Direkt zum Inhalt
 
 
banner_fb01.jpg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Rechtswissenschaften » Lehrstühle » Strafrecht » Prof. Dr. Dr. h.c. Freund » Schriftenverzeichnis
  • Print this page
  • create PDF file

Schriftenverzeichnis von Prof. Dr. Dr. h. c. Freund

 

 

 

Monographien

Normative Probleme der „Tatsachenfeststellung“. Eine Untersuchung zum tolerierten Risiko einer Fehlverurteilung im Bereich subjektiver Deliktsmerkmale. Heidelberg: C. F. Müller, 1987, XI, 172 S. (Mannheimer rechtswissenschaftliche Abhandlungen, Bd. II).

Erfolgsdelikt und Unterlassen. Zu den Legitimationsbedingungen von Schuldspruch und Strafe. Köln usw.: Carl Heymanns, 1992, XI, 363 S.

Urkundenstraftaten. Berlin usw.: Springer, 2. Aufl. 2010, XVI, 179 S. (1. Aufl. 1996, VIII, 121 S.).

Strafrecht – Allgemeiner Teil. Personale Straftatlehre. Berlin usw.: Springer, 2. Aufl. 2009, XXXVIII, 552 S. (1. Aufl.: 1998, XXVI, 480 S. – seit 1999 auch auf CD-ROM).

 

Herausgeberschaft

Stellungnahme zum Vorentwurf eines 2. Rechtspflegeentlastungsgesetzes (Strafrechtlicher Be­reich) seitens eines Kreises von Strafrechtslehrerinnen und Strafrechtslehrern (Autoren: Profes. Dres. Dr. Peter Cramer, Georg Freund, Walter Grasnick, Eva Graul, Winrich Langer, Dieter Meurer, Dr. Uwe Scheffler, Ellen Schlüchter, Joachim Schulz), in: Zeitschrift für Rechtspolitik 1995, S. 268 – 272.

Straftat, Strafzumessung und Strafprozeß im gesamten Strafrechtssystem (Mannheimer rechtswissenschaftliche Abhandlungen, Bd. 21), Heidelberg: C. F. Müller, 1996 (Mitherausgeber: Prof. Dr. Jürgen Wolter). – Das Werk ist auch in spanischer Übersetzung erschienen: El sistema integral del Derecho penal – Delito, determinatión de la pena y proceso penal, Jürgen Wolter, Georg Freund (eds.), Madrid: Marcial Pons, 2004.

Verbraucherinformationsgesetz – 2. Marburger Symposium zum Lebensmittelrecht (Marburger Schriften zum Lebensmittelrecht), 2009 (Mitherausgeber: Prof. Dr. Monika Böhm, Prof. Dr. Wolfgang Voit).

Information und Kommunikation von Unternehmen und Behörden – 3. Marburger Symposium zum Lebensmittelrecht, 2011 (Mitherausgeber: Prof. Dr. Monika Böhm, Prof. Dr. Wolfgang Voit).

Grundlagen und Dogmatik des gesamten Strafrechtssystems, Festschrift für Wolfgang Frisch zum 70. Geburtstag, 2013 (Mitherausgeber: Uwe Murmann, René Bloy, Walter Perron).

 

Aufsätze und Entscheidungsrezensionen

Funktion und Inhalt des Begriffs des Unfalls bei der Verkehrsunfallflucht, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 1987, S. 536 – 545.

Anmerkung zu BGH, Beschluß vom 20.11.1986 – 4 StR 633/86, in: Juristische Rundschau 1988, S. 115 – 118.

Zur Reichweite des Betrugstatbestandes bei rechts- oder sittenwidrigen Geschäften, in: Juristische Rundschau 1988, S. 189 – 193 (Mitautor: Dr. Matthias Bergmann).

Die Reichspolizeiordnungen des 16. Jahrhunderts und das Delikt der Weinverfälschung, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 1989, S. 1 – 11.

Anmerkung zu OLG Köln, Beschluß vom 14.12.1988 – Ss 685/88, in: Strafverteidiger 1991, S. 23 – 26.

Betrügerische Schädigung des Auftraggebers eines Mordes?, in: Juristische Rundschau 1991, S. 357 – 360 (Mitautor: Dr. Matthias Bergmann).

Richtiges Entscheiden – am Beispiel der Verhaltensbewertung aus der Perspektive des Betroffenen, insbesondere im Strafrecht, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 1991, S. 387 – 410.

Zur Frage der Urkundeneigenschaft von Fotokopien – BayObLG, NJW 1990, 3221, in: Juristische Schulung 1991, S. 723 – 728.

Über die Bedeutung der „Rechts“-Folgenlegitimation für eine allgemeine Theorie juristischer Argumentation, in: Juristenzeitung 1992, S. 993 – 1000.

Verurteilung und Freispruch bei Verletzung der Schweigepflicht eines Zeugen. Ein Beitrag zur Lehre von den Beweiserhebungs- und Beweisverwertungsverboten, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 1993, S. 49 – 66.

Theorie und Praxis – oder: Auf das rechte Augenmaß kommt es an!, in: Festschrift für Dieter Meurer, 1993, S. 13 – 16.

Grundfälle zu den Urkundendelikten, in: Juristische Schulung 1993, S. 731 – 737, 1016 – 1022; Juristische Schulung 1994, S. 30 – 36, 125 – 129, 207 – 212, 305 – 309.

Täuschungsschutz und Lebensmittelstrafrecht – Grundlagen und Perspektiven, in: Zeitschrift für das gesamte Lebensmittelrecht 1994, S. 261 – 304.

Der menschliche Körper als Rechtsbegriff, in: Medizinrecht 1995, S. 194 – 198 (Mitautor: Dr. med. Friedrich Heubel, Lehrbeauftragter für Ethik in der Medizin und Vorsitzender der Ethikkommission des Fachbereichs Humanmedizin der Philipps-Universität Marburg).

Zulässigkeit, Verwertbarkeit und Beweiswert eines heimlichen Stimmenvergleichs – BGHSt 40, 66, in: Juristische Schulung 1995, S. 394 – 398.

Der Zweckgedanke im Strafrecht?, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 1995, S. 4 – 22.

Das Marburger Studio-Gruppen-Projekt, in: Juristische Schulung 1996, Heft 10 S. IX – X (Mitautor: Prof. Dr. Christian Koenig).

Zur Legitimationsfunktion des Zweckgedankens im gesamten Strafrechtssystem, in: Wolter/ Freund (Hrsg.), Straftat, Strafzumessung und Strafprozeß im gesamten Strafrechtssystem (Mannheimer rechtswissenschaftliche Abhandlungen, Bd. 21), Heidelberg: C. F. Müller, 1996, S. 43 – 75. – Der Beitrag ist auch in spanischer Übersetzung erschienen in: El sistema integral del Derecho penal – Delito, determinatión de la pena y proceso penal, Jürgen Wolter, Georg Freund (eds.), Madrid: Marcial Pons, 2004, S. 91 – 128.

Vernichtetes Sperma als Körperverletzung. Eine rechtsethische Diskussion des Körperbegriffs, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 42 (1996), S. 129 – 141 (Mitautor: Priv.-Doz. Dr. med. Friedrich Heubel, Lehrbeauftragter für Ethik in der Medizin und Vorsitzender der Ethikkommission des Fachbereichs Humanmedizin der Philipps-Universität Marburg).

Der Aufbau der Straftat in der Fallbearbeitung, in: Juristische Schulung 1997, S. 235 – 239, 331 – 335.

Der Entwurf eines 6. Gesetzes zur Reform des Strafrechts – Eine Würdigung unter Einbeziehung der Stellungnahme eines Arbeitskreises von Strafrechtslehrern, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 109 (1997), S. 455 – 489.

Forschung mit einwilligungsunfähigen und beschränkt einwilligungsfähigen Personen, in: Medizinrecht 1997, S. 347 – 350 (Mitautor: Privatdozent für Medizinethik Dr. med. Friedrich Heubel, Vorsitzender der Ethikkommission des Fachbereichs Humanmedizin der Philipps-Universität Marburg).

Das Marburger Studio-Gruppen-Projekt, in: Strempel (Hrsg.), Juristenausbildung zwischen Internationalität und Individualität. Baden-Baden: Nomos, 1998, S. 37 – 43 (Mitautoren: Profes. Dres. Ralph Backhaus und Christian Koenig).

Zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit in pharmazeutischen Unternehmen, in: Die Haftung der Unternehmensleitung. Risiken und ihre Vermeidung (Marburger Gespräche zum Pharmarecht. 1. Symposion), hrsg. v. D. Meurer im Auftrag der Forschungsstelle für Pharmarecht der Philipps-Universität Marburg, Frankfurt a. M. usw.: pmi Verlag, 1999, S. 67 – 97.

Straftatbestand und Rechtsfolgebestimmung. Zur Bedeutung der gesetzlichen Regelungstechnik und der „harmonisierten“ Strafrahmen für die Strafzumessung, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 1999, S. 509 – 538.

Zur Reform des § 323a StGB, in: Zeitschrift für Rechtspolitik 1999, S. 497 – 500 (Stellungnahme eines Arbeitskreises von Strafrechtslehrerinnen und Strafrechtslehrern; Mitautor: Prof. Dr. Joachim Renzikowski).

Äußerlich verkehrsgerechtes Verhalten als Straftat? – BGH, NJW 1999, 3132, in: Juristische Schulung 2000, S. 754 – 759.

Aus der Arbeit einer Ethik-Kommission: Zur Steuerung von Wissenschaft durch Organisation, in: Medizinrecht 2001, 65 – 71. (In leicht modifizierter Form auch in: Der Gynäkologe, 2002, S. 587 – 592.)

Anmerkung zu OLG Düsseldorf, Beschl. v. 29. 7. 1999 – 2 b Ss 60/99 – 32/99 I, in: Strafverteidiger 2001, S. 234 – 237.

Die Tatfrage als Rechtsfrage. „Persönliche Gewißheit“, „objektive Schuldwahrscheinlichkeit“ und rechtsgenügender Beweis, in: Festschrift für Meyer-Goßner, 2001, S. 409 – 429.

Die Katze im Bier – Verbraucherschutz und Europäische Einigung, in: Festschrift für Christian Celsen – zum Bestehen des ersten juristischen Staatsexamens, 2001, S. 63 – 67.

Stellungnahme eines Arbeitskreises der Strafrechtslehrer zum „Eckpunktepapier zur Reform des Strafverfahrens“, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 2002, S. 82 – 97.

Kein Verdeckungsmord ohne zeitliche Zäsur bei versuchter Tötung als Vortat? – BGH, NStZ 2002, 253, in: Juristische Schulung 2002, S. 640 – 645.

Anmerkung zu BGH, Urt. vom 31.1.2002 – 4 StR 289/01 (LG Wuppertal): Zur Garantenstellung und Garantenpflicht bei arbeitsteiliger Beseitigung einer Gefahrenquelle im schienengebundenen Verkehr, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2002, S. 424 f.

Beweisverwertungsverbot analog § 252 StPO bei entlastenden Angaben eines Angehörigen? – Zugleich eine Besprechung von BGH (10.2.2000 – 4 StR 616/99) NJW 2000, 1277, in: Gedächtnisschrift für Dieter Meurer, 2002, S. 369 – 380.

Materiellrechtliche Strafbarkeit und formelle Subsidiarität der Unterschlagung (§ 246 StGB) wörtlich genommen – Zugleich eine Besprechung von BGH, Urt. v. 6.2.2002 – 1 StR 513/01, BGHSt 47, 243-245 = NStZ 2002, 480, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2003, S. 242 – 247 (Mitautorin: Sarah Putz).

Fundamentos de la imprudencia punible – Una contribución desde la regulación alemana (Grundlagen strafbarer Fahrlässigkeit – Ein Beitrag unter Berücksichtigung der deutschen Gesetzeslage), in spanischer Sprache erschienen in: Revista de Derecho Penal 2002-2: delitos culposos II/dirigida por Edgardo Alberto Donna – Santa Fe: Rubinzal-Culzoni, 2003 (Argentinien), S. 79 – 117 (Übersetzung ins Chinesische von Zhang Zhengyu, erschienen in: Luo Jia Jurists´ Forum, Band 11, Wuhan University Press, 2012, S. 207 – 229).

Anmerkung zu BayObLG Beschl. v. 28.8.2002 – 5 St RR 179/2002: 1. Kausalität und Abgrenzung zwischen bewusster Fahrlässigkeit und bedingtem Vorsatz bei Herbeiführung einer (weiteren) Sucht durch einen Arzt anlässlich einer Substitutionsbehandlung durch Verschreibung von kontraindizierten Medikamenten mit eigenem Suchtpotential. 2. Zur Frage der Teilnahme an einer bewussten Selbstgefährdung durch einen Arzt bei überlegenem Sachwissen, JR 2003, 428 ff., in: Juristische Rundschau 2003, S. 431 – 435 (Mitautorin: Sarah Klapp).

Erlöschen strafrechtlicher Garantenpflichten bei Ehegatten, in: Neue Juristische Wochenschrift 2003, S. 3384 – 3387.

Verdeckungsmord durch Unterlassen? – Zugleich eine Besprechung von BGH, Urt. v. 12.12.2002 – 4 StR 297/02 (LG Rostock), NStZ 2003, 312 f., in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2004, S. 123 – 127.

Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 29.10.2002 – 4 StR 281/02 (LG Rostock): Zum Rücktritt vom Versuch bei einem mehraktigen Unterlassungsdelikt, NStZ 2003, 252 f.; in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2004, S. 326 – 328.

Zur Zulässigkeit der Verwendung menschlichen Körpermaterials für Forschungs- und andere Zwecke, in: Medizinrecht 2004, S. 315 – 319 (Mitautorin: Natalie Weiss).

Materiellrechtliche und prozessuale Facetten des gesamten Strafrechtssystems – Gedanken aus Anlass des „Marburger Strafrechtsgesprächs 2004“, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 2005, S. 321 – 338.

Nabelschnurblut und das Zustimmungserfordernis bei der Gewinnung und Verwendung menschlicher Körperstoffe, in: Medizinrecht 2005, S. 453 – 458. – Mit ausführlichem Diskussionsbericht auch erschienen in: Produktinnovation im Gesundheitswesen und ihre rechtlichen Herausforderungen (Marburger Gespräche zum Pharmarecht. 8. Symposion), hrsg. v. W. Mummenhoff im Auftrag der Forschungsstelle für Pharmarecht der Philipps-Universität Marburg, Frankfurt a. M. usw.: pmi Verlag, 2006, S. 81 – 105.

Funktion und rechtliche Verantwortung der Ethikkommission – insbesondere bei der Forschung an nicht unbeschränkt Einwilligungsfähigen, in: Krankenhaus & Recht 2005, S. 111 – 118 (= Klinische Forschung und Recht, 2006, S. 143 – 150).

Strafrechtliche Wiedergutmachung und ihr Verhältnis zum zivilrechtlichen Schadensersatz – Zu den gemeinsamen materiellen Grundlagen eines Europäischen Strafrechtssystems, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 118 (2006), S. 76 – 100 (Mitautorin: Dr. Enara Garro Carrera).

Actio illicita in causa – Ein Übel oder eine Möglichkeit, das Übel an der Wurzel zu packen?, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 2006, S. 267 – 273.

Die Definitionen von Vorsatz und Fahrlässigkeit – Zur Funktion gesetzlicher Begriffe und ihrer Definition bei der Rechtskonkretisierung, in: Festschrift für Küper, 2007, S. 63 – 82.

Tatbestandsverwirklichungen durch Tun und Unterlassen – Zur gesetzlichen Regelung begehungsgleichen Unterlassens und anderer Fälle der Tatbestandsverwirklichung im Allgemeinen Teil des StGB, in: Festschrift für Herzberg, 2008, S. 225 – 245.

We heat or feed the world? – Rechtliche und ethische Aspekte des Heizens mit Getreide, in: Zeitschrift für das gesamte Lebensmittelrecht 2008, S. 126 – 131.

Recht als Weg zu Gerechtigkeit am Beginn und am Ende des Lebens? – Gedanken zu (Spät-)Abtreibung und Sterbehilfe, in: Humane Orientierungswissenschaft – Was leisten verschiedene Wissenschaftskulturen für das Verständnis menschlicher Lebenswelt?, hrsg. v. Janich, 2008, S. 149 – 168.

Erfolgreich durchs Studium: genial einfach – einfach genial – Warum weniger nicht immer auch mehr ist, in: Marburg Law Review 2008, S. 149 – 152.

Täuschung bei der Aufklärung für die Teilnahme an Arzneimittelprüfungen – vom Arbeitskreis medizinischer Ethik-Kommissionen empfohlen, in: Juristenzeitung 2009, S. 504 – 509 (Mitautor: Philipp Georgy).

Probandenversicherung gemäß dem Arzneimittelgesetz?, in:PharmaRecht 2009, S. 205 – 210 (Mitautorin: Katharina Reus).

La determinatión de las consecuencias jurídico-penales como sistema (Die strafrechtliche Rechtsfolgenbestimmung als System), in spanischer Sprache erschienen in: Hechos postdeliktivos y sistema de individualización de la pena, hrsg. v. Adela Asua Batarrita und Enara Garro Carrera, Universität des Baskenlandes 2009, S. 27 – 54.

Gefahren und Gefährlichkeiten im Straf- und Maßregelrecht – Wider die Einspurigkeit im Denken und Handeln, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 2010, S. 193 – 210.

Das Spezifikum der vollendeten Vorsatztat, in: Festschrift für Maiwald, 2010, S. 211 – 238.

Die Aussetzung durch „Im-Stich-Lassen in hilfloser Lage“ (§ 221 Abs. 1 Nr. 2 StGB) im Kontext der Unterlassungsdelikte – Zugleich Besprechung von BGH v. 19. 10. 2011 – 1 StR 233/11, HRRS 2011 Nr. 1164, in: HRRS 2012, S. 223 – 237 (Mitautorin: Frauke Timm).

Stellungnahme zum Referentenentwurf des BMJ zu einem Gesetz zur Strafbarkeit der gewerbsmäßigen Förderung der Selbsttötung, GA 2012, S. 491 – 497 (Mitautorin: Frauke Timm).

Die besonders leichtfertige Tötung – Zugleich ein Beitrag zur „spezifischen Gefahrverwirklichung“ bei der Körperverletzung mit Todesfolge (§ 227 StGB), in: Festschrift für Frisch, 2013, S. 677 – 695.

Nicht „entweder – oder“, sondern „weder – noch“! – Zum Verstoß gesetzesalternativer Wahlfeststellung gegen Art 103 II GG, in: Festschrift für Wolter, 2013, S. 35 – 59.

Actio libera in causa vel omittendo bei Rauschdelikten im Straßenverkehr – Zum Begriff der Tat und zum Zeitpunkt ihrer (fahrlässigen oder vorsätzlichen) Begehung, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 2014, S. 137 – 159.

Anmerkung zu BGH Urt. v. 18.9.2013 – 2 StR 365/12 (LG Bonn): Zur Blankettstrafnorm des § 95 Abs. 1 Nr. 2a i.V. mit § 6a Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 AMG (strafbewehrtes Dopingverbot), in: Juristenzeitung 2014, S. 362 – 364.

 

Kommentierungen

Kommentierungen Vor § 13 (S. 293 – 414) und zu § 13 (S. 414 – 488) im Münchener Kommentar zum StGB, Band 1, hrsg. v. Joecks und Miebach, 2003 – 2. Aufl. 2011: Band 1 (S. 359 – 501 und S. 502 – 583).

Kommentierungen zu §§ 271, 274, 323c, 348 (S. 705 – 719, 722 – 738, 1506 – 1539, 2001 – 2015) im Münchener Kommentar zum StGB, Band 4, hrsg. v. Joecks und Miebach, 2006 – 2. Aufl. 2013: Band 5 (S. 882 – 896, 899 – 917, 1826 – 1861, 2385 – 2399).

Kommentierung des Arzneimittelgesetzes (AMG) im Münchener Kommentar zum StGB, Band 5, Nebenstrafrecht I (S. 13 – 303), hrsg. v. Joecks und Miebach, 1. Aufl. 2007 – 2. Aufl. 2013: Band 6 (S. 179 – 541).

 

Fallbearbeitungen

Der praktische Fall – Strafrecht: „Ein Kneipenbummel mit Folgen“, in: Juristische Schulung 1990, S. 213 – 219.

JuS-Lernbogen – Strafrecht: „Wer andern eine Grube gräbt ...“, in: Juristische Schulung 1990, S. L 36 – 39 (Schwerpunktheft „Mannheim“).

Der praktische Fall – Strafrecht: „Der alte Meister“, in: Juristische Schulung 1991, S. 221 – 226 (Mitautor: Dr. Matthias Bergmann).

Klausur Strafrecht: „Der Sohn des Weingutsbesitzers“, in: Juristische Arbeitsblätter 1995, S. 660 – 669.

Der praktische Fall – Strafrecht: „Verhängnisvolle Schläge“, in: Juristische Schulung 1995, S. 801 – 806 (Mitautor: Karsten Schaumann).

Übung im Strafrecht für Nikoläuse und Glücksfeen WS 2000/2001 – 24. Hausarbeit bei Loriot, in: Juristische Schulung 2000, S. 1243 – 1244.

Der praktische Fall – Strafrecht: „Spritztour mit dem ultra krassen 3er BMW“, in Juristische Schulung 2001, S. 475 – 478.

Fallbearbeitung im Strafrecht: Born to be wild, in: Marburg Law Review 2008, S. 66 – 70 (Mitautorin: Isabel Malouschek).

Fallbearbeitung im Strafrecht: Verhängnisvolle Krämpfe, in: Marburg Law Review 2010, S. 47 – 50.

Fallbearbeitung im Strafrecht: Eine Ortstafel ist kein Wandschmuck, in: Marburg Law Review 2010, S. 115 – 121.

Der praktische Fall – Strafrecht: „Von Höllen-Engeln und Banditen“, in: Zeitschrift für das Juristische Studium, 2012, S. 796 – 806 (Mitautorin: Verena Telöken).

 

Buchbesprechungen

Tiedemann, Klaus: Verfassungsrecht und Strafrecht (Juristische Studiengesellschaft Karlsruhe, Heft 196) C. F. Müller, Juristischer Verlag, Heidelberg 1991, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 1992, S. 532 – 534.

Jescheck, Hans-Heinrich/Weigend, Thomas: Lehrbuch des Strafrechts. Allgemeiner Teil. Berlin: Duncker & Humblot, 5. Aufl. 1996, L, 1029 S., in: NJW 1997, S. 512.

Küper, Wilfried: Strafrecht. Besonderer Teil. Heidelberg: C. F. Müller, 1996, XIV, 361 S., in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 1997, S. 483 – 485.

Matthias Krahl: Tatbestand und Rechtsfolge. Untersuchungen zu ihrem strafrechtsdogmatisch-methodologischen Verhältnis. Frankfurt am Main: Klostermann, 1999, XIV, 368 S. (Juristische Abhandlungen Bd 35), in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 112 (2000), S. 665 – 681.

Günther Jakobs: Urkundenfälschung. Revision eines Täuschungsdelikts. Köln usw.: Carl Heymanns Verlag, 2000 VIII, 106 S., in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 2001, S. 243 – 249.

 

Lexikonartikel

Artikel „Hehlerei“ (8/710), in: Ergänzbares Lexikon des Rechts. Neuwied: Luchterhand, 1987; Neubearbeitungen 1994, 1996 und 2000 (= Lexikon des Rechts; Strafrecht, Strafverfahrensrecht; Neuwied: Luchterhand, 1989, 2. Aufl. 1996; Hrsg. G. Ulsamer).

Artikel „Rechtskraft des Urteils“ (8/1240), in: Ergänzbares Lexikon des Rechts. Neuwied: Luchterhand, 1987; Neubearbeitungen 1994, 1996 und 2000 (= Lexikon des Rechts; Strafrecht, Strafverfahrensrecht; Neuwied: Luchterhand, 1989, 2. Aufl. 1996; Hrsg. G. Ulsamer).

 

Sonstiges

Marburger Richtlinien zur Forschung mit einwilligungsunfähigen und beschränkt einwilligungsfähigen Personen (vom 27. 3. 1996 in der Fassung vom 22. 1. 1997; erarbeitet in und mit der Kommission für Ethik in der ärztlichen Forschung am Fachbereich Humanmedizin der Philipps-Universität Marburg).

 

Nichtjuristisches

Weniger ist mehr – „Bücker Jungmeister“ leicht gemacht, in: Modellflug International 2001, S. 32 – 34 (Heft 5).

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2014 · Milan W. Burgdorf

 
 
Fb. 01 - Rechtswissenschaften

Fb. 01 - Rechtswissenschaften, Universitätsstraße 6, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-23101, Fax +49 6421/28-23181, E-Mail: dekan@jura.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb01/lehrstuehle/strafrecht/freund/freund-schriftenverzeichnis

Impressum | Datenschutz