Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_bildungsereignis_reformation.jpg
 
  Startseite  
 

#Bildungsereignis Reformation!
Ideen - Krisen - Wirkungen

Die Reformation war ein Bildungsereignis. Was geschah, als evangelische Fürsten in die Bildungssysteme ihrer Gebiete eingriffen und welchen Einfluss hatte die Konfessionalisierung auf die Lehrinhalte? Führten die reformatorischen Ideen zu einer Erneuerung oder waren sie Auslöser einer Bildungskrise? In der Ausstellung wird diesen und anderen Fragen in verschiedenen Themenbereichen nachgegangen. 

Der erste Ausstellungsbereich beschäftigt sich mit der Bildung vor der Reformation. Bildungswege und Bildungseinrichtungen stehen hier im Mittelpunkt. Auch der Einfluss bestimmender Strömungen der Zeit, wie Scholastik und Humanismus, auf die Lehre werden thematisiert.

Reformation bildet? fragt ein weiterer Bereich, der sich den reformatorische Ideen und ihren Auswirkungen widmet. Die einsetzende Bildungskrise, die Einführung der Reformation durch die einzelnen Landesherren und ihre Folgen für das Bildungssystem werden hier am Beispiel Hessens thematisiert. Das ehrgeizige Programm des Landgrafen Philipp war von „oben nach unten“ angelegt, ausgehend von der universitären bis zur elementaren Bildung. Neben der Neugründung einer evangelischen Universität folgten Schul- und Kirchenordnungen, die das Schulwesen verändern wollten. Auf diese Punkte geht der vierte Bereich der Ausstellung ein.

Dass sich Reformation und Bildung gegenseitig beeinflussten, zeigte sich mit der beginnenden Konfessionalisierung. Dargestellt werden im letzten Teil der Ausstellung die Auseinandersetzung um die Abendmahlsfrage beim Marburger Religionsgespräch und deren Folgen, die „Erfindung“ der Konfirmation und der auf sie vorbereitende kirchliche Unterricht sowie die Folgen der Einführung des reformierten Bekenntnisses durch Landgraf Moritz auf das Bildungswesen.

Eine wichtige Zielgruppe der Ausstellung sind Menschen, die sich in Bildungs- und Ausbildungszusammenhängen befinden. An erster Stelle Schüler, Jugendliche, Konfirmanden, Studierende und Auszubildende aber auch Lehrende und in anderen Bereichen des Bildungswesens Tätige. Neben Texten und Objekten bietet die Ausstellung Hör- und Filmstationen sowie interaktive Mitmachangebote. Jeder Bereich verfügt über eine Aktualisierungsstation einen interaktiven Zugang zur Thematik und verbindet diese mit heute aktuellen Fragestellungen.

 

Laufzeit: 06. Mai 2017 - 31.Oktober 2017

 

null
null
 
 null

 

Zuletzt aktualisiert: 28.04.2017 · bubeld

 
 
 
Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Museum für Kunst und Kulturgeschichte Marburg, Biegenstraße 11, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-22355, Fax +49 6421/28-22166, E-Mail: museum@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uni-museum/bildungsereignis/informationen

Impressum | Datenschutz