Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB04)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Psychologie » Psychologische Methodenlehre » Team » Prof. Dr. Mario Gollwitzer

Foto von Prof. Dr. Mario Gollwitzer
Prof. Dr. Mario Gollwitzer

E-Mail:   mario.gollwitzer[AT]staff.uni-marburg.de
Telefon: +49(0)6421-28-23669
Raum:    01 058
Fachbereich 04 - Psychologie
Arbeitsgruppe Psychologische Methodenlehre
Gutenbergstraße 18
35032 Marburg


Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1993-2000: Psychologiestudium an der Universität Trier
  • 2000-2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier, Abteilung Sozialpsychologie
  • 2004: Promotion zum Dr. rer. nat. im Fachbereich I an der Universität Trier
  • 2005-2010: Juniorprofessor für Methodenlehre und Evaluation im Fachbereich Psychologie der Universität Koblenz-Landau; Leiter des Zentrums für Methoden, Diagnostik und Evaluation (Methodenzentrum)
  • 2007: Gastdozentur an der Karl-Franzens-Universität Graz
  • 2009: Lehrstuhlvertretung Psychologische Methodenlehre an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit April 2010: Professor für Methodenlehre am Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg
  • 2012: Visiting Professor (Fulbright Scholar); Princeton University, Department of Psychology
  • seit Dezember 2012: Professor für Methodenlehre und Sozialpsychologie am Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg


Mitgliedschaft bei Fachzeitschriften:


Mitgliedschaften in Fachgesellschaften:


Lehrfächer:

  • Psychologische Methodenlehre
  • Statistik/Datenanalyse
  • Evaluationsforschung


Preise und Auszeichnungen:

  • Lehrpreis 2005 des Landes Rheinland-Pfalz
  • Lehrpreis 2008 des Landes Rheinland-Pfalz


Forschungsinteressen

  • Soziale und individuelle Funktionen von Rache, Strafe und Vergeltung
  • Ungerechtigkeitssensibilität und unmoralisches Verhalten
  • Evaluation primär-präventiver Maßnahmen zur Steigerung der sozialen Kompetenz von Kindern und Jugendlichen
  • Wirkungen gewalthaltiger Computerspiele
  • Science Communication
  • Veränderungsmessung


Aktuelle Drittmittelprojekte:


Abgeschlossene Projekte:

  • "Motivierte Verzerrungen bei der Rezeption empirischer Forschungsbefunde: Die Rolle von sozialer Identität und moralischen Wertüberzeugungen" (Projekt im DFG-Schwerpunktprogramm 1409 "Wissenschaft und Öffentlichkeit"; 2011-2013)
  • "VISCOM: Verbesserung der Medienarbeit sozialwissenschaftlicher Forschungsprojekte" (VolkswagenStiftung; 2009-2013)
  • "Rezeption und Wirkung gewalthaltiger Computerspiele" (Deutsche Forschungsgemeinschaft; 2006-2009)
  • "Sicherheitsrisiken bei der Computer- und Internetnutzung im häuslichen Umfeld" (Bundeskriminalamt; 2009)
  • "Entwicklung eines computerbasierten Szenarios zur Untersuchung von Vergeltungsreaktionen" (Forschungsfonds der Universität Trier; 2002)
  • "Der Implizite Assoziations-Test als Evaluationsmethode eines schulklassenbasierten Anti-Aggressions-Trainings" (Forschungsfonds der Universität Trier; 2003)
  • "Anti-Aggressions-Training in der Schule" (Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz; Leitstelle Kriminalprävention; 2004)


Publikationen

Download
des gesamten Publikationsverzeichnisses

Bücher (Lehrbücher, Monografien und Herausgeberwerke):

 

Ausgewählte Zeitschriftenpublikationen:

  • Gollwitzer, M., Skitka, L. J., Wisneski, D., Sjöström, A., Liberman, P., Nazir, S. J., & Bushman, B. J. (2014). Vicarious revenge and the death of Osama bin Laden. Personality and Social Psychology Bulletin, 40, 604-616.
  • Funk, F., McGeer, V., & Gollwitzer, M. (2014). Get the message: Punishment is satisfying if the transgressor responds to its communicative intent. Personality and Social Psychology Bulletin, 40, 986-997.
  • Nauroth, P., Gollwitzer, M., Bender, J. & Rothmund, T. (2014). Gamers against science: The case of the violent video games debate. European Journal of Social Psychology, 44, 104-116.
  • Gollwitzer, M., Rothmund, T. & Süssenbach, P. (2013). The Sensitivity to Mean Intentions (SeMI) model: Basic assumptions, recent findings, and potential avenues for future research. Social and Personality Psychology Compass, 7, 415-426.
  • Braun, J. & Gollwitzer, M. (2012). Leniency for out-group offenders. European Journal of Social Psychology, 42, 883-892.
  • Gollwitzer, M. & Melzer, A. (2012). Macbeth and the joystick: Evidence for moral cleansing after playing a violent video game. Journal of Experimental Social Psychology, 48, 1356-1360.
  • Gollwitzer, M., Rothmund, T., Alt, B. & Jekel, M. (2012). Victim sensitivity and the accuracy of social judgments. Personality and Social Psychology Bulletin, 38, 975-984.
  • Gollwitzer, M. & Bushman, B. J. (2012). Do victims of injustice punish to improve their mood? Social Psychology and Personality Science, 3, 572-580.

 

Artikel (ohne peer-Review), Buchbeiträge und „graue Literatur“ (Auswahl):

  • Gollwitzer, M. (2009). Justice and revenge. In M. E. Oswald, S. Bieneck & J. Hupfeld-Heinemann (Eds.), Social psychology of punishment of crime (pp. 137-156). Hoboken, NJ: Wiley.
  • Gollwitzer, M. & Rothmund, T. (2009). When the need to trust results in unethical behavior: The Sensitivity to Mean Intentions (SeMI) model. In D. De Cremer (Ed.), Psychological perspectives on ethical behavior and decision making (pp. 135-152). Charlotte, NC: Information Age.
  • Gollwitzer, M., Fetchenhauer, D., Baumert, A., Schlösser, T. & Schmitt, M. (2009). Soziale Gerechtigkeit. In N. Goldschmidt & H. G. Nutzinger (Hrsg.), Vom homo oeconomicus zum homo culturalis − Handlung und Verhalten in der Ökonomie (Kulturelle Ökonomik, Band 8; S. 175-195). Münster: Lit.
  • Gollwitzer, M. (2007). Latent-Class-Analysis. In H. Moosbrugger & A. Kelava (Hrsg.), Testtheorie und Fragebogenkonstruktion (S. 279-306). Berlin: Springer.

Zuletzt aktualisiert: 16.07.2014 · goetzjud

 
 
 
Fb. 04 - Psychologie

Psychologische Methodenlehre, Gutenbergstraße 18, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-23675, Fax +49 6421/28-26949, E-Mail: dekanpsy@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb04/ag-meth/team/gollwitzer

Impressum | Datenschutz