Direkt zum Inhalt
 
 
banner-icwc.jpg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Forschungs- und Dokumentationszentrum für Kriegsverbrecherprozesse (ICWC) » Forschung » Zweiter Weltkrieg » „JUSINBELLGIUM. A Century of Pioneering Case Law“: Kooperationsprojekt des ICWC mit belgischen Forschungseinrichtungen

Logo Belspo - BelgienprojektInternationales Kooperationsprojekt: JUSINBELLGIUM. A century of pioneering case-law. A digital database of Belgian precedents of international justice, 1914-2014


Verantwortlich: Dr. Wolfgang Form, ICWC

 

Gefördert durch das Belgian Science Policy Office (Belspo) als Brain Project 2015-2018.

Kooperationsnetzwerk: Internationales Forschungs- und Dokumentationszentrum für Kriegsverbrecherprozesse (ICWC) an der Philipps-Universität Marburg; Université Libre de Bruxelles (Centre de recherche Mondes modernes et contemporains); Archives Générales du Royaume; KU Leuven (Leuven Centre for Global Governance Studies).

 

Data Overview: Belgien-Projekt

Zentrales Ziel des Projekts ist die Identifizierung, Beschreibung und Digitalisierung juristischer Quellen – vor allem Akten – aus belgischer Rechtsprechung aus den unterschiedlichen „Post-Conflict“-Zusammenhängen der Jahre 1914 bis 2014. Dabei soll ein Forschungs- und Recherchewerkzeug für belgische juristische Dokumente zu Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord geschaffen werden. Das reiche Quellenmaterial, das im Zuge des Projekts zu heben und zu bearbeiten sein wird, lagert in den Belgischen Nationalarchiven.

Das Projekt konzentriert sich auf drei spezifische historische Komplexe: Einmal die Versuche, im Anschluss an den Ersten und den Zweiten Weltkrieg in den 1920er bzw. 1940er Jahren in Belgien deutsche Kriegsverbrecher strafrechtlich zur Rechenschaft zu ziehen. Dann die Besetzung Belgiens. Und drittens die Entwicklungen im Zusammenhang mit „universal jurisdiction“ (Weltrechtsprinzip) und verstärkter internationaler juridischer Kooperation seit den 1990er Jahren (zum Beispiel Verfahren in Belgien zum Völkermord in Ruanda). Die diesbezüglichen Unterlagen stammen von sehr unterschiedlichen Spruchkörpern: Ordentlichen Strafgerichten, Schwurgerichten mit Laienrichtern (cour d’assises) und Militärgerichten. Diese Quellen sind von genuin internationalem Charakter: einmal ihrem Inhalt nach – es ging um die Verfolgung internationaler Verbrechen als Nachwirkung von Krieg und Völkermord und auch darum, einen Beitrag zum internationalen Recht zu leisten –, aber auch aufgrund ihres spezifisch internationalen Hintergrunds.

Dringend muss dieses Archivmaterial der Wissenschaft und Praxis des Völkerrechts zur Verfügung gestellt werden. Ein Großteil des Materials ist der Forschung noch unbekannt, schwer zugänglich und weitgehend ungenutzt. Ziel des Projekts ist es daher die Schaffung eines interdisziplinären „reserach tools“. Dieses soll auch im Rahmen des „Legal Tools“-Projekts des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag nutzbar sein. Zu den „Legal Tools“ trägt auch das Marburger Forschungs- und Dokumentationszentrum für Kriegsverbrecherprozesse (ICWC) seit langen Jahren bei. Bei den „Legal Tools“ handelt es sich um ein Maßstäbe setzendes Online-Portal, das völkerstrafrechtliche Quellen, insbesondere Urteile und Prozessunterlagen, aller wichtigen internationalen Rechtsprechungsorgane und zunehmend auch nationaler Rechtsprechungen zugänglich macht.

Das Projekt „JUSINBELLGIUM“ basiert nicht nur auf einem engen Austausch zwischen den Kooperationspartnern, sondern auch auf einer engen Verknüpfung der beiden Teilschritte, der Identifizierung und Bewertung der Quellen einerseits und ihrer Nutzbarmachung für weitere Forschung andererseits.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier in englischer Sprache; außerdem hier eine offizielle Broschüre (in französischer Sprache).

 


Kontakt:

Dr. Wolfgang Form

Internationales Forschungs- und Dokumentationszentrum für Kriegsverbrecherprozesse

Universitätsstrasse 6

35032 Marburg

+49 (0)6421-28 268 95

form(at)staff.uni-marburg.de




Zuletzt aktualisiert: 15.11.2016 · Wolckenh

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

ICWC, Universitätsstraße 7, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-26895, Fax +49 6421 28-26894, E-Mail: form@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/icwc/forschung/2weltkrieg/belgien-projekt

Impressum | Datenschutz