14.01.2021 Spendenkampagne zur Brunnenrettung

Zu sehen ist der Brunnen im Innenhof des Kunstmuseums. Einzelne Pflanzen brechen aus der Brunnenschale und sowohl Mängel als auch die einstige Schönheit wird deutlich.
© Thomas Scheidt

Schön und elegant wie vor fast 100 Jahren – und rechtzeitig fertig zum Stadtjubiläum „Marburg 800“. – Das ist das Ziel der Spendenkampagne der Museumsfreunde und des Marburger Kunstvereins für die Rettung des Brunnens im Innenhof des Kunstmuseums.

Knapp 100 Jahre nach seiner Erbauung befindet sich der Brunnen in einem desolaten Zustand. Risse haben sich an Mauerwerk und Sockel gebildet, zahlreiche Schäden an der Verfugung sind durch Pflanzen entstanden und die Brunnenschale wurde durch Frost und Witterung zerstört. Ein 2020 erstelltes Gutachten ergab, dass zeitnah eine umfassende und vor allem fachmännische Restaurierung erforderlich ist, um den Brunnen vor dem Verfall zu retten.

Brunnen zur Zeit der Entstehung
© Privatarchiv Lütcke

Der Brunnen ist der bauliche Mittelpunkt im Innenhof des Jubiläumsbaus der Philipps-Universität Marburg. Er ist in den Jahren 1925-1927 nach Entwürfen des Architekten Hubert Lütcke entstanden. Mit seiner Verbindung von Art déco-Elementen und expressionistischer Stilistik sowie dem für Lütcke typischen Zackenstil ist der Brunnen ein herausragendes und einmaliges Beispiel dieser Spielart der Moderne – weit über die Grenzen Marburgs und Hessens hinaus.

Das Kunstmuseum hat für seine vorbildliche Sanierung 2020 den Hessischen Denkmalschutzpreis erhalten. Dies motivierte die Freunde des Museums für Kunst und Kulturgeschichte e.V. und den Marburger Kunstverein, den nächsten Schritt zu gehen. Die viel diskutierte Idee der Instandsetzung des Brunnens soll schon ab Frühjahr 2021 realisiert werden, damit dieses Juwel der Baukunst erhalten bleibt und der Innenhof wieder attraktiv wird. Die Jugendbauhütte der Stiftung Deutscher Denkmalschutz in Marburg wird das Projekt tatkräftig unterstützen.

 

Nähere Informationen zur Kampagne und wie Sie unterstützen können, erhalten Sie hier: