Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Forschung » Forschungsprofil
  • Print this page
  • create PDF file

Forschungsprofil

Die Philipps-Universität Marburg versteht sich als klassische Volluniversität mit breitem Fächerspektrum. Sie ist davon überzeugt, dass Erkenntnisfortschritte auf Grund von herausragenden Leistungen in den Einzelwissenschaften die Basis für die Interaktion und die gegenseitige thematische und methodische Befruchtung von Fächern und Fachkulturen bilden. Daher werden in den einzelnen Disziplinen Voraussetzungen für herausragende Forschung und interdisziplinäre Zusammenarbeit geschaffen.

 

Die großen Forschungsfelder der Philipps-Universität Marburg lassen sich wie folgt fassen:

 

  • Traditionen, Normen und Wissen im gesellschaftlichen Wandel
  • Genese und Bewältigung sozialer und politischer Konflikte
  • Formierung und Evolution politischer, rechtlicher und ökonomischer Ordnungen im internationalen Kontext
  • Erwachsenenbildung
  • Sprache
  • Kognitive und angewandte Neurowissenschaften
  • Interdependenz von Kultur und Umwelt
  • Biodiversität und Klima
  • Mikroorganismen und Infektionsbiologie
  • Zellbiologie und Tumorforschung
  • Experimentelle Neurobiologie und Neuromedizin
  • Materialwissenschaften, Nanowissenschaften/Nanotechnologie

 

Die Forschungsarbeiten erfolgen gleichermaßen in drittmittelgeförderten Einzelprojekten wie auch Forschungsverbünden. Eng verknüpft mit der Forschungsarbeit ist die Nachwuchsförderung, die die Philipps-Universität Marburg seit mehreren Jahren ebenfalls zu ihren vorrangigen Aufgaben zählt.

Zuletzt aktualisiert: 27.03.2014 · Rockelm

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Referat für Forschung und Transfer - Sandra Basenau, Biegenstraße 10, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26938, Fax +49 6421 28-22500, E-Mail: sandra.basenau@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/forschung/forschungsprofil

Impressum | Datenschutz