Direkt zum Inhalt
 
 
Emotionsfläche Pharmarecht
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Rechtswissenschaften » Forschung » Forschungsstellen » Pharmarecht » Studienangebot » Zusatzqualifikation im Pharmarecht
  • Print this page
  • create PDF file


Die Zusatzqualifikation im Pharmarecht

Mit der Zusatzqualifikation im Pharmarecht bietet der Fachbereich Rechtswissenschaften der Philipps-Universität Marburg die Möglichkeit, sich bereits während des Studiums auf dem Gebiet des Pharmarechts fortzubilden. Das Angebot richtet sich primär an Studierende, Absolventen und Doktoranden der Rechtswissenschaften. Auf Antrag können auch Fachfremde zur Teilnahme an den Vorlesungen zugelassen werden und eine entsprechende Bescheinigung erhalten; die Teilnahme an den Klausuren ist allerdings ausgeschlossen.

Für die seit Jahren erfolgreich durchgeführte Qualifikation greift der Fachbereich auf Erfahrungen aus seiner langjährigen Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. und Unternehmen der Pharmaindustrie in der Forschungsstelle für Pharmarecht zurück. Dies bietet Gewähr dafür, dass die Ausbildung den Bedürfnissen der Praxis entspricht. Das auf drei Semester ausgelegte Qualifizierungsangebot kann ohne weiteres in das laufende Studium eingebunden werden. Das verpflichtende einmonatige Praktikum verschafft erste Kontakte zu Unternehmen und Kanzleien, die der Forschungsstelle verbunden sind.

 

Informationen zur Zusatzqualifikation im Pharmarecht

Die auf drei Semester angelegten Veranstaltungen der Zusatzqualifikation können in das herkömmliche Jurastudium integriert werden.
Ein Teil der angebotenen Vorlesungen wird von namhaften Pharmarechtlern aus der Praxis gehalten, um die Nähe zu den Anforderungen der pharmarechtlichen Praxis zu gewährleisten. Aus diesem Grund wurde auch der Lehrplan in Zusammenarbeit mit Vertretern der Pharmaindustrie ausgearbeitet. Zur Unterstützung des Praxisbezuges ist außerdem ein mindestens einmonatiges Praktikum Bestandteil der Ausbildung. Es soll in der Rechtsabteilung eines Pharmaunternehmens oder in einer pharmarechtlich spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei absolviert werden und wird von der Forschungsstelle für Pharmarecht vermittelt.

Der Lehrplan umfasst unter anderem die Bereiche Arzneimittelsicherheitsrecht, nationales und internationales Zulassungsrecht, Arzneimittelhaftungsrecht, Heilmittelwerberecht, Patentrecht, Kassenarztrecht, Arzneimittelstrafrecht. Außerdem werden die Veranstaltungen Ökonomie des Pharmarechts, Einführung in die Pharmazie und ethische Aspekte der Arzneimittelforschung angeboten. Weitere Einzelfragen können in Seminaren vertieft werden.

 

Zuletzt aktualisiert: 24.06.2015 · Boyke

 
 
 
Fb. 01 - Rechtswissenschaften

Forschungsstelle für Pharmarecht, Universitätsstrasse 6, D-35037 Marburg
Tel. +49 6421/28-21712, Fax +49 6421/28-23110, E-Mail: pharmarecht@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb01/forschung/forschungsstellen/pharmarecht/pharmarecht_studienangebot/studienangebot_zusatzqualifikation

Impressum | Datenschutz