Hauptinhalt

PROMOS - Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Im Kontext der Bologna-Reformen ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Das Mobilitätsprogramm PROMOS des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) soll dazu mit Stipendien für kurzfristige Auslandsaufenthalte einen wichtigen Beitrag leisten und deutlich mehr Mobilität von deutschen Studierenden ermöglichen. Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort nicht mit Hilfe eines der strukturierten Programme realisiert werden kann.**

An der Philipps-Universität Marburg werden über das Mobilitätsprogramm PROMOS unter Vorbehalt der Mittelbewilligung folgende Maßnahmen im Jahr 2017 gefördert:

Förderfähig sind Personen, die
a.) die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen,
b.) die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind (in diesem Zusammenhang gilt der Wortlaut des Gesetzes, zu finden unter: www.das-neue-bafoeg.de.)
c.) sowie nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen, wenn sie in einem Studiengang an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der deutschen Hochschule zu erreichen oder an einer deutschen Hochschule promovieren.
Für den in b.) und c.) beschriebenen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter www.daad.de/promos im Word-Dokument „Hilfestellung Bewerbungsberechtigung".

Wichtiger Hinweis:
Über den Link erhalten Sie Zugang zu einem Online-Portal, über das Sie Ihre persönlichen Daten für die Bewerbung eingeben können. Der Bewerbungsbogen wird im Verfahren direkt in dem Online-System generiert. Das Learning Agreement wird ebenfalls über das Online-System erstellt.

Studierenden, die bereits Stipendiaten einer Stiftung sind, wird empfohlen, sich über eine mögliche Förderung der geplanten Maßnahme im Ausland seitens der Stiftung zu informieren. In der Regel gewähren Stiftungen ihren Stipendiaten ebenso eine Förderung des studienrelevanten Auslandsaufenthaltes, daher sind Stipendiaten einer Stiftung an der PhilippsUniversität Marburg von der PROMOS-Förderung ausgeschlossen.

Online-Bewerbung für das PROMOS-Programm

Beachten Sie: Das Online-Portal wird zwischen den Bewerbungsfristen zwischenzeitlich geschlossen. Bitte versuchen Sie es bei einer entsprechenden Systemmeldung zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Bitte achten Sie auch auf die aktuellen Informationen hier auf der Seite!

Die Bewerbungsunterlagen sind in einer PDF-Datei per E-Mail auf Deutsch einzureichen:

  • Bewerbungsbogen, Lebenslauf, Motivationsschreiben, Transcript of Records, Sprachzeugnis, Studienplatzzusage/ Praktikumszusage und Learning Agreement bei Studienaufenthalten.
  • Zusätzlich zu der PDF-Datei sind der Bewerbungsbogen und das akademische Gutachten bei dem zuständigen Ansprechpartner im Original einzureichen.
  • Alle Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte weiterhin per E-Mail an die zuständigen Ansprechpartner im Dezernat.

* Studierende, die bereits ein Gutachten im Rahmen des bilateralen Austauschprogramms eingereicht haben, müssen kein weiteres Gutachten vorlegen.

Bewerbungsfristen

Aufenthalte zwischen Januar und Juli 2018: 01.12.2017

Aufenthalte zwischen Juni und Dezember 2018: 01.05.2018

** Angaben unter Vorbehalt der Mittelbewilligung.

Auswahlkriterien

Qualifikation/Studienleistungen des Studierenden, Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthaltes im Bezug zum bisherigen Studium, entsprechende Sprachkenntnisse, die zur Durchführung des Auslandsaufenthaltes notwendig sind;

Akademisches Gutachten, Transcript of Records.

Stipendien im Rahmen von PROMOS werden auf der Grundlage der schriftlichen Bewerbung vergeben. Nach Ende des Auswahlverfahrens werden Sie von uns benachrichtigt.

Die Vielfalt der Beurteilungskriterien, Ihre Gewichtung untereinander und die unabdingbare Gewährleistung der absoluten Vertrautheit der Entscheidungsfindung in der Auswahlkommission führen dazu, dass die Entscheidung der Auswahlkommission den Bewerberinnen und Bewerbern gegenüber nicht begründet werden.

Sonderförderung

Teilnehmer/innen am PROMOS-Programm mit Behinderung haben die Möglichkeit, Sondermittel für den Auslandsaufenthalt zu beantragen. Voraussetzung ist ein Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50. Die Sondermittel dienen dem Ausgleich der durch die Behinderung entstehenden Mehrkosten, die nicht durch andere Träger übernommen werden.
Für weitere Informationen und die Beantragung der Mittel wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner im International Office der Philipps-Universität. Die Antragstellung beim DAAD erfolgt durch die entsendende Hochschule.

Ansprechpartner

Weitere Informationen

Allgemeine Informationen des DAAD

Hier gelangen Sie zu den Erfahrungsberichten zu Studien- und Praktikumsaufenthalten von ehemaligen PROMOS-Stipendiaten!