lektürekanon für die Staatsexamensprüfung in Latein

Das Direktorium des Seminars für Klassische Philologie hat auf seiner Sitzung vom 19.10.2010 beschlossen, für den Übersetzungsteil der Staatsexamensprüfungen in Latein in Zukunft einen Lektürekanon zugrunde zu legen. Der Kanon gilt ab sofort und somit dann erstmalig für die Prüfungen derjenigen Studierenden, die im Wintersemester 2010/11 mit ihrem Lehramtsstudium in Latein begonnen haben. 
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Lektürekanon nur für den Übersetzungsteil der beiden Prüfungsformen (Klausur oder mündliche Prüfung) verbindlich ist und dass in beiden Prüfungsformen jeweils ein Text aus der Prosa und einer aus der Dichtung zu übersetzen ist.
 
Der Kanon umfasst folgende Autoren und Texte:
 
  • Terenz, Adelphoe
  • Catull, Carmina 1-8; 11; 13; 51; 62-64; 68; 70; 72; 75-76; 83; 85; 87; 92
  • Lukrez, De rerum natura 3
  • Cicero, De oratore 1; De officiis 1; Pro Archia poeta; Pro Sestio; Pro MarcelloLaelius De amicitia; Tusculanae disputationes 1
  • Nepos, Atticus; Hannibal
  • Sallust, Catilina
  • Livius, Ab urbe condita 3
  • Vergil, Aeneis 1; 4; 6; 12; Eclogae 1; 4; 9
  • Horaz, Carmina 1, 5; 1, 14; 1, 17; 1, 37; Saturae 1, 1; 1, 9; 2, 6; Ars poetica; Carmen saeculare
  • Properz, Elegiae 1 
  • Ovid, ars amatoria 1; Metamorphoses 1; 10; 15; Tristia 1
  • Phaedrus, Fabulae 1, 1-2; 1, 13; 1, 24; 1, 31; 2, 9; 3 prologus; 3, 6; 4, 5; 4, 7; 4, 19
  • Lucan, Bellum civile 1
  • Martial, Epigrammata 1, 1; 1, 10; 1, 68; 2, 7; 3, 8; 3, 38; 4, 56; 4, 89; 5, 13
  • Seneca min., De ira; Epistulae morales 1; 2; 4; 5; 7; 12; 24; 26; 56; 86
  • Tacitus, Annales 1; Dialogus de oratoribus
  • Plinius min., Epistulae 1, 1; 1, 6; 1, 13; 6, 16; 6, 20; 6, 25; 6, 34; 7, 27; 8, 10; 10, 96; 10, 97
  • Quintilian, Institutio oratoria 10
  • Sueton, Augustus
  • Apuleius, Amor und Psyche
  • Augustinus, De civitate Dei 4

 

Lektürekanon für die Staatsexamensprüfung in Griechisch

Der Lektürekanon für die Staatsexamensprüfung in Griechisch gilt für alle Studierenden, die ihr Studium im Wintersemester 2013/14 oder später aufgenommen haben. Sie finden den Kanon hier.

Zuletzt aktualisiert: 02.10.2013 · Brigitte Kappl

 
 
Fb. 10 - Fremdsprachliche Philologien

Klassische Philologie, Wilhelm-Röpke-Straße 6d, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24753, Fax +49 6421/28-24850, E-Mail: klass.phil@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb10/klassphil/studium/lehramtmod

Impressum | Datenschutz