Hauptinhalt

Geographiedidaktik

Modell von Erde und Sonne
Foto: Stefan Harnischmacher

Die Geographiedidaktik in Marburg hat sich zum Ziel gesetzt die Studierenden, durch die Vermittlung fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Kompetenzen, auf den Beruf der Lehrerin und des Lehrers vorzubereiten und zur Professionalisierung der Lehrerbildung beizutragen. In enger Verzahnung mit der fachwissenschaftlichen und der geographiedidaktischen Forschung werden in der Lehramtsausbildung Konzepte vermittelt, durch die unsere Studierenden die Grundfertigkeiten des Lehrerberufs erwerben. Dazu gehören die Reflexion des eigenen Fachverständnisses und die Fähigkeit der adressaten- und ziel-/ und kompetenzorientierten Unterrichtsplanung. Den Bogen zwischen Fachdidaktik und Fachwissenschaft zu spannen sowie die Brückenfunktion zwischen Gesellschafts- und Naturwissenschaften auszufüllen nehmen dabei eine besondere Stellung ein.

Schwerpunkte in der Forschung sind:

  • Professionsforschung in der Lehrerbildung (z. B. Fachlichkeit, Basiskonzepte, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE)), 
  • Kompetenzforschung (z. B. Natur der Modelle und geographische Modellkompetenz von Schülerinnen und Schülern),
  • BNE & Umweltbildung und scientific literacy.

Schwerpunkte in der Lehre sind:

  • Entwicklung und Reflexion von schulischen Lehr-und Lernprozessen,
  • Reflexion und Rekonstruktion des eigenen Fachverständnis, unter Berücksichtigung von raumwirksamen Strukturen, Funktionen und Prozessen,
  • Unterrichtsplanung und -analyse (Geographieunterricht ziel-/kompetenz- und schülerorientiert planen und analysieren),
  • Unterrichtspraxis, d. h. die Entwicklung und Erprobung eigener Unterrichtskonzeptionen im Rahmen der Marburger Praxis Module (MPM).

Entdecken